Skip to content

Google entwickelt neuen Axion-Chip zur Reduzierung der Abhängigkeit von externen Anbietern

  • Google entwickelt neuen Axion-Chip zur Reduzierung der Abhängigkeit von externen Anbietern
  • Entwicklung folgt auf Veröffentlichung von ChatGPT durch OpenAI und Auslösung eines Rüstungswettlaufs im Bereich der künstlichen Intelligenz

Google entwickelt mit dem Axion-Chip einen neuen Halbleiter, um die Abhängigkeit von externen Anbietern zu verringern und die steigenden Kosten für künstliche Intelligenz zu bekämpfen. Der Chip wird in großen Rechenzentren eingesetzt und kann vielfältige Aufgaben von YouTube-Werbung bis zur Datenanalyse bewältigen. Google tritt damit in Konkurrenz zu langjährigen Partnern wie Intel und Nvidia, betont jedoch, dass es sich nicht um einen Wettbewerb, sondern um Marktexpansion handelt.

Diese Entwicklung folgt auf die Veröffentlichung von ChatGPT durch OpenAI Ende 2022, die einen Rüstungswettlauf im Bereich der künstlichen Intelligenz ausgelöst hat. Google hat bereits spezialisierte KI-Chips entwickelt und nutzt sie zur Kosteneinsparung bei AI-intensiven Diensten.

Neben Google investieren auch andere Cloud-Riesen wie Amazon.com und Microsoft in eigene Chip-Entwicklungen, um die steigende Nachfrage nach Rechenressourcen für künstliche Intelligenz zu decken. Google plant, die Axion-Chips noch dieses Jahr für externe Kunden verfügbar zu machen und betont die Effizienz im Vergleich zu ähnlichen Produkten.

Die Strategie von Google, eigene Chips für Cloud-Kunden zu vermieten anstatt zu verkaufen, hebt das Unternehmen von anderen Halbleiterherstellern ab und unterstreicht den Fokus auf Cloud-Dienste und künstliche Intelligenz. Die Investition in den Axion-Chip zeigt Googles Bestrebungen, im Bereich der künstlichen Intelligenz führend zu bleiben und den Bedarf an spezialisierten Rechenressourcen zu decken.

Quelle: Eulerpool Research Systems