Michael C. Jakob | Gründer von AlleAktien. Studium von Informatik und Management am KIT/ ETH Zurich/ Massachusetts Institute of Technology. Danach in der Strategie bei UBS und McKinsey&Company.

Gründer bei AlleAktien, Top-Management-Berater (McKinsey&Company), Unternehmer, Software-Entwickler. Ich unterstütze Unternehmen und Influencer als verlässlicher, technischer Partner dabei, eigene digitale Produkte und Plattformen von 0 auf >100'000 monatlich aktive Nutzer zu skalieren. / michael@alleaktien.de

Singtel: 2019 das perfekte Telco-Monopol in Asien?

 

Aktienanalyse Singtel (Singapore Telecommunications Limited)
WKN A0KFC2
Symbol Z74
Preis 1,95 EUR / 3,05 SGD (Singapur Dollar)
Marktkapitalisierung 32 Mrd. EUR
KGV 2018 12,00
Datum 17.01.2019

Zusammenfassung Singtel Aktienanalyse

  • Singtel ist der #1 Mobilfunkanbieter in Singapur und besitzt zahlreiche >50%-Beteiligungen an den führenden TelCos in Asien: Thailand, Indien, Philippinen, Indonesien, Australien. Singtel zeichnet sich dadurch aus, dass sie das beste Kundenerlebnis und die höchste Kundenzufriedenheit der Welt bieten bzw. erreichen möchten
  • Das TelCo-Geschäft mit Mobilfunk-, Festnetz-, und Internetverträgen sowie mobilen Daten ist hoch profitabel und durch die 1-2 Jahresverträge sehr vorhersehbar. Mit einem stabilen Umsatz, einer Dividendenrendite von 4-5% pro Jahr, KGV von ~12 und gleichzeitig geringer Verschuldung ist Singtel weltweit einzigartig.
  • Neben TelCo-Dienstleistungen dringt Singtel auch in IT-Beratung, Datenanalyse und Online-Marketing ein. Drei neue Geschäftsfelder die sich gut mit den existierenden Kompetenzen kombinieren lassen
  • In den letzten 5 Jahren gab es kaum Umsatz- oder Gewinnwachstum, obwohl das Unternehmen gleich in mehreren Entwicklungsländern einen großen Marktanteil besitzt. Singtel will sich mehr in Richtung digitale Dienstleistungen (Beratung, Cloud, Medien, Payments, …) diversifizieren
  • Guter Einstiegszeitpunkt? Durch den gleichbleibenden Umsatz hat Singtel eine geringe Bewertung und trotzdem hohe Wachstumschancen durch die Oligopolstellung

 


AUFBAU DER Singtel ANALYSE

  1. Geschäftsmodell von Singtel
  2. Bewertung von Singtel
  3. Risiken
  4. Fazit
  5. (Quellen)

 

Geschäftsmodell von Singtel

Geschäftsmodell Übersicht und Zusammenfassung

Singapore Telecommunications Limited, kurz Singtel, ist mit 4,1 Mio. aktiven Abonnenten in Singapur das größte Telekommunikations-Unternehmen und der größte Mobilfunk-Netzbetreiber in Singapur und erreicht via Partnerschaften und Beteiligungen insgesamt sogar >650 Mio. aktive Abonnenten in 21 Ländern.
In einem Satz: Singtel bietet dabei Mobilfunk, Netzwerk und Internet-Dienstleistungen an.
Singtel arbeitet in diesen Industrien mit einer EBIT-Marge von 30% und einer Gewinnmarge von 22% hoch profitabel.

Neben dem Heimatmarkt Singapur (~50% Marktanteil für Mobilfunk, 80% für Festnetz, 40% für Breitbandinternet) besitzt Singtel auch erhebliche Beteiligungen an anderen führenden TelCos in Asien und Afrika:

  • Optus: 100% der zweitgrößten Telekommunikations-Firma in Australien
  • Bharti Airtel: 32,15% der größten Telekommunikations-Firma in Indien

Singtel ist damit nach Marktkapitalisierung mit ~32 Mrd. EUR die zweitgrößte Firma in Singapur und der Hauptaktionär ist der Singapurische Staatsfond Temasek Holding (ähnlich dem Norwegischen Staatsfonds).

