Skip to content

Wettbewerb im chinesischen Automarkt: Preiskriege und Autonomie-Software nehmen zu

  • Globaler Wettbewerb im chinesischen Automarkt intensiviert sich
  • Chinesische Marken führend in autonomer Fahrtechnologie und Softwareentwicklung

In einem zunehmend hart umkämpften Automarkt in China intensivieren globale Automobilhersteller wie Toyota, Hyundai und Mercedes-Benz ihre Zusammenarbeit mit chinesischen Technologieriesen, um Marktanteile zurückzugewinnen. Diese Allianzen konzentrieren sich auf die Entwicklung von Technologien für autonomes Fahren und Fahrzeugsoftware, ein Bereich, in dem chinesische Marken technologisch führend sind.

Hyundai Motor und Kia beispielsweise kündigten kürzlich an, mit dem chinesischen Internetgiganten Baidu bei Kartierungstechnologien und künstlicher Intelligenz für autonomes Fahren zusammenzuarbeiten. Nissan Motor plant eine Partnerschaft mit Baidu im Bereich KI, während Toyota die Gaming-Riesen Tencent für Hilfe bei KI-Modellen, Cloud-Services und Big Data hinzuzieht.

Mercedes-Benz, das in China, seinem wichtigsten Einzelmarkt, rückläufige Verkaufszahlen verzeichnete, will Modelle mit einem Entertainment-System anbieten, das ein beliebtes mobiles Rennspiel von Tencent umfasst, um seine Autos in „persönliche Spielhallen“ zu verwandeln.

Diese Kooperationen, die größtenteils auf der kürzlich beendeten Pekinger Automesse bekannt gegeben wurden, spiegeln den verschärften Wettbewerb im chinesischen Markt wider. Dieser Wettbewerb äußert sich sowohl in einem monatelangen Preiskrieg als auch in der Entwicklung von Auto-Software-Systemen, die chinesische Marken zu einigen der technologisch fortschrittlichsten weltweit machen.

Die Innovationen chinesischer Automobilhersteller ermöglichten es ihnen, im vergangenen Jahr erstmals mehr Fahrzeuge im Inland zu verkaufen als ihre ausländischen Rivalen. Die zunehmende Hinwendung zu Elektrofahrzeugen hat zudem den einstigen Vorteil der globalen Hersteller von Verbrennungsmotoren verringert.

Für ausländische Unternehmen, die autonome Fahrtechnologien anbieten wollen, liegt eine Zusammenarbeit mit chinesischen Technologieriesen nahe, so Analysten. Die chinesische Regierung hat bisher Bedenken bezüglich der Daten, die von Teslas führendem System zum vollständigen autonomen Fahren gesammelt werden, was dessen Einführung behindert.

In diesem Jahr dürfte das Angebot an „intelligenten Fahrfunktionen“ in den Massenmarkt in China eindringen, und ausländische Automobilhersteller müssen nachziehen. Interaktive Steuerungssysteme, die Funktionen wie die Analyse von Gesundheitsdaten der Fahrer und Stressniveaus zur Bereitstellung von Fahrvorschlägen ermöglichen, erfordern den Zugang zu lokalen Daten wie Benutzerfahrpräferenzen und Verkehrs- und Straßenbedingungen in China.

Diese Entwicklungen stellen eine Herausforderung für globale Automobilhersteller dar, die Marktanteile verlieren, und betonen die Notwendigkeit, sich an die schnell fortschreitenden technologischen und verbraucherorientierten Innovationen in China anzupassen.

Quelle: Eulerpool Research Systems