Skip to content

Tesla meldet Quartalszahlen mit unerwartetem Auslieferungsknick

  • Tesla verzeichnet überraschenden Rückgang bei Auslieferungen
  • Tesla überholt BYD im weltweiten Elektroauto-Markt

Tesla verzeichnete im ersten Quartal 2024 einen überraschenden Rückgang bei den Auslieferungen seiner Elektroautos, was zu einem starken Kursrückgang der Aktie führte. Mit 386.810 ausgelieferten Fahrzeugen lag das Unternehmen nicht nur unter dem Vorjahresquartal, sondern auch deutlich unter den Markterwartungen. Analysten hatten mit einem Anstieg auf über 449.000 Einheiten gerechnet. Der Rückgang markiert das erste Mal seit der Corona-Pandemie, dass Tesla einen Rückgang bei den Auslieferungszahlen hinnehmen muss, was Fragen hinsichtlich möglicher Nachfrageprobleme aufwirft. Neben Produktionsengpässen könnte Tesla auch mit einem schwindenden Interesse der Konsumenten konfrontiert sein, da in den USA vermehrt auf Verbrenner- und Hybrid-Fahrzeuge zurückgegriffen wird und in China die Konkurrenz durch einheimische Hersteller wächst.

Trotz der Herausforderungen konnte Tesla die Führung im weltweiten Elektroauto-Markt von BYD zurückgewinnen, einem chinesischen Hersteller, der im Vorquartal die Branche mit seinen Auslieferungszahlen überrascht hatte. Tesla's Produktionsanlagen in Grünheide und Kalifornien sahen sich zuletzt mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert, einschließlich Lieferengpässen und einem Anschlag auf die Stromversorgung, was zu zeitweisen Produktionsstopps führte.

Die Hauptlast der Auslieferungen trugen das Model 3 und der Kompakt-SUV Model Y, die zusammen rund 96 Prozent der Auslieferungen ausmachten. Über den neuen Elektro-Pickup "Cybertruck", der seit einigen Monaten in den USA verkauft wird, machte Tesla keine Angaben. Die aktuellen Entwicklungen stellen das bisherige Wachstumstempo von Tesla in Frage und werfen ein Schlaglicht auf die sich verändernden Präferenzen der Autokäufer sowie die steigende Konkurrenz im Elektroauto-Markt.

Quelle: Eulerpool Research Systems