Land Telekommunikations-Firma Investment Beteiligung (% an Aktien) Marktposition im Land Marktanteil im Land
Singapur Singtel Mobile 100% #1 50%
Thailand Advanced Info Service 23% #1 45%
Indien Bharti Group 33% #2 23%
Philippinen Globe Telecom 47% #2 48%
Australien Optus 100% #2 27%
Indonesien Telkomsel 45% #1 48%
Ägypten Telecom Egypt und T-Mobile Egypt 46% #2 56%

(Wo und wie viel Umsatz/Gewinn erwirtschaftet wird, habe ich im Kapitel „Bewertung“ verfasst)

 

 

Regierung von Singapur hält 52% der Aktien

Logo der Temasek Holding, die zu 100% in Besitz der Regierung von Singapur ist

Temasek Holdings ist der Investmentarm der Regierung von Singapur und mit 52% in Singtel investiert. Temasek verwaltet insgesamt knapp 300 Mrd. USD, 70 % davon sind in Asien investiert. Wichtig ist zu wissen: Temasek ist ein aktiver Investor, greift falls nötig aktiv in das Management ein. Dabei werden diese 4 Investment-Prinzipien zugrunde gelegt:

  1. transforming economies,
  2. growing middle income populations,
  3. deepening comparative advantages,
  4. emerging champions

Temasek unterscheidet sich von anderen souveränen Staatsfonds (wie etwa dem Norwegischen Fonds) dadurch, dass 1. Temasek nur in Aktien investiert (keine Bonds, Zertifikate, …), 2. Temasek gerne auch Mehrheitsaktionär wird (wie bei Singtel der Fall) und 3. Temasek wie eine private Firma ganz regulär Steuern bezahlt.

Die große Gemeinsamkeit zwischen Temasek und üblichen souveränen Staatsfonds ist jedoch, dass sie einen langfristigen Investment-horizont haben. Temasek sagt: „Mindestens 15 Jahre wollen wir jedes Investment halten, planen wir voraus“. Bisher hat sich Temasek kaum aktiv in Singtel beteiligt was das Management, die Führung oder die Investments angeht.

Zu Temasek gibt es viele weitere Informationen auf deren eigenen Webseite https://www.temasek.com.sg

Mehr als 52% von Singtel befindet sich im Besitz von Temasek Holdings. Diese wiederum befindet sich zu 100% im Besitz von der Singaporeanischen Regierung. Quelle: Jahresbericht 2017

3 Geschäftsbereiche: Consumer, Enterprise, Digital Life

Quelle: Singtel Geschäftsbericht 2017

Segment 1/3: Group Consumer

 

Singtel hat aus meiner Sicht genau richtig erkannt: Wir leben immer mobiler, immer digitaler. Handy, Tablet, Smart-Device (z.B. digitale Uhr) spielen eine zentrale Rolle und werden jedes Jahr wichtiger. Singtel profitiert von diesem globalen Trend enorm und ganz unabhängig davon, ob Apple, Samsung, Google oder Huawei das Gerät verkauft: Man braucht immer Internet und mobile Daten.

Singtel hat in Singapur mit 99,5% die beste Netzabdeckung des Landes und mit 500 Mbps Datenübertragungsrate (500 MB pro Sekunde) auch das schnellste des Landes (in besonders zentralen Regionen auch 1 GB pro Sekunde). Kleiner Kommentar am Rande: Ja, in Singapur ist der technologische Fortschritt angekommen! 🙂

Im „Group Consumer“ Segment fasst Singtel alle Dienstleistungen zusammen, die an den Endkunden gerichtet sind: Mobilfunk, Mobile Daten, Breitbandinternet, Festnetz-Telefonie, aber auch (und das wird immer wichtiger): eigene digitale Produkte, z.B. digitale Bezahldienste (ähnlich Apple Pay) und Unterhaltung (Video und Musik). Letztere werden vor allem als „Premium-Dienstleistungen“ zusätzlich zu den Basis-Angeboten (Mobilfunk, Daten, …) angeboten, um die Kunden an sich zu binden, und um sich von der Konkurrenz zu differenzieren. Singtel positioniert die Marke als klaren Premium-Anbieter, hat aber hoch flexible Preispläne für jedes Budget.

