Skip to content

KKR im Großeinkauf: Broadcom-Sparte für 3,8 Milliarden Dollar im Visier

KKR übernimmt Führung in heißer Auktionsrunde für End-User-Computing-Einheit und steht kurz vor Bekanntgabe am Montag.


US-Chiphersteller Broadcom steht kurz vor dem Verkauf eines wichtigen Geschäftsbereichs an den renommierten Finanzinvestor KKR, wie Insider berichten. Die Übernahme könnte bereits am Montag offiziell bekanntgegeben werden. Laut Reuters-Quellen soll es sich dabei um die End-User-Computing-Einheit (EUC) des Unternehmens handeln, die für 3,8 Milliarden Dollar den Besitzer wechseln soll.


Broadcom hat es sich zum Ziel gesetzt, seine Geschäftsbereiche zu straffen, nachdem im November die Übernahme des Softwareherstellers VMware in Höhe von 69 Milliarden Dollar abgeschlossen wurde. Die EUC-Einheit ermöglicht es Nutzern, von jedem Gerät aus auf Desktops und Anwendungen zuzugreifen. Dieser Bereich wurde gezielt ausgewählt, um die größte Rendite für den Verkauf zu erzielen.


Verschiedene Investoren hatten Interesse an der EUC-Einheit gezeigt, aber laut Insider-Informationen hat sich KKR in einer Auktion am Ende durchgesetzt. Die anderen Bieter waren unter anderem der Finanzinvestor EQT. Die Übernahme könnte bereits am Montag offiziell bekanntgegeben werden.


Die Übernahme der EUC-Einheit wäre ein großer Erfolg für KKR. Der Finanzinvestor wird durch die Beratung von Evercore, der Deutschen Bank und Jefferies unterstützt. Weitere Details zu dem potenziellen Deal wurden bisher nicht bekanntgegeben, aber die beteiligten Parteien lehnten es ab, Stellung zu nehmen oder äußerten sich zunächst nicht zu den Gerüchten.


Für Broadcom bedeutet der Verkauf einen weiteren Schritt in der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens, um sich auf die Kernbereiche zu konzentrieren. Die Übernahme des Geschäftsbereichs durch KKR könnte auch Auswirkungen auf die Wettbewerbslandschaft haben, da dieser Bereich eine zentrale Rolle bei der Bereitstellung von Zugang zu Desktops und Anwendungen spielt.


Der Verkauf an KKR gibt Broadcom die Möglichkeit, sich vollständig auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren und gleichzeitig seine Investition in VMware zu stärken. Der Schritt ist Teil einer umfassenden Unternehmensstrategie, die darauf abzielt, die Effizienz und Rentabilität des Unternehmens zu steigern.


Der Verkauf der EUC-Einheit von Broadcom an KKR würde auch das Interesse von Anlegern und Analysten auf sich ziehen, da dies ein Indikator für die Zukunftsaussichten des Unternehmens sein könnte. Der Deal ist ein weiteres Beispiel für die aktuelle Dynamik im Technologiebereich, in dem Fusionen und Übernahmen an der Tagesordnung sind und Investoren ständig die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Technologien im Auge behalten müssen.


Die Einzelheiten des Deals werden erst offiziell bekanntgegeben, wenn die Übernahme abgeschlossen ist. Doch die Insider-Informationen deuten darauf hin, dass der Verkauf der EUC-Einheit an KKR für Broadcom eine kluge strategische Entscheidung darstellt, die das Potenzial hat, sowohl für das Unternehmen als auch für die Branche insgesamt von Bedeutung zu sein.