Skip to content

Künstliche Intelligenz katapultiert Databricks-Verkaufszahlen in die Höhe

{ "title": "Databricks veröffentlicht Umsatz von 1,6 Milliarden Dollar - CEO Ali Ghodsi spricht über Börsengang", "content": "

„Die Märkte scheinen ziemlich geschlossen“, sagt CEO Ali Ghodsi, während das Unternehmen für sein Geschäftsjahr Einnahmen von 1,6 Milliarden Dollar bekannt gibt, ein Sprung um 50% gegenüber dem Vorjahr.

"Die Märkte scheinen ziemlich abgeschaltet zu sein", sagt CEO Ali Ghodsi, als das Unternehmen einen Umsatz von 1,6 Milliarden Dollar für das Geschäftsjahr bekannt gibt, ein Anstieg von 50% gegenüber dem vorherigen Zeitraum. Databricks, das milliardenschwere Schwergewicht, das lange erwartet wurde, sein öffentliches Marktdébut zu machen, wählt stattdessen einen anderen Ansatz: Es entscheidet sich für die Rolle eines öffentlichen Unternehmens, indem es selbst Geschäftsergebnisse veröffentlicht und auf den richtigen Moment für einen Börsengang wartet, sagt Ali Ghodsi, Mitbegründer und CEO des Unternehmens.

"Wir sind definitiv bereit als Unternehmen: die Art, wie wir operieren, die Art, wie wir unsere Prüfungen durchführen, unsere Finanzen, der CFO, die Aufbaustruktur des Vorstands", sagte Ghodsi in einem Interview. "Also werden wir eine strategische Entscheidung treffen, wenn diese Zeit gekommen ist."

Das seit 11 Jahren bestehende Datenunternehmen gab am Mittwoch bekannt, dass es in seinem Steuerjahr, das am 31. Januar endete, einen Umsatz von über 1,6 Milliarden Dollar erzielt hat, was einem Wachstum von mehr als 50% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Als viertgrößtes, privat gehaltenes und von Risikokapital unterstütztes US-Unternehmen laut PitchBook gab Databricks im August 2022 bekannt, dass es die Umsatzmarke von 1 Milliarde Dollar überschritten hat.

Das in San Francisco ansässige Unternehmen, das im vergangenen September mit einer Bewertung von 43 Milliarden Dollar in einer Runde von über 500 Millionen Dollar, angeführt von T. Rowe Price, aufwarten konnte, veröffentlicht seit letztem Jahr ein breiteres Spektrum an geprüften Finanzkennzahlen – eine Praxis, die von öffentlichen Unternehmen gefordert wird – und einige Umsatzzahlen seit 2019.

Databricks ist bereits verpflichtet, Geschäftsergebnisse an Investoren wie Fidelity und T. Rowe Price zu berichten, sagte Ghodsi, und wird voraussichtlich dieselben Verpflichtungen gegenüber denselben Institutionen haben, sobald es an der Börse gehandelt wird. Databricks hat insgesamt über 4 Milliarden Dollar eingesammelt, wie das Unternehmen mitteilte. "Wir haben es bereits mit denen geteilt, die am sensibelsten auf die Zahlen reagieren würden, also können wir es genauso gut für alle aufzeichnen", sagte Ghodsi.

"Ich mache halb im Spaß die Bemerkung, dass Databricks zu Hälfte öffentlich ist." Das im Dezember 2021 der Öffentlichkeit zugängliche Data-Warehouse-Produkt von Databricks erreichte einen jährlichen Umsatz von 250 Millionen Dollar. Das Produkt namens Databricks SQL hilft Unternehmen dabei, ihre Daten innerhalb der Datenverwaltungsplattform "Lakehouse" von Databricks zu speichern und zu sammeln. Derzeit macht es mehr als 10% des Gesamtumsatzes des Unternehmens aus, sagte Ghodsi.

Insgesamt verdient Databricks Geld, indem es Analytik, künstliche Intelligenz und andere Cloud-basierte Software vermietet, die auf AI-ready-Daten aufbaut, um Unternehmens-Technologiesysteme zu schaffen. Das vierte Quartal des Unternehmens stellte