Skip to content

US-Regierung zwingt ByteDance zum Verkauf von TikTok - Gesetz geht in den Senat

  • US-Regierung zwingt ByteDance zum Verkauf von TikTok
  • Gesetz geht nun in den Senat

Der US-Kongress steht kurz davor, ein bedeutendes Gesetz zu verabschieden, das möglicherweise die beliebte App TikTok in den USA verbieten wird, ein Schritt, der die technologische Kluft zwischen den USA und China weiter vertiefen könnte. Das Repräsentantenhaus hat kürzlich mit überwältigender Mehrheit ein Gesetz verabschiedet, das ByteDance, den chinesischen Eigentümer von TikTok, zwingen würde, die App zu verkaufen oder sie innerhalb eines Jahres zu verbieten. Diese Maßnahme war Teil eines umfassenden Hilfspakets für Israel und die Ukraine.

Die Entscheidung des Repräsentantenhauses folgt auf wachsende Bedenken hinsichtlich der nationalen Sicherheit, insbesondere der Befürchtung, dass Peking die App nutzen könnte, um Daten über US-Bürger zu sammeln oder chinesische Botschaften zu fördern. Die USA haben in der Vergangenheit ähnliche Bedenken gegenüber anderen chinesischen Unternehmen wie Huawei geäußert, was zu schwerwiegenden Sanktionen führte.

TikTok hat diese Gesetzgebung kritisiert und argumentiert, dass es sich effektiv um ein Verbot handelt, da es schwierig sein würde, innerhalb der vorgegebenen Frist einen Käufer zu finden. Die chinesische Regierung hat signalisiert, dass sie einen erzwungenen Verkauf des Unternehmens nicht zulassen würde. TikTok betont, dass es niemals aufgefordert wurde, US-Nutzerdaten an die chinesische Regierung weiterzugeben, und dass es dies auch nicht tun würde, wenn es dazu aufgefordert würde.

Die Spannungen zwischen den USA und China haben sich in den letzten Jahren verschärft, wobei beide Seiten Schritte unternommen haben, um ihre Abhängigkeit von der Technologie des anderen zu verringern. Dieses neue Gesetz könnte zu weiteren Vergeltungsmaßnahmen führen und die Beziehungen weiter belasten.

Sollte der Senat das Gesetz verabschieden, was in den kommenden Tagen erwartet wird, und Präsident Biden es unterzeichnen, würde dies den Druck auf TikTok erheblich erhöhen und könnte zu rechtlichen Herausforderungen seitens des Unternehmens oder von Videokreateuren führen, die von der Plattform abhängig sind.

Quelle: Eulerpool Research Systems