Skip to content

Taiwan Semiconductor Manufacturing: Aktien fallen trotz positiver Quartalsergebnisse

  • Aktien von Taiwan Semiconductor Manufacturing fielen aufgrund vorsichtiger Branchenprognosen trotz positiver Quartalsergebnisse.
  • TSMC verzeichnete einen Rückgang, da die vorsichtige Prognose des Unternehmens die positiven Ergebnisse des ersten Quartals überschattete.

Aktien der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC), des weltweit größten Vertragschipherstellers, verzeichneten einen deutlichen Rückgang, da die vorsichtige Branchenprognose des Unternehmens die positiven Ergebnisse des ersten Quartals überschattete.

TSMC meldete am Donnerstag bessere als erwartete Ergebnisse für das erste Quartal, angetrieben durch die hohe Nachfrage nach fortschrittlichen Chips inmitten des weltweiten Enthusiasmus für künstliche Intelligenz. Der Nettogewinn des Unternehmens stieg im Jahresvergleich um 8,9%, was den dreiquartaligen Rückgang beendete.

Jedoch wurden die soliden Ergebnisse durch einen gedämpften Ausblick auf die Branche in den Schatten gestellt. TSMC rechnet jetzt mit einem Wachstum der Halbleiterbranche, ausgenommen Speicherchips, von etwa 10% in diesem Jahr, verglichen mit einer Wachstumsprognose von „mehr als 10%“ vor drei Monaten. Auch die Wachstumsaussichten der Gießereiindustrie für 2024 wurden auf eine mittlere bis hohe Teenager-Prozentzahl von zuvor 20% gekürzt.

„Die makroökonomische und geopolitische Unsicherheit bleibt bestehen, was sich potenziell auf das Verbrauchersentiment und die Nachfrage am Endmarkt auswirken könnte“, sagte TSMC-Chef C.C. Wei während eines Ergebnisanrufs.

Die Aktien von TSMC fielen am Freitagmorgen um bis zu 7,2% und lagen zuletzt 5,7% niedriger bei 759 neuen Taiwan-Dollar (23,37 US-Dollar), was den größten prozentualen Tagesverlust seit Oktober 2022 darstellt. Der Einbruch der TSMC-Aktien, einer der Schwergewichte der Börse, führte zu einem Rückgang des taiwanischen Leitindex Taiex um 3,5%.

Trotz der niedrigeren Branchenprognosen halten Analysten von Citi TSMC weiterhin für einen langfristigen Gewinner, der dank seiner soliden Position in der Branche, insbesondere bei fortschrittlichen Knotenpunkten und der vielversprechenden Nachfrage nach KI, weiterhin überdurchschnittlich wachsen könnte.

TSMC erwartet eine anhaltend robuste Nachfrage aus dem Segment der Hochleistungsrechner, zu denen auch KI-Chips gehören, und eine leichte Erholung im Smartphone-Segment, während der Rest der Branche schwach bleibt. Das Unternehmen hatte ursprünglich eine Zunahme der Nachfrage aus dem Automobilsektor erwartet, rechnet jetzt jedoch mit einer Schrumpfung, so Wei.

„Die KI-bezogene Nachfrage ist sehr, sehr stark“, sagte Wei während des Ergebnisanrufs. Obwohl das Unternehmen sein Bestes gegeben habe, die Kapazitäten auszubauen, „ist es immer noch nicht genug“, fügte er hinzu.

Trotz des gedämpften Marktausblicks behält TSMC seine Umsatzwachstumsprognose im niedrigen bis mittleren 20%-Bereich in US-Dollar bei.

Quelle: Eulerpool Research Systems