Skip to content

Massenentlassungen bei Tesla: Auswirkungen auf das nationale Ladestationennetz

  • Massenentlassungen bei Tesla beeinträchtigen den Ausbau des nationalen Ladestationennetzes
  • Entlassungen könnten das US-Marktwachstum für Elektrofahrzeuge verlangsamen und Wettbewerbslandschaft verändern

Tesla, der Pionier in der Elektromobilität, steht vor erheblichen Umbrüchen in seiner Ladeinfrastruktur-Sparte, was zu einer weitreichenden Verunsicherung in der Branche führt. Nachdem das Unternehmen bekannt gab, dass es die meisten Mitarbeiter, die für den Aufbau des größten und erfolgreichsten Elektrofahrzeug-Ladenetzes in den USA verantwortlich sind, entlassen wird, herrscht große Verwirrung über die Zukunft von Teslas Ladegeschäft.

Die Entlassungen, die von Vertriebsmitarbeitern bis hin zu jenen reichten, die den Bau von Ladestationen überwachten, haben Bauarbeiten an einem Dutzend Supercharger-Standorten in Texas gestoppt. In New York zog sich Tesla aus Verhandlungen mit Grundstücksbesitzern über neue Ladestationen zurück.

Diese Umwälzungen erfolgen zu einem Zeitpunkt, an dem die EV-Branche mit langsamen Verkaufszahlen und einer holprigen Einführung eines landesweiten Autobahn-Ladenetzes kämpft. Tesla, das bisher als leuchtendes Beispiel in der chaotischen Welt der Ladeinfrastruktur galt, könnte durch den Rückzug das gesamte US-Marktwachstum für Elektrofahrzeuge verlangsamen.

In einer internen E-Mail, die spät am Montag versendet wurde, kündigte CEO Elon Musk an, dass die gesamte Supercharger-Gruppe entlassen wird und die leitende Direktorin Rebecca Tinucci das Unternehmen verlassen wird. Dies wurde zuerst von The Information berichtet.

Die drastischen Kürzungen folgen auf die Ankündigung von Tesla letzte Woche, dass der Gewinn im ersten Quartal auf den niedrigsten Stand seit 2021 gesunken ist und das Unternehmen plant, mehr als 10% seiner weltweiten Belegschaft zu entlassen. Diese Schritte reflektieren die abkühlende Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und die finanziellen Herausforderungen des Unternehmens.

Die Ankündigung der Entlassungen und des Rückzugs aus dem Ausbau der Ladeinfrastruktur hat bereits zu einem nahezu 2-prozentigen Rückgang der Tesla-Aktien am Mittwochmorgen geführt, nachdem sie am Dienstag bereits um 5,6% gefallen waren.

Das Ladenetzwerk von Tesla, das nun auch anderen Automarken offensteht, war ein entscheidender Faktor für die Attraktivität der Marke. Die Verlangsamung des Ausbaus könnte nicht nur Tesla selbst, sondern auch den gesamten Markt für Elektrofahrzeuge betreffen. Andere Unternehmen, die Ladeinfrastrukturen aufbauen, könnten jedoch die Möglichkeit nutzen, in die entstehende Lücke vorzustoßen.

Dieser Schritt von Tesla könnte langfristig zu einer gesünderen Wettbewerbslandschaft führen, indem er Zuverlässigkeitsverbesserungen an den Stationen ermöglicht und so kurzfristige Marktturbulenzen auslöst, aber langfristig für mehr Wettbewerb sorgt, sagte Carleen Cullen, Mitbegründerin und Geschäftsführerin von Cool the Earth.

Quelle: Eulerpool Research Systems