Skip to content

Renault übertrifft Umsatzerwartungen im ersten Quartal deutlich

  • Renault übertrifft im ersten Quartal die Umsatzerwartungen deutlich
  • Positive Entwicklung durch starke Nachfrage nach neuen Modellen und vollelektrischen Fahrzeugen

Der französische Autobauer Renault meldet für das erste Quartal einen überraschend starken Umsatzanstieg. Mit Einnahmen von 11,7 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, übertraf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten, die von einem Umsatz von 11,4 Milliarden Euro ausgegangen waren. Währungsbereinigt lag das Umsatzplus sogar bei 5,9 Prozent. Diese positive Entwicklung teilte Renault am Dienstag in Boulogne-Billancourt mit.

Besonders die Nachfrage nach neueren Modellen wie dem überarbeiteten Clio, dem Sandero und der elektrischen Version des Megane trug zu diesem Erfolg bei. Der Fahrzeugabsatz erhöhte sich um 2,6 Prozent auf 549.099 Einheiten, wobei das Wachstum in Europa mit 4,3 Prozent besonders stark ausfiel. Bemerkenswert ist auch der Anstieg des Anteils von vollelektrischen sowie Hybridmodellen, der um acht Prozentpunkte auf 48 Prozent kletterte. Diese Entwicklung ist umso bemerkenswerter, da die europäische Automobilindustrie aktuell mit einer rückläufigen Nachfrage nach Elektroautos konfrontiert ist.

Finanzvorstand Thierry Pieton bekräftigte in einer Telefonkonferenz die Strategie des Unternehmens, an einer 'Politik der stabilen Preise' festzuhalten. Zusätzlich plant Renault eine Produktoffensive mit zehn neuen Modellen, um in einem schwierigen Marktumfeld, in dem größere Konkurrenten wie Stellantis und Volkswagen Marktanteile einbüßen, neue Kunden zu gewinnen.

Trotz dieser positiven Nachrichten reagierte der Markt zurückhaltend: Im Euronext-Handel in Paris fiel die Renault-Aktie zeitweise um 0,57 Prozent auf 47,20 Euro.

Quelle: Eulerpool Research Systems