Skip to content

Nike kündigt massiven Stellenabbau an: Hunderte Jobs fallen weg

Nike setzt Sparhammer an: Hunderte Arbeitsplätze fallen dem milliardenschweren Kostensenkungsprogramm zum Opfer.


Nike ergreift Maßnahmen im milliardenschweren Sparprogramm und plant den Abbau von hunderten Arbeitsplätzen. Dies entspricht einem Anteil von zwei Prozent der weltweiten Belegschaft des Sportartikel-Giganten. Die Bestätigung dieser Entlassungen erfolgte am Donnerstag (Ortszeit) gegenüber dem Finanzdienst Bloomberg.


Zum Ende des Geschäftsjahres im Mai 2023 beschäftigte der Nike-Konzern rund 83.700 Mitarbeiter. Die Kürzungen sollen sich nicht auf die Angestellten in den Nike-Läden und Vertriebszentren auswirken, wie eine E-Mail des Nike-Chefs John Donahoe an die Belegschaft berichtet, die zuvor von der Zeitung "Willamette Week" veröffentlicht wurde.


Diese Entwicklungen folgen auf die Ankündigung im Dezember, in den kommenden Jahren rund zwei Milliarden Dollar einzusparen. Nike befindet sich in einem scharfen Wettbewerb mit renommierten Marken wie adidas oder Puma. Zudem verzeichnen die USA einen Rückgang der Ausgaben für Sportartikel, da der Hype im Zuge der Corona-Pandemie langsam abflaut. An der New York Stock Exchange verliert die Nike-Aktie vorbörslich zeitweise 0,77 Prozent und liegt bei 105,23 Dollar.


Inmitten dieser herausfordernden Lage für die Sportindustrie setzt Nike seine Kosteneinsparungen fort und reagiert damit auf die veränderten Konsumgewohnheiten der Kunden. Das Unternehmen ist bestrebt, eine langfristig starke Position im Markt zu halten und sich trotz des Wettbewerbs zu behaupten. Dieser Schritt ist ein Teil der Strategie von Nike, sich auf das Kerngeschäft zu konzentrieren und Ressourcen gezielt einzusetzen.


Die Entlassungen werden voraussichtlich Auswirkungen auf verschiedene Bereiche des Unternehmens haben, aber die genauen Details sind noch nicht bekannt. Nike gibt jedoch an, dass die Kürzungen nicht die Mitarbeiter in den Nike-Läden und Verteilzentren betreffen werden, um die Kundenbetreuung und die Warenverteilung weiterhin gewährleisten zu können.


Der Fokus von Nike liegt weiterhin auf der Stärkung der Marke und der fortschreitenden Innovation. CEO John Donahoe kommentiert die Situation: "Als globales Unternehmen mit einer starken Marke und den besten Athleten, Teams und Fans der Welt sind wir zuversichtlich, dass wir unsere Wachstumsmöglichkeiten nutzen und uns unseren Herausforderungen stellen werden."


Trotz der notwendigen Einsparungen wird Nike weiterhin Maßnahmen ergreifen, um das Unternehmen zu stärken und zukunftsfähig zu machen. Die Mitarbeiter werden weiterhin umfassend unterstützt und die Marke wird ihren Fokus auf Innovation und Expansion aufrechterhalten, um auch in Zukunft erfolgreich zu agieren.