Skip to content

LEG Immobilien profitiert von hoher Wohnraumnachfrage in Ballungsgebieten

  • LEG profitiert von hoher Wohnraumnachfrage in Ballungsgebieten
  • Steigerung der Nettokaltmiete und optimistischer Ausblick

Der Immobilienkonzern LEG Immobilien profitierte im ersten Quartal deutlich von der anhaltend hohen Nachfrage nach Wohnraum in den deutschen Ballungsgebieten. Trotz der branchenweiten Belastungen durch steigende Zinsen konnte das Unternehmen seine Mieteinnahmen überdurchschnittlich steigern und legte im frühen Handel um etwa 2,4 Prozent zu, was es zu einem der größten Gewinner im MDAX machte.

Das Unternehmen aus Düsseldorf meldete eine Steigerung der Nettokaltmiete um 3,8 Prozent auf rund 214 Millionen Euro für das Quartal bis Ende März. Die Mieteinnahmen auf vergleichbarer Fläche wuchsen um 3,5 Prozent auf 6,67 Euro pro Quadratmeter. Für das gesamte Geschäftsjahr rechnet LEG mit einer Mietsteigerung von 3,2 bis 3,4 Prozent.

Unternehmenschef Lars von Lackum äußerte sich optimistisch über die Entwicklung: 'Neben einer ersten spürbaren Belebung an den Transaktionsmärkten sorgt die Bodenbildung bei den Bewertungen für Immobilien für zusätzlichen Optimismus.' Trotz der Herausforderungen bekräftigte das Management seine Prognose für das laufende Jahr und strebt einen AFFO von 180 bis 200 Millionen Euro an.

Quelle: Eulerpool Research Systems