Skip to content

T-Mobile US gewinnt überraschend viele neue Mobilfunkkunden im ersten Quartal

  • T-Mobile US gewinnt im ersten Quartal 532.000 neue Mobilfunkkunden
  • Geplante Übernahme von Lumos soll weiteres Kundenwachstum fördern

T-Mobile US hat im ersten Quartal überraschend viele neue Mobilfunkkunden hinzugewonnen. Die Zahl der Neukunden stieg um 532.000, was deutlich über den Erwartungen der Analysten lag. Dies führte zu Kursverlusten der T-Mobile US-Aktie an der NASDAQ, während die Aktien des Mutterkonzerns in Frankfurt leicht zulegten.

Mit diesem Neukundenplus setzt sich T-Mobile weiterhin von der Konkurrenz ab. Im Vergleich dazu konnte AT&T im ersten Quartal netto etwa 349.000 neue Mobilfunkverträge abschließen, während Verizon im gleichen Zeitraum einen Rückgang von 68.000 Anschlüssen verzeichnete.

Die Gesamtzahl der Kundenanschlüsse erreichte mit 120,9 Millionen einen Rekordwert. Die geplante Übernahme des Glasfaseranbieters Lumos soll weiteres Kundenwachstum fördern, wobei CEO Mike Sievert rund 950 Millionen Dollar für die Hälfte der Anteile investieren will.

Für das laufende Quartal plant T-Mobile 'Preisaktionen', die üblicherweise Preiserhöhungen bedeuten. Dies könnte jedoch zu einem leichten Gegenwind bei der Entwicklung der Vertragskunden führen. Trotzdem gibt sich das Unternehmen zuversichtlich und passte seine Ziele für 2024 leicht an, mit einem geplanten Anstieg der neuen Vertragskunden und des operativen Gewinns.

Die Deutsche Telekom, die etwa die Hälfte der Anteile an T-Mobile US hält, wird voraussichtlich ebenfalls ihre Ziele anpassen. Das erste Quartal war für T-Mobile US durchwachsen, mit stagnierendem Gesamtumsatz, aber einem Anstieg des bereinigten Ebitda. Die Telekom wird derzeit mit rund 90 Milliarden Euro bewertet, wobei T-Mobile US etwa 80 Prozent des Börsenwerts ausmacht.

Quelle: Eulerpool Research Systems