Skip to content

Puma verzeichnet Umsatzrückgang und Verluste im ersten Quartal

  • Umsatzrückgang und Verluste im ersten Quartal
  • Ungünstige Währungseffekte belasten Puma

Puma hat im ersten Quartal einen Rückgang des Nettogewinns verzeichnet, nachdem ungünstige Währungseffekte die Umsätze belastet hatten. Der deutsche Sportartikelhersteller erzielte einen Nettogewinn von 87,3 Millionen Euro, verglichen mit 117,3 Millionen Euro im Vorjahr. Der Umsatz sank um 3,9% auf 2,1 Milliarden Euro. Das Unternehmen erklärte, dass der Umsatz durch negative Währungseffekte in Höhe von 100 Millionen Euro beeinträchtigt wurde.

Puma, das bereits eine gedämpfte Verbraucherstimmung und eine volatile Nachfrage, insbesondere in der ersten Jahreshälfte, erwartet hatte, berichtete, dass der Markt weiterhin volatil sei und die Einzelhandelspartner nach wie vor hohe Lagerbestände hätten. Trotz dieser Herausforderungen hat das Unternehmen in seine erste Markenkampagne seit einem Jahrzehnt investiert.

Für das laufende Jahr erwartet Puma ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich, bereinigt um Währungseffekte, und ein Betriebsergebnis in der Spanne von 620 Millionen bis 700 Millionen Euro, nach 622 Millionen Euro im Jahr 2023. Das Unternehmen geht davon aus, dass sich sein Nettoergebnis in diesem Jahr parallel zum Betriebsergebnis entwickeln wird.

Quelle: Eulerpool Research Systems