Mit zusätzlichen Premium-Dienstleistungen zur am meisten kundenorientierten TelCo: Singtel will immer der erste Anbieter sein, der exklusiv neue Smartphones von Google und Apple in Singapur und den anderen Ländern anbietet (z.B., das Google Pixel, Razor Phone, …). Singtel arbeitet auch mit den Herstellern Apple und Google direkt zusammen, um gemeinsam das schnellste Netz für die Geräte zu bauen, so u.a. für die Apple Watch (hier geht es besonders um die Frage: Wie kann ich das Netz und die Datenübertragung so optimieren, dass die Apple Watch möglichst wenig Energie zum Empfangen und Versenden von Daten braucht?). Erst nach einigen Monaten soll es anderen TelCos erlaubt sein, die begehrten Geräte verkaufen zu dürfen. Zusätzlich gibt es Singtel TV kostenlos, womit man alle FIFA Fußball-Spiele kostenlos online streamen und ansehen kann.

Der Slogan von Singtel ist passend We’re not satisfied, until you are — Wir sind nicht zufrieden, solange du auch nicht zufrieden bist.

Singtel Dash hat eher gemischtes Feedback im Apple- und Google Play Appstore. Quelle: Google Play Store

Singtel Dash ist ein mobiler Zahlungsanbieter in Singapur, ähnlich Tencents WeChat oder Apples Apple Pay. Die Android-App hat >100’000 Downloads (was bei Singapurs Bevölkerung von nur 4,5 Mio. schon viel ist), jedoch relativ schwache Kommentare im Android Play Store (Durchschnittsbewertung von 3,3/5,0 Sternen). Die App Singtel Dash ist in der Funktionalität das gleiche wie bei Apple Pay und WeChat Pay: Man kann lokal vielerorts bezahlen (Bus, Taxi, Supermarkt), sich gegenseitig Geld überweisen und die Funktionalität ist im Grunde auf ein einziges Land beschränkt. Mehr Details dazu gibt es auch auf https://www.dash.com.sg/

Yuan Kuan Moon, der CEO des Group Consumer, Singapur Segments sagt: Im nächsten Schritt realisieren wir viele Quick-Wins, die mit der internen Prozessoptimierung und -digitalisierung zusammenhängen, um Kosten zu sparen. Das will er mit Robotik, AI, und Advanced Analytics schaffen — kurz: Daten analysieren und dann erkennen, welche Tätigkeiten man 1. verwerfen, 2. automatisieren, 3. optimieren kann.


Global hat Singtel mehr als 650 Mio. zahlende Abonnenten. Am größten ist das Wachstum bei der mobilen Datennutzung: Mehr Bilder, mehr Videos, mehr Synchronisation (automatisches Uploaden von Bildern, Videos im Hintergrund) sind die Treiber. Singtel hat Partnerschaften mit den lokalen kostenpflichtigen Video- und Musikstreaminganbietern (z.B. Amazon Prime, oder Hotstar in Indien) und bietet diese gemeinsam mit dem Mobilfunkvertrag als ein Paket an (manchmal gibt es den Videodienst auch „kostenlos“ dazu – es ist einfach eine Frage der Formulierung im Marketing).

Segment 2/3: Group Enterprise

Group Enterprise ist das B2B und B2G (Business-to-Government)-Segment von Singtel. Singtel bietet Unternehmen Cloud-Dienstleistungen, Datensicherheit, IoT und hilft bei der Datenanalyse. PS: Bei meiner Arbeit als Management- und Strategieberater einer führenden Managementberatungsfirma habe ich immer wieder bemerkt: Die meisten Firmen sammeln und haben bereits alle Informationen über ihre Nutzer, aber haben diese Daten nie oder nur oberflächlich analysiert und aus den Daten echte „Erkenntnisse“ (en. Insights) generiert.

Aus dem Geschäftsbericht geht zwar hervor, dass sie bereits viele Partnerschaften mit anderen namhaften Unternehmen und Top-Universitäten in den genannten Bereichen geschlossen haben, jedoch sind die Produkte nicht sehr genau beschrieben, auch weil sie so divers sind. Insgesamt bietet Singtel B2B Beratung bei der Digitalisierung an (Cloud, Datensicherheit, IoT, Robotik) und hilft bei Digitalisierungs-Projekten mit. Ein Beispiel: Das Autobahn-Preissetzungssystem in Singapur, das gemeinsam mit der dortigen Regierungsabteilung (LTA, Land Transport Authority) umgesetzt wird.

