Skip to content

Rivian-Überraschung: Quartalszahlen toppen Erwartungen, doch Aktie taucht – Spannung um Elektroautobauer trotz Auslieferungsplus

Rivian, der US-amerikanische Hersteller von Elektrofahrzeugen, hat im ersten Quartal 2024 die Auslieferung von 13.588 Fahrzeugen bekannt gegeben, ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr, aber ein Rückgang im Vergleich zum vorherigen Quartal. Diese Zahlen übertreffen die Markterwartungen von 13.000 Einheiten, setzen jedoch die Rivian-Aktie unter Druck, die im NASDAQ-Handel um 4,91 Prozent nachgab.

Rivian hat seine Prognose für die Jahresproduktion von 57.000 Fahrzeugen bestätigt, steht aber vor Herausforderungen aufgrund angekündigter Produktionsausfälle in den kommenden Quartalen. Der Rückgang der Rivian-Aktie seit Jahresbeginn um 55 Prozent steht im Kontrast zum allgemein starken Marktverlauf. Analysten erwarten, dass die Fokussierung auf Kostensenkungen und das Ziel, im vierten Quartal einen positiven Bruttogewinn pro Einheit zu erzielen, im Vordergrund stehen wird.

Trotz der Herausforderungen behält Baird Equity Research seine positive Einschätzung der Aktie mit einem Kursziel von 23 US-Dollar bei, weist jedoch auf das spekulative Risiko hin. Im globalen Kontext der Elektrofahrzeughersteller konnte Tesla, trotz eines Rückgangs der Auslieferungen im ersten Quartal, die Spitzenposition zurückgewinnen, während chinesische Konkurrenten weiterhin starke Zuwächse verzeichnen.

Rivian plant, seine Finanzergebnisse für das erste Quartal am 7. Mai zu veröffentlichen, was weitere Einblicke in die Unternehmensleistung und zukünftige Strategien geben könnte.