Skip to content

Rekordhoch bei Investitionen in künstliche Intelligenz: Google und Microsoft treiben Kapitaleinsatz voran

  • Rekordhoch bei Investitionen in künstliche Intelligenz
  • Google und Microsoft treiben Kapitaleinsatz voran

Die Rekordausgaben für Investitionen in den Ausbau künstlicher Intelligenz hinterlassen ihre Spuren in den Quartalsberichten von Google und Microsoft. Während beide Tech-Riesen einen deutlichen Anstieg ihrer Umsätze verzeichnen konnten, zeugen die Rekordausgaben für Kapitalinvestitionen von den hohen Kosten des KI-Wettlaufs.

Microsoft gab allein im letzten Quartal 14 Milliarden US-Dollar für Investitionen aus, was mehr ist, als das Unternehmen vor nur fünf Jahren in einem gesamten Jahr investierte. Auch bei Google-Mutter Alphabet verdoppelten sich die Ausgaben nahezu auf 12 Milliarden US-Dollar im Vergleich zum Vorjahresquartal.

Trotz dieser massiven Investitionen stiegen die Aktien beider Unternehmen nach Bekanntgabe der Quartalsberichte an. Im Gegensatz dazu verlor Meta Platforms, das Mutterunternehmen von Facebook und Instagram, mehr als 10% seines Börsenwerts. Die Anleger reagierten enttäuscht auf die eher zurückhaltenden Umsatzerwartungen für das zweite Quartal, obwohl auch Meta seine Investitionen in den Ausbau von KI deutlich erhöht hat.

Besonders positiv fiel der Quartalsbericht von Alphabet aus. Mit einem Umsatz von 80,5 Milliarden US-Dollar, der die Erwartungen der Wall Street übertraf, und einer operativen Marge von fast 32% erreichte das Unternehmen den höchsten Wert seit fast drei Jahren. Alphabet kündigte zudem ein Aktienrückkaufprogramm in Höhe von 70 Milliarden US-Dollar an und schüttete erstmals eine Dividende aus, was den Anlegern zusätzliches Vertrauen verlieh.

Auch Microsoft konnte mit seinen Quartalszahlen überzeugen. Der Umsatz und das operative Ergebnis lagen über den Erwartungen der Wall Street. Besonders erfreulich war der Anstieg des Umsatzes im Bereich Cloud Computing um 31%, was zwei Prozentpunkte über den Prognosen der Analysten lag. Microsoft erwartet trotz erhöhter Investitionen in KI ein weiteres zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum im nächsten Geschäftsjahr.

Dennoch zeigen die Reaktionen der Anleger auf Meta Platforms, dass die Investitionen in künstliche Intelligenz genau beobachtet werden und ihre Grenzen haben. Die Anleger achten genau auf die Pläne für zukünftige Ausgaben. Sowohl Alphabet als auch Microsoft kündigten an, ihre Ausgaben weiter zu erhöhen, was darauf hindeutet, dass der KI-Wettlauf noch lange nicht vorbei ist.

Quelle: Eulerpool Research Systems