Im IoT Segment arbeitet Singtel hauptsächlich mit Immobilien-Unternehmen zusammen und hilft dabei, Sensoren an ausfallgefährdete Systeme (z.B. Lifte) zu installieren und zentral zu überwachen.

Segment 3/3: Group Digital Life

In Group Digital Life hat Singtel zwei Ambitionen:

  1. Online-Verkauf: Online-Verkäufern (Online-Marketern) dabei zu helfen, Produkte online zu verkaufen. Unterfirma: Amobee (Online Marketing-Agentur)
  2. Datenanalyse: Anderen Unternehmen bei der Datenanalyse helfen. Unterfirma: DataSpark (Advanced Analytics Firma)

Amobee ist Singtel’s Marketing-Firma. Quelle: Singtel Geschäftsbericht 2017

Amobee (Umsatz: 700 Mio. USD) wurde als Marketing-Agentur vor wenigen Jahren aufgekauft und hilft Großkonzernen wie etwa Cisco und Heineken beim digitalen Marketing in Asien. Digitales Marketing bedeutet: Facebook, Google, Instagram, Twitter und Influencer Marketing. Singtel präsentiert Amobee als hoch-spezialisiertes und differenziertes Marketing, das „Technologie und AI besonders gut einsetzt“. Leider kann ich das nicht nachvollziehen. Für mich macht es den Eindruck, dass Amobee eine Marketing-Agentur wie jede andere ist. Ich finde es eher bedenklich, dass die Agentur nach 6 Jahren erst letztes Jahr (2018) das erste Mal profitabel war.

Ein Venture Capital Fonds Singtel Innov8 ist ebenfalls Teil dieses Segments, mit dem Singtel in die innovativsten digitalen Startups (nach eigener Definition) der Welt investieren will. Singtel Innov8 hat bereits in >70 Startups investiert. Leider ist noch wenig bekannt über die Investitionssumme, die Startups, oder die Investment-Performance. Insgesamt liegen alle Startups in den gleichen Technologien, die auch Singtel selbst nutzt: IoT, TelCo, Cyber-Security, Robotik, Marketing, … — das Ziel ist eine strategische Zusammenarbeit und kontinuierliche, organisierte Innovation von Singtel durch die Startups.

Bewertung von Singtel

Umsatz und Gewinn nach Region

Singtel erwirtschaftet 29% des Gewinns in Singapur, 24% in Australien (der Rest ist auf die anderen Länder verteilt). Am meisten wird dabei mit Mobilfunkverträgen und mobilen Daten verdient (55% des Umsatzes). Quelle: Singtel Geschäftsbericht 2017

Umsatz und Gewinn nach Marken

Beeindruckend: Obwohl Singtel in Singapur 50% des Marktes hält, werden mehr als 70% des Gewinns außerhalb von Singapur erwirtschaftet. Eigentlich auch nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass in Singapur nur 5,6 Millionen Menschen leben. Alle Beteiligungen befinden sich in Südostasien oder in Afrika – strategisch wird also in die TelCos von Entwicklungsländern investiert, wo man noch eine Chance hat, ein Monopol aufzubauen. In USA, Deutschland, Schweiz stehen die 2-3 großen Spieler bereits fest, und man kann durch den hohen Wettbewerb und Lobbying in den Markt nicht mehr eindringen. Der Markt ist „von innen geschlossen“. Quelle: Singtel Geschäftsbericht 2017

Umsatz und Wachstum: Details

Singtel verkauft in erster Linie 1- und 2-Jahres-Verträge: Mobilfunk, Festnetz und Internet. Das kombiniert mit dem erklärten Ziel, in allen operierenden Ländern der Anbieter mit der höchsten Kundenzufriedenheit (und damit wiederholten Käufern) zu sein. Bedeutet: stabile, wiederkehrende Umsätze

 

Der Umsatz scheint allerdings in den letzten 10 Jahren zu stagnieren. Umsatzwachstum- und Rückgang wechseln sich ab. Obwohl Singtel in vielen Ländern an der #1 TelCo (nach Umsatz) beteiligt ist, so sind sie bei weitem nicht die einzige TelCo in jedem Land. Sie liefern sich eine starke Konkurrenz mit der #2 und der #3 des Landes, passen Preise ständig an, liefern neue Marketing-Kampagnen.

