Skip to content

GameStop-Aktie erreicht Höchststand seit Dezember: Neue Geschäftsbeziehung im Einzelhandel treibt Kurswachstum

  • GameStop-Aktie erreicht Höchststand seit Dezember
  • Zweistelliges Wachstum durch neue Geschäftsbeziehung im stationären Einzelhandel

Die Aktie des US-Videospielhändlers GameStop erlebte am Donnerstag einen bemerkenswerten Kurssprung und erreichte den höchsten Schlusskurs seit Dezember. Der Anstieg folgt auf die Ankündigung einer neuen Geschäftsbeziehung mit Studio Distribution Services (SDS), einem Distributor physischer Medien für Film und Fernsehen, die ausgewählte 4K UHD-, Blu-ray- und DVD-Titel über GameStop vertreiben wird. Im Zuge dieser Partnerschaft wird GameStop in 170 Filialen landesweit einen speziellen Videowandbereich einrichten und eine erweiterte Auswahl auf seiner Online-Plattform anbieten.

GameStop, das durch den Wandel von physischen zu digitalen Medien und die Konkurrenz durch E-Commerce-Plattformen unter Druck geraten ist, sieht in dieser Kooperation eine Möglichkeit, sein stationäres Geschäft zu beleben und sich als moderner Technologie-Anbieter im Bereich Online-Gaming zu positionieren. Laut Mark Lewis, SDS Senior Vice President of Sales, ergänzt diese Erweiterung in den Filmmarkt das Angebot von GameStop sinnvoll, da Spielkonsolen sowohl für Gaming als auch für die Filmwiedergabe genutzt werden können.

Die Reaktion des Marktes auf diese Nachricht war zunächst positiv: GameStops Aktie sprang um 13,13 Prozent nach oben, obwohl sie am folgenden Freitag leicht um 0,17 Prozent auf 17,98 US-Dollar nachgab. Die Bewegung erinnerte viele Investoren an die volatile Phase im Januar 2021, als GameStop im Zentrum eines Shortselling-Kriegs zwischen Kleinanlegern und Hedgefonds stand. GameStops Versuch, sich neu zu erfinden, stößt auf ein gemischtes Echo am Markt. Während die kurzfristige Perspektive durch die jüngste Partnerschaft gestärkt wird, bleibt abzuwarten, wie nachhaltig die strategische Ausrichtung des Unternehmens auf langfristige Ertragskraft und Marktanteilsgewinne ausgerichtet ist.

Quelle: Eulerpool Research Systems