Skip to content

RWE und Nordex besiegeln Mega-Deal: 800 MW Windenergieanlagen für die Zukunft der grünen Energie

  • 800 MW Windenergieanlagen-Deal zwischen RWE und Nordex
  • Positive Auswirkungen auf Aktienkurse beider Unternehmen

Am Rande der WindEurope-Konferenz in Bilbao haben RWE und Nordex einen wegweisenden Schritt in Richtung der Zukunft der Windenergie getan: Ein umfangreicher Vertrag über die Lieferung von Windturbinen mit einer Gesamtkapazität von 800 Megawatt (MW) wurde unterzeichnet. Diese Vereinbarung festigt die langjährige Kooperation zwischen dem Energiekonzern RWE und dem Windturbinenhersteller Nordex und ebnet den Weg für die Lieferung von rund 120 Windenergieanlagen für RWEs Projekte in europäischen Märkten innerhalb der nächsten 2,5 Jahre.

Neben dem Liefervertrag haben die Unternehmen auch einen mehrjährigen Servicevertrag abgeschlossen, der die Wartung und Instandhaltung der onshore Windparks umfasst, um die Betriebsbereitschaft und Effizienz der Anlagen zu sichern. Obwohl die finanziellen Konditionen der Vereinbarung nicht öffentlich gemacht wurden, unterstreicht die Partnerschaft das gemeinsame Engagement beider Unternehmen für die Förderung nachhaltiger Energielösungen.

Die Zusammenarbeit zwischen RWE und Nordex ist nicht neu; RWE betreibt bereits 53 Windparks mit Anlagen von Nordex in sieben verschiedenen Ländern. Diese erneute Vertragsunterzeichnung bekräftigt das Vertrauen in die Qualität und Zuverlässigkeit der Nordex-Windturbinen und deren Beitrag zur Erreichung von RWEs Erneuerbare-Energien-Zielen.

An der Börse spiegelten sich die positiven Erwartungen wider: Während die RWE-Aktie im XETRA-Handel zeitweise um 0,42 Prozent auf 31,17 Euro zulegte, verzeichnete die Nordex-Aktie einen bemerkenswerten Anstieg von 5,34 Prozent auf 12,04 Euro. Dies deutet darauf hin, dass die Investoren das Potenzial dieser Partnerschaft für das Wachstum und die Weiterentwicklung im Bereich der Windenergie erkennen.