 

Dividende und Dividendenrendite: Details

Mit einer Dividenden-Rendite von >5,5% im Jahr 2018 und einer durchschnittlichen Div-Rendite von ~4,8% in den letzten 10 Jahren ist Singtel sehr beliebt bei Dividendeninvestoren. Aus meiner Sicht: zu Recht! Denn Singtel ist gering verschuldet, die Dividende stabil, der Umsatz stabil, der Gewinn stabil und am allerwichtigsten: Die Dividendenauszahlung ist nachhaltig (also vom laufenden Jahresgewinn und nicht durch Schulden finanziert).

 

 

Gewinn und Marge: Details

Singtel hat klassische Economies-Of-Scale (Skaleneffekte): Wir finanzieren am Anfang einmal das Mobilfunknetz und schließen dann so viele Kunden wie nur möglich an. Bei jedem zusätzlichen Kunden entstehen kaum Mehrkosten. Die Kosten sind nur am Anfang angefallen. Dadurch entstehen besonders hohe Gewinnmargen von ~30%.

Konstanter Umsatz gepaart mit konstanter Gewinnmarge bedeuten: konstanter operativer Gewinn

 

Bewertung Singtel

Mit einem KGV von ~12 ist das Unternehmen aus meiner Sicht relativ günstig bewertet. Das KGV ist leicht ansteigend seit der Finanzkrise 2008, weil auch die Monopolstellungen in den einzelnen Ländern ausgeprägter werden. Der Trend geht zu mehr Marktanteile in allen Ländern, damit langfristig „sichere“ Gewinne.

 

Singtel erreicht 4 Punkte auf dem AAQS

 

Risiken von Singtel

Ewigkeitsfaktor: Existiert das Unternehmen auch in 10 Jahren noch?

Wird das Mobilfunknetz in Zukunft von Satelliten gestellt, statt von Mobilfunktürmen? Eine disruptive Gefahr in der Analyse. Bildquelle: Pexels

  • Disruptive Gefahr: Mobilfunk durch Satelliten statt Sendetürme. Singtel besitzt die großen Mobilfunknetze in vielen südostasiatischen Ländern und ist jeweils mit zwischen 30-100% beteiligt. Die Mobilfunknetze sind weltweit nach Abdeckungsrate (>99%) und Geschwindigkeit (1 Gbit/Sekunde) mit die besten, die es überhaupt gibt. Dem Monopol kann aus meiner Sicht nur eine technologische Disruption eine reale Gefahr werden, die sich jedoch schon anbahnt. Sie heißt: Satelliten-Daten, also Datenübertragung durch (geo-)stationäre Satelliten statt stationäre Funkstationen. Der Status: Bisher nur getestet, aber mehrere US-Firmen arbeiten bereits daran und kündigen an, die ersten Produktivsysteme in ca. 5-7 Jahren (Mitte 202X) live in den USA stellen zu können.
    Einer der Spieler ist euch sicher bekannt: Elon Musks SpaceX. Elon hat in SpaceXs Strategie zwei Ziele niedergelegt: Ziel #1: Wiederverwendbare Raketen nutzen, um kosteneffizient Material und Mensch in den Weltraum zu befördern. Ziel #2: Die TelCo Industrie umwälzen, durch eine erheblich günstigere Lösung (Datenübertragung via Satellit).
    Meine Vermutung ist, dass es statt 5-7 eher 7-10 Jahre dauert, bis existierende TelCos einen merklichen Umsatzrückgang wahrnehmen werden. Grund dafür sind, dass „ein einzelnes Produktivsystem“ (bis in 5-7 Jahren angekündigt) und „eine signifikante Marktabdeckung“ (was nötig ist, um Preise selbst festlegen zu können) ein massiver Unterschied ist. Bis SpaceXs „SpaceLink“ (so heißt das TelCo Produkt) eine bedeutsame Marktabdeckung hat, müssen sie mit existierenden TelCos kooperieren, wenn die beiden Netze kompatibel sein sollen (sprich: Kann ich von meinem SpaceX-SpaceLink Handyvertrag meine Freundin im O2/AT&T/Singtel/…-Netz anrufen, oder nicht?). Die existierenden TelCos werden sich nicht kampf- und profitlos unterwerfen.
  • Unerwartete Eingriffe der Regierung von Singapur durch Temasek: Bisher gab es keinerlei Eingriffe oder Direktiven an das Management von Singtel. Obwohl Temasek selbiges bisher nicht getan hat, so steht auf der Unternehmensseite von Temasek deutlich „Wir sind ein aktiver Investor“, und mit 52% Beteiligung an Singtel hätte Temasek auch ein gutes Recht, bei Singtels Entscheidungen beteiligt zu sein.
  • Gefahr der Beteiligungen vor lokalen Regierungen: Singapur ist ein höchst entwickeltes Land mit modernster Gesetzgebung und kaum Korruption (transparency.org bewertet die Korruption in Singapur geringer als in Deutschland und USA). Doch wie sieht es mit den Firmenbeteiligungen in Indonesien, Thailand, Philippinen, Ägypten aus? Hier ist die Korruption tendenziell eher hoch, und die Beteiligungen könnten enteignet oder verstaatlicht werden. Falls die lokalen TelCo-Konkurrenten Regierungsunterstützung erhalten, könnte das ebenfalls das Aus bedeuten. Korrupten Regierungen liegt in der Regel viel daran, die Kommunikation (und hier geht es um TelCo!) kontrollieren und zensieren zu können. In China ist es nicht anders – alle TelCos sind 100% staatlich, alle Nachrichten werden mitgelesen, zensiert und protokolliert.

