Skip to content

Li Auto erwartet nach Rekordquartal 2023 Rückgang bei Auslieferungen Anfang 2024

  • Li Auto erwartet sequenziellen Rückgang bei Auslieferungen Anfang 2024
  • Umsatz und Gewinn haben sich im vierten Quartal 2023 mehr als verdoppelt

Chinesischer Elektrofahrzeughersteller Li Auto erwartet sequenziellen Rückgang bei Auslieferungen in den ersten Monaten 2024 - nach einem bahnbrechenden Quartal, in dem Umsatz und Gewinn während des 2023-Jahresendes mehr als verdoppelt haben.

Das in Peking ansässige Unternehmen gab am Montag bekannt, dass der Umsatz im vierten Quartal gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt wurde und 41,73 Milliarden Yuan (5,80 Milliarden US-Dollar) erreichte, womit die Konsensschätzungen von 40,20 Milliarden Yuan in einer von Datenanbieter FactSet durchgeführten Analyse übertroffen wurden.

Die Auslieferungen der beliebten SUVs von Li Auto und anderer Fahrzeuge stiegen von 131.805 Einheiten im Vorjahr auf fast das Dreifache. Der Nettogewinn betrug 5,66 Milliarden Yuan und lag damit deutlich über den 256,9 Millionen Yuan des Vorjahres sowie den 2,82 Milliarden Yuan im dritten Quartal.

Dieser Fortschritt wurde trotz des andauernden "Preiskriegs" in China mit Wettbewerbern wie Tesla, BYD, Nio und XPeng erzielt. Die Bruttomarge im vierten Quartal stieg auf 23,5%, verglichen mit 22,0% im Vorquartal. Li Auto erwartet, im ersten Quartal 2024 zwischen 100.000 und 103.000 Fahrzeuge auszuliefern, was den niedrigsten Wert seit dem zweiten Quartal des letzten Jahres bedeuten würde.

Der Umsatz wird auf 31,25-32,19 Milliarden Yuan geschätzt, was zwar niedriger ist als im vorherigen Quartal, aber dennoch über dem Vorjahreswert liegt. Die Ergebnisse vom Montag zeigten auch, dass Li Auto im vergangenen Jahr zum ersten Mal einen Nettogewinn erzielen konnte, mit einem Ergebnis von 11,70 Milliarden Yuan, was die Erwartungen von 8,91 Milliarden Yuan in einer FactSet-Umfrage deutlich übertraf.

Der Gesamtumsatz in 2023 stieg auf 123,85 Milliarden Yuan. Die Fahrzeugmarge von Li Auto betrug in 2023 21,5%, gegenüber 19,1% im Vorjahr. Die Kapitalausgaben in 2023 beliefen sich auf 6,51 Milliarden Yuan.