Skip to content

Sam Bankman-Fried fordert kürzere Haftstrafe unter Berufung auf Autismus

{ "title": "FTX-Gründer betont Philanthropie als Antrieb, nicht Gier", "content": "

Anwälte des FTX-Gründers betonen, sein Antrieb sei nicht Gier, sondern der Wunsch, durch Philanthropie die Welt zu verbessern.

In einer fast hundert Seiten umfassenden Strafantragsbegründung, die erst spät am Dienstag eingereicht wurde, plädierten Bankman-Frieds Anwälte auf eine Haftstrafe von 63 bis 78 Monaten und erwähnten dabei sein Autismus-Spektrum-Störung und seine Absichten, die Welt mit seiner mittlerweile bankrotten Krypto-Börse zu verbessern. Ein New Yorker Geschworenengericht befand Bankman-Fried letzten Jahres für schuldig auf allen sieben Anklagepunkten.

Die Staatsanwaltschaft bezeichnet den Fall als einen der größten Finanzbetrügereien in der amerikanischen Geschichte. Die Verkündung des Strafmaßes für Bankman-Fried ist für den 28. März angesetzt. Seine Anwälte sind der Meinung, dass eine lange Haftstrafe ein Risiko für seine Sicherheit darstellen würde, aufgrund seiner Autismus-Spektrum-Störung. Aufgrund dieser Störung könne er Schwierigkeiten haben, soziale Signale und Normen zu verstehen und könnte daher eher unfreiwillig reagieren, was bei anderen Insassen und Gefängniswärtern zu Gewalt führen könnte, schrieben sie.

\"Die sozialen Dynamiken im Gefängnis und die Aufmerksamkeit, die er erhält, werden wahrscheinlich zu körperlicher Gewalt gegen ihn führen\", schrieben seine Anwälte. Sie zeichneten ein Bild von Bankman-Fried als jemandem, der sein Leben der Philanthropie und einem bescheidenen Lebensstil widmete - ein Bild, das den Schilderungen der Staatsanwaltschaft von Bankman-Frieds aufwändigem Penthouse-Lebensstil auf den Bahamas widerspricht. Während seines Prozesses zeigte die Anklage dem Geschworenengericht ein Foto von einem lächelnden Bankman-Fried mit Sängerin Katy Perry und ein Dokument über ein Abendessen, bei dem auch Kendall Jenner und Kris Jenner anwesend waren. Seine Anwälte sagten, dass Bankman-Fried nicht von Gier, sondern von dem Wunsch angetrieben wurde, die Welt durch philanthropische Spenden zu verbessern. Materielle Besitztümer und Extravaganz bedeuteten ihm nichts, betonten sie.

\"Menschen, die Sam kennen, sind sich der tragischen Tatsache bewusst, dass ihn im Leben nichts wirklich glücklich macht\", schrieben seine Anwälte. \"Sam leidet an Anhedonie, einer schweren Erkrankung, die sich durch nahezu vollständige Abwesenheit von Freude, Motivation und Interesse auszeichnet. Er war schon als Kind so.\"

Sie fügten hinzu, dass Kunden der bankrotten Krypto-Börse FTX nun damit rechnen können, ihr Geld vollständig auszahlen zu lassen und argumentierten, dass diese Kunden immer darauf vorbereitet waren, diese Mittel zurückzubekommen. \"Der Schaden für Kunden, Kreditgeber und Investoren ist gleich null\", schrieben Bankman-Frieds Anwälte. Die Argumentation seiner Anwälte wird voraussichtlich bei einigen FTX-Gläubigern auf Skepsis stoßen, die sagen, dass der Zusammenbruch der Krypto-Börse sie um den Nutzen des enormen Anstiegs der Kryptowährungspreise in den letzten Monaten gebracht hat.

Kommentare aus dem FTX-Nachlass deuten darauf hin, dass Kunden ihr Geld in bar zurückerhalten werden und der Dollarbetrag auf dem Preis der Kryptowährungen im November 2022 basieren wird, als FTX Insolvenz anmeldete. Seitdem hat sich der Bitcoin-Preis verdreifacht. \"Jeder Kunde, der Krypt