Skip to content

Zalando schreibt schwarze Zahlen: Operative Marge im ersten Quartal deutlich verbessert

  • Zalando erreicht im ersten Quartal schwarze Zahlen und verbessert operative Marge
  • Steigerung des Bruttowarenvolumens und Verringerung des Nettoverlustes zeigen positive Entwicklung

Zalando, der Berliner Online-Modehändler, startet positiv in das Geschäftsjahr 2024, indem es im ersten Quartal operativ schwarze Zahlen erreicht und seine operative Marge signifikant verbessert. Trotz eines leichten Umsatzrückgangs auf 2,24 Milliarden Euro von zuvor rund 2,26 Milliarden Euro konnte Zalando einen bereinigten operativen Gewinn (EBIT) von 28,3 Millionen Euro verbuchen, eine deutliche Verbesserung gegenüber dem nahezu ausgeglichenen Ergebnis des Vorjahresquartals.

Besonders hervorzuheben ist die Steigerung des Bruttowarenvolumens (GMV), das von 3,23 Milliarden auf 3,27 Milliarden Euro leicht anstieg, was die anhaltende Nachfrage in einem herausfordernden Marktumfeld unterstreicht. Trotz des gestiegenen GMV bleibt der Umsatz leicht hinter dem Vorjahresniveau zurück, was die komplexen Marktbedingungen widerspiegelt, in denen das Unternehmen operiert.

Zalando verzeichnete zudem eine Verringerung des Nettoverlustes auf 8,9 Millionen Euro, verglichen mit rund 39 Millionen Euro im Vorjahresquartal, was auf verbesserte operative Effizienz und Kostenmanagement zurückzuführen ist. Die bereinigte EBIT-Marge verbesserte sich entsprechend auf 1,3 Prozent.

Für das gesamte Geschäftsjahr bekräftigt Zalando seine Zielsetzung, ein bereinigtes EBIT zwischen 380 und 450 Millionen Euro zu erreichen und erwartet ein Wachstum des Bruttowarenwerts sowie des Umsatzes in der Bandbreite von 0 bis 5 Prozent. Dies reflektiert die strategischen Bemühungen des Unternehmens, sich in einem wettbewerbsintensiven Umfeld zu behaupten und gleichzeitig auf nachhaltiges Wachstum zu setzen. Der positive Ausblick für das restliche Jahr zeigt, dass Zalando trotz vorübergehender Herausforderungen gut positioniert ist, um seine Marktstellung weiter zu festigen und auszubauen.

Quelle: Eulerpool Research Systems