Skip to content

Hypoport setzt auf Comeback im Immobiliengeschäft für 2024

  • Hypoport rechnet mit Erholung im Immobiliengeschäft für 2024
  • Positive Entwicklungen im Immobilienmarkt stützen die Aussichten

Der Finanzdienstleister Hypoport signalisiert Optimismus und rechnet für das Jahr 2024 mit einer bemerkenswerten Erholung im Sektor der Immobilienfinanzierung. Nach einem herausfordernden Jahr 2023, in dem die Erlöse um über ein Fünftel auf 360 Millionen Euro fielen, stellt das Unternehmen eine deutliche Verbesserung in Aussicht. Die vorläufigen Zahlen für das vergangene Jahr liegen dabei innerhalb der im Herbst nach unten korrigierten Unternehmensprognosen.

Für das laufende Jahr prognostiziert Hypoport ein Umsatzwachstum im zweistelligen Prozentbereich, das die Marke von mindestens 400 Millionen Euro erreichen soll. Diese positive Entwicklung wird 'abhängig von der weiteren Normalisierung des privaten Immobilienfinanzierungsmarktes im Jahresverlauf' erwartet.

Trotz des Rückgangs des operativen Gewinns um 45 Prozent auf etwa 13 Millionen Euro im Jahr 2023, zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich, im Jahr 2024 einen Vorsteuergewinn (EBIT) zwischen 10 und 20 Millionen Euro erzielen zu können.

Der Aktienkurs von Hypoport reagierte positiv auf diese Ankündigungen und verzeichnete einen Anstieg. Zusätzlich dürfte das Unternehmen aufgrund einmaliger Steuereffekte unter dem Strich mit einem Gewinn von 20 Millionen Euro eine leichte Verbesserung gegenüber dem Vorjahr erzielen. Weitere Details zu den finanziellen Ergebnissen und Aussichten werden am 11. März erwartet.

Die positiven Aussichten für Hypoport werden durch die jüngsten Entwicklungen im Immobilienmarkt gestützt. So hatte das Unternehmen bereits im Januar berichtet, dass der Rückgang der Zinsen, die etwas niedrigeren Immobilienpreise und steigende Mieten mehr Familien zum Erwerb von Wohneigentum motivieren könnten.

Diese Trends, die bereits im vierten Quartal 2023 zu einem Anstieg des Vermittlungsvolumens an Baudarlehen, Ratenkrediten und Bausparverträgen auf der Hypoport-Plattform Europace geführt haben, dürften sich im laufenden Jahr fortsetzen und somit das Geschäft weiter beleben. Der Anstieg der Hypoport-Aktie an der XETRA-Börse um 1,68 Prozent auf 188,10 Euro spiegelt das gestiegene Vertrauen der Investoren in die Erholung und das Wachstumspotenzial des Unternehmens wider.