Skip to content

McDonald's mit schwachem Wachstum: Nahost-Konflikt belastet internationales Geschäft

  • McDonald’s berichtet von geringerem Umsatzwachstum im ersten Quartal
  • Internationales Geschäft durch Nahost-Konflikt belastet

McDonald’s, die weltweit größte Burgerkette, berichtet von geringerem als erwartetem Umsatzwachstum im ersten Quartal, da sich wirtschaftliche Belastungen global auf das Konsumverhalten auswirken. Trotz Bemühungen, das Essen für Kunden erschwinglich zu halten, sanken die Restaurantbesuche, wobei die globalen Umsätze im Vergleichsquartal nur um 1,9% stiegen. Dies liegt unter den Analystenerwartungen und deutet auf anhaltende Herausforderungen in der Fast-Food-Branche hin.

Die Unternehmensführung hat bereits seit Monaten vor einer schwächelnden Wirtschaft gewarnt, doch die aktuellen Herausforderungen übertrafen bisherige Erwartungen. Besonders in den USA versucht McDonald’s durch landesweite Angebote und Frühstückspromotionen die Kundennachfrage zu stimulieren, jedoch sind die Preissetzungen größtenteils den Franchisenehmern überlassen, was zu einer Vielzahl lokaler Angebote führt.

Die angespannte Lage wird zudem durch Konflikte im Nahen Osten verstärkt, welche das internationale Lizenzgeschäft belasten. Inflation und höhere Arbeitskosten, vor allem durch neue Gesetze wie in Kalifornien, setzen das Unternehmen weiter unter Druck, während Lebensmittel- und Papierkosten sich stabilisierten.

McDonald’s reagiert auf die Drucksituation mit einer Mischung aus Preissteigerungen und gezieltem Marketing seiner Kernprodukte, was in den USA zu einem leichten Umsatzanstieg führte. Auf internationaler Ebene bleibt die Lage in einigen Märkten wie Frankreich und dem Nahen Osten herausfordernd, wobei das Unternehmen nationale Werbeaktionen und verbesserte Angebote als Lösungsansätze sieht.

Das Unternehmen berichtete einen Quartalsumsatz von 6,2 Milliarden US-Dollar, was den Analystenerwartungen entsprach. Der Nettoertrag stieg um 7% auf 1,9 Milliarden US-Dollar, und der bereinigte Gewinn pro Aktie lag bei 2,70 US-Dollar, knapp unter den erwarteten 2,72 US-Dollar. McDonald's bestätigte seine Prognosen für 2024 hinsichtlich Betriebsmargen und Neueröffnungen von Restaurants und erwartet ein moderates Umsatzwachstum für das Jahr.

Die Entwicklung von McDonald’s wird genau beobachtet, da sie Hinweise auf das Verbraucherverhalten und die Auswirkungen der wirtschaftlichen Bedingungen weltweit gibt. Andere Restaurantketten wie Chipotle und Domino’s haben ähnliche Strategien verfolgt, um durch Wertangebote Kunden anzuziehen.

Quelle: Eulerpool Research Systems