Skip to content

UBS übertrifft Analystenerwartungen im ersten Quartal 2024

  • Kosten für die Integration der Credit Suisse belaufen sich auf 1,02 Milliarden Dollar im ersten Quartal.
  • UBS übertrifft Analystenerwartungen und verzeichnet Nettogewinn von 1,755 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal 2024.

Nachdem die UBS Group AG im ersten Quartal 2024 die Analystenerwartungen übertroffen und einen Nettogewinn von 1,755 Milliarden US-Dollar verzeichnet hat, bestätigte die Bank, dass die Integration von Credit Suisse planmäßig verläuft. Dies markiert die Rückkehr zur Profitabilität nach zwei Verlustquartalen in Folge und einem Gewinn von 1,03 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Aktien stiegen nach dieser Ankündigung um 8,1% auf 26,91 CHF.

Trotz der Herausforderungen, die mit der Übernahme von Credit Suisse einhergingen, einschließlich hoher Kosten und strengerer regulatorischer Anforderungen in der Schweiz, erzielte die Bank bessere Ergebnisse als erwartet. Die Kosten für die Integration beliefen sich im Quartal auf 1,02 Milliarden US-Dollar, weniger als in den vorangegangenen zwei Quartalen. UBS erzielte im selben Zeitraum Kosteneinsparungen in Höhe von etwa 1 Milliarde US-Dollar.

Die Bank bekräftigte ihre Prognose für das Geschäftsjahr und erwartet weiterhin, dass die Gesamtkosten der Integration bis Ende 2024 etwa 3,5 Milliarden US-Dollar betragen werden, mit einer Verlangsamung der Kosteneinsparungen in den kommenden Quartalen. UBS plant, die Fusion der beiden Bankenbetriebe UBS AG und Credit Suisse AG bis Ende Mai abzuschließen und die UBS und Credit Suisse Geschäftseinheiten in der Schweiz im dritten Quartal zu vereinen.

Das bereinigte Vorsteuerergebnis stieg unterdessen auf 2,62 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 1,57 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Die Gesamterträge für das Quartal lagen bei 12,74 Milliarden US-Dollar, ein Anstieg gegenüber 8,74 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Das verwaltete Vermögen im Schlüsselgeschäft Global Wealth Management überstieg die Marke von 4 Billionen US-Dollar, mit 27 Milliarden US-Dollar an neuen Nettovermögenswerten im ersten Quartal.

UBS erwartet einen Rückgang der Nettozinseinkünfte im Bereich Global Wealth Management sowie im persönlichen und firmenkundenbezogenen Bankgeschäft im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich im zweiten Quartal.

Quelle: Eulerpool Research Systems