Skip to content

Honda prognostiziert Gewinnrückgang und Aktienrückkauf

  • Honda prognostiziert Gewinnrückgang und Aktienrückkauf
  • Toyota und Nissan sehen ebenfalls Rückgang des Nettoergebnisses voraus

Honda Motor hat eine Verringerung des Nettogewinns für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert, während gleichzeitig ein Aktienrückkauf angekündigt wurde. Dies folgt auf einen starken Anstieg des Jahresgewinns, der durch die Erholung im Automobilgeschäft getrieben wurde.

Der japanische Autohersteller erwartet, dass der Nettogewinn im Geschäftsjahr, das im April begann, um 9,7% auf 1,000 Billionen Yen (ca. 6,43 Milliarden US-Dollar) sinken wird, während der Umsatz voraussichtlich um 0,6% auf 20,300 Billionen Yen zurückgehen wird. Höhere Forschungs- und Entwicklungsausgaben sowie ein stärkerer Yen, der den Wert der im Ausland erzielten Gewinne in Yen mindert, belasten die Prognose.

Im vergangenen Geschäftsjahr, das im März endete, stieg der Nettogewinn um 70%, während der Umsatz um 21% zulegte, was auf die Erholung im Automobilgeschäft zurückzuführen ist. Honda verzeichnete einen operativen Gewinn in seinem Automobilsegment, nachdem im Vorjahr noch Verluste gemeldet wurden. Der Absatz stieg insbesondere in den USA stark an, obwohl er in China zurückging.

CEO Toshihiro Mibe betonte, dass Hybridfahrzeuge mit Benzin-Elektro-Antrieb sich gut verkaufen und dass das Unternehmen mit Lieferanten zusammenarbeitet, um die Produktion zu steigern. Zudem erhöht Honda die Ausgaben für Kapitalaufwendungen und Forschung und Entwicklung, um sein Geschäft mit Elektrofahrzeugen auszubauen.

Honda kündigte im April an, etwa 11 Milliarden US-Dollar in den Bau eines Elektrofahrzeugwerks und einer EV-Batteriefabrik in Kanada zu investieren.

Für das laufende Geschäftsjahr prognostiziert der Automobilhersteller einen leichten Anstieg der Gruppenautoverkäufe um 0,3% auf 4,12 Millionen Einheiten, wobei Zuwächse in Nordamerika und Japan erwartet werden, die einen Rückgang im restlichen Asien ausgleichen sollen. Die Gruppenmotorradverkäufe sollen um 5,2% auf 19,8 Millionen Einheiten steigen, getrieben durch Wachstum in Asien außerhalb Japans.

Honda plant, bis Ende März 2025 Aktien im Wert von bis zu 300,0 Milliarden Yen zurückzukaufen, um den Aktienkurs zu stützen, der derzeit unter dem Buchwert liegt. Das Unternehmen könnte bis zu 3,7% seiner ausstehenden Aktien zurückkaufen.

Die Prognose eines Gewinnrückgangs von Honda folgt auf ähnliche Vorhersagen seiner Konkurrenten zu Beginn dieser Woche. Toyota Motor prognostizierte ebenfalls einen Rückgang des Nettogewinns für das neue Geschäftsjahr, teilweise bedingt durch höhere Material- und Arbeitskosten sowie Forschungs- und Entwicklungsausgaben. Nissan Motor prognostizierte trotz erwartetem Umsatzwachstum ebenfalls einen niedrigeren Jahresnettogewinn, bedingt durch verstärkten Wettbewerb und hohe Inflation.

Quelle: Eulerpool Research Systems