 

Fazit zu Singtel

Singtel ist aktuell kaufenswert

Aus meiner Sicht ist Singtel ein aktuell kaufenswertes Unternehmen. Das Monopol wird in meinen Augen in den kommenden 10 Jahren sehr stabil laufen, da Singtel die Machtstellung nicht prüde ausnutzt (Beispiel: AT&T), sondern 1. Kundenzufriedenheit als Top-Priorität ansetzt und 2. gleich mehrere landesweite Monopole zu einem großen Anteil besitzt (Singapur, Thailand, Indien, Philippinen, Indonesien, Ägypten, Australien). Der Bedarf an mobilem Datenvolumen in den abgedeckten Entwicklungsländern ist enorm.

In den letzten 5 Jahren gab es kaum Umsatz- oder Gewinnwachstum, obwohl das Unternehmen gleich in mehreren Entwicklungsländern einen großen Marktanteil besitzt. Singtel will sich mehr in Richtung digitale Dienstleistungen (Beratung, Cloud, Medien, Payments, …) diversifizieren.

Die Dividendenrendite von ca. 4-5% pro Jahr hat es jedoch in sich, daher glaube ich, dass Singtel für Dividenden-Investoren eine sehr gute Wahl sein kann. Der Umsatz und die Gewinne sind sehr stabil, die Verschuldung ungesehen gering.

Als Hauptrisiko sehe ich eine Disruption durch Satelliten-Daten in etwa ~10 Jahren. Weil ich nicht vorhersehen kann, ob Singtel diese Disruption früh genug und ernst genug nimmt, würde ich die Umsatz- und Gewinnprognosen ab dann sehr, sehr kritisch sehen. Eine Stellungnahme dazu gab es bisher nicht. Ich vermute, dieses Risiko liegt mit 10-15 Jahren einfach noch zu fern.

Liebe Grüße,
Michael C. Jakob

 

Quellen & Links

Beschreibung
Singtel 2018 Geschäftsbericht
Länderaufstellung nach Korruption
Singtel Innov8
Temasek
Disruption: Internetzugang über Satellit
SeekingAlpha | SingTel: Reasonable Valuation, High Dividend Yield

Dir hat die Analyse gefallen? Begeistere jetzt deine Freunde und teile diese Analyse mit ihnen. 😊😊😊


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit keine Aktien von Singtel.

 

3 Antworten

  1. Maximilian Rittler sagt:

    Beim genauen Hinschauen bin ich noch verwirrter. Als Datum für die Kennzahlen im Header wird der 20.1 genannt, das Veröffentlichungsdatum des Artikel ist gemäß Blog aber der 17.1. Wie kommt es zu diesen unterschiedlichen Angaben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien Premium ♕ testen »