Skip to content

FUCHS SE verzeichnet Gewinnsprung dank Boom in Asien und Amerika

  • Boom in Asien und Amerika führt zu Gewinnsprung bei FUCHS SE
  • Dividende wird erhöht, Umsatz- und Gewinnsteigerung im vergangenen Jahr

Der Schmierstoffhersteller FUCHS SE konnte im vergangenen Jahr dank einer besseren Geschäftsentwicklung in Asien und Amerika den Gewinn deutlich überproportional zum Umsatz steigern. Die Aktionäre sollen an dieser positiven Entwicklung teilhaben: Wie das im MDAX notierte Unternehmen auf der Bilanzpressekonferenz ankündigte, wird die Dividende auf 1,11 Euro je Vorzugsaktie von zuvor 1,07 Euro erhöht. Auch für das laufende Geschäftsjahr zeigt sich FUCHS optimistisch.

Im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen einen Anstieg des Gesamtumsatzes um 4 Prozent auf 3,541 Milliarden Euro. Besonders erfreulich ist das Ergebnis in Nord- und Südamerika sowie in Asien-Pazifik, wo der Umsatzzuwachs bei 5 Prozent lag. Auch das Konzern-EBIT konnte mit einem Anstieg um 13 Prozent auf 413 Millionen Euro überzeugen. Allerdings fiel der Umsatz im vierten Quartal mit 843 Millionen Euro etwas geringer aus als erwartet. Das EBIT hingegen konnte deutlich gesteigert werden und erreichte 100 Millionen Euro gegenüber 85 Millionen im Vorjahreszeitraum.

Für das laufende Jahr prognostiziert FUCHS weiteres Wachstum. Der Umsatz soll auf etwa 3,6 Milliarden Euro steigen, wobei dieses Wachstum vorrangig auf Volumensteigerungen basieren soll, bei angenommenen stabilen Preisen. Das EBIT wird voraussichtlich bei ca. 430 Millionen Euro liegen. Allerdings rechnet das Unternehmen mit einem spürbaren Rückgang des freien Cashflows vor Akquisitionen auf etwa 250 Millionen Euro, im Vergleich zu 465 Millionen Euro im Vorjahr.

An der Börse zeigt sich bereits eine positive Reaktion auf die Zahlen des Unternehmens: Die FUCHS PETROLUB-Aktien legen via XETRA um 5,35 Prozent auf 43,30 Euro zu.