Skip to content

Meta Platforms veröffentlicht Llama 3 - das neue Sprachmodell mit KI-Funktionalität

  • Meta Platforms veröffentlicht Llama 3, das neue Sprachmodell mit KI-Funktionalität
  • Meta konzentriert sich darauf, KI-Fortschritte kostenlos für Nutzer zugänglich zu machen

Meta Platforms hat am Donnerstag Llama 3 veröffentlicht, das neueste Update seines öffentlich zugänglichen Sprachmodells, welches die KI-Konkurrenz im Silicon Valley weiter verschärft. Die neue KI-Funktionalität wird verwendet, um das Meta AI-Tool zu verbessern, das nun prominenter in seinen Apps integriert wird und auch in die Suchfunktionen seiner Hauptplattformen wie Facebook, Instagram, WhatsApp und Messenger eingebunden wird. Das aktualisierte Tool kann auch Links zusammenfassen und wird über die Webseite meta.ai zugänglich sein.

Meta startet mit zwei Versionen des Modells, einschließlich eines Modells mit 8 Milliarden Parametern und einem weiteren mit 70 Milliarden Parametern. Parameter sind die Variablen in einem KI-System, die zur Messung der Größe und Fähigkeiten eines Modells verwendet werden. Laut Unternehmen ist die kleinste Version von Llama 3 so leistungsfähig wie die größte Version seines Vorgängers. Meta wird auch sein Llama 3-Modell nutzen, um seinen Meta AI-Assistenten-Chatbot zu verbessern.

Meta kündigte an, in den kommenden Monaten weitere Llama 3-Modelle mit zusätzlichen Fähigkeiten herauszubringen, einschließlich der Fähigkeit, in mehreren Sprachen zu kommunizieren. Das Unternehmen arbeitet an einem noch größeren Modell mit 400 Milliarden Parametern, das veröffentlicht wird, nachdem das Unternehmen dessen Training abgeschlossen hat. Mit der Einführung von Llama 3 wird Meta AI mehr können und in 13 weitere englischsprachige Märkte, darunter Australien und Kanada, ausgerollt. In der Europäischen Union wird es zum Start nicht verfügbar sein.

Meta konzentriert sich darauf, diese KI-Fortschritte kostenlos für seine Nutzer zu demokratisieren, sagte Cox. „Was wir als Unternehmen versucht haben, ist, die Werkzeuge für jeden überall nutzbar zu machen“, fügte Cox hinzu. Er erwähnte, dass das Unternehmen ein monatliches Abonnementmodell in Betracht ziehen würde, ähnlich wie OpenAI's ChatGPT Plus und Google One AI Premium, wenn größere Versionen von Llama verfügbar sind. Bemerkenswert ist, dass Meta synthetische Daten verwendet hat, also Texte, die von anderen KI-Modellen generiert wurden, um Llama 3 zu trainieren. Da Technologieunternehmen an ihre Grenzen stoßen, was die verfügbaren Daten für das Training ihrer KI-Modelle angeht, müssen sie Lösungen finden, wie sie mehr Daten beschaffen oder erstellen können.

Quelle: Eulerpool Research Systems