BlackRock Aktie Analyse

WKN 928193
Sektor Finanzen
Investor Relations zur IR-Website

BlackRock ist der größte unabhängige Vermögensverwalter der Welt.

Das Unternehmen verwaltet Vermögen im Wert von sieben Billionen USD (ca. 2x BIP von Deutschland). BlackRock ist breit diversifiziert, sowohl nach Anlage-Klassen als auch nach Investorentypen (Privatanleger und institutionelle Anleger). BlackRock ist weltweit aktiv und bietet neben aktiv gemanagten Fonds auch ETFs unter dem Namen iShares an.

In den letzten Jahren profitierte BlackRock enorm vom ETF-Boom.

Blackrock wurde 1988 von Larry Fink und sieben weiteren Personen gegründet. Das Ziel ist die Verwaltung von Vermögen für institutionelle Investoren, bei gleichzeitiger Minimierung der Risiken. Dazu setzte man auf Anleihen und hypothekenbesicherte Wertpapiere. Früh gewann man den Investor „The Blackstone Group“ als Ankerinvestor und 1999 ging das Unternehmen an die Börse. In der Finanzkrise 2008 erhält BlackRock den Auftrag der US-Regierung, hypothekenbesicherte Wertpapiere und die Finanzkrise zu überwachen. Ein Großteil dieser Rettung während der Krise wurde mit BlackRock‘s Software Aladdin gesteuert.

2009 kaufte BlackRock die Marke iShares auf, wurde damit zum größten Vermögensverwalter der Welt und bietet heute die bekannteste Marke für ETFs an.

Der CEO Laurence Douglas Fink ist Co-Gründer von BlackRock; er hat in Kalifornien BWL studiert und anschließend als Manager in einer New Yorker Investmentbank gearbeitet. 1986 passierte seiner Abteilung ein gravierender Fehler, der einen Schaden von über 100 Mio. Euro zur Folge hatte. Dieser Fehler war für ihn Anlass, ein neues Unternehmen zu gründen: BlackRock. Mit dem Ziel, Kundengelder unter Risikomanagement anzulegen, hat er eine neue Kultur des Kundenfokus geschaffen, wobei die Rendite des Kunden die oberste Priorität darstellt. Wenn BlackRock diese Ziele erreicht, dann folgen Gewinne von selbst. Dies spiegelt sich in den Produkten von Blackrock wider: Die ETFs sind die günstigsten am Markt und Kunden können mit wenig Kapitaleinsatz perfekt diversifiziert in den Markt investieren. Anleger handeln transparent und wissen genau, wie ihr Vermögens verwaltet wird.

Geschäftsmodell von BlackRock

Blackrock ist ein Vermögensverwalter mit Spezialisierung auf ETFs und Indexfonds. Das verwaltete Vermögen beträgt im Jahr 2019 7,4 Billionen US-Dollar und entspricht einem Marktanteil von nur 8% im Bereich Vermögensverwaltung.

Im Segment der ETFs hat BlackRock einen globalen Marktanteil von 39% und profitiert hier von Skaleneffekten beim Aufsetzen von Fonds und ETFs.

Für angelegtes Vermögen werden verschiedene Gebühren erhoben: Eine Grundgebühr wird bei jedem Produkt gezahlt, bei aktiven Produkten kommen zusätzliche Gebühren wie Erfolgsgebühren oder Verkaufsaufschläge hinzu.

Bei dem verwalteten Vermögen handelt es sich mit rund 80% um Aktien und Anleihen, dieses Vermögen wächst mit über 11% pro Jahr (Wichtig: nicht das Eigenkapital). Andere Arten der Vermögensverwaltung sind Multi-Assets, Alternative Investments und Cash.

 

Eingenommene Gebühren nach Anlageprodukt

Blackrock erwirtschaftet 82% seines Umsatzes mit Gebühren. Diese Sparte untergliedert sich wiederum in die folgenden Segmente:
Auffällig ist, dass Aktien 49% der Gebühren ausmachen. Dies liegt daran, dass Aktien im Durchschnitt die höchsten Renditen abwerfen und sie als einzige Investitionsmöglichkeit angesehen werden. Entsprechend kann man höhere Gebühren verlangen.

ETF-Gebühren sinken seit Jahren und sind trotzdem hochprofitabel

Am Markt für ETFs gibt es einen starken Trend: Die Gebühren fallen seit Jahren und es gibt sogar erste ETFs ohne Gebühren. Solche ETFs finanzieren sich über die Wertpapierleihe, es werden Aktien aus dem ETF an Leerverkäufer verliehen.

Auf eine hohe Anzahl an Kunden, Volumen und die resultierenden Skaleneffekte zu setzen ist für standardisierte ETFs (S&P 500, MSCI World oder DAX) eine gute Methode.

Eine weitere Möglichkeit sind Themen-ETFs: Um sich von der Masse abzusetzen, ist es nützlich, in bestimmten Nischen zu gehen. Um in den Anlegerfokus zu rücken, entwickelt BlackRock neue Themenindizes. Hierbei handelt es sich beispielsweise um Trendthemen wie erneuerbare Energien, Biotechnologie, Elektromobilität, geringe Volatilität etc. Entsprechend ergibt sich eine erhöhte Nachfrage, wobei die Investoren dementsprechend bereit sind eine deutlich höhere Gebühr dafür zu zahlen, denn in diese Bereiche kann oft nur bei wenigen Anbietern investiert werden.

Ein Thema ist für BlackRock noch wichtiger: ESG (Environmental, Social and Corporate Governance. [Zu Deutsch: Umwelt, Soziales und Unternehmensführung]). Der CEO hat angekündigt, dass BlackRock Weltmarktführer für umweltverträgliches Investment werden will. Man hat sich in seinen Investments von allen Kohleherstellern getrennt und das Unternehmen übt auf Hauptversammlungen seine Stimmrechte aus, um Vorstände zu umweltverträglichem Handeln zu bewegen. Blackrock befindet sich hier in einem profitablen Markt, denn dieser wächst mit 27% pro Jahr. Gleichzeitig verwaltet BlackRock 120 Milliarden USD und will diese Summe bis 2030 auf eine Billionen USD anwachsen lassen.

Aladdin: Abo-Umsätze mit allmächtiger Portfolio-Management-Software

Black Rock ist nicht nur der größte Vermögensverwalter der Welt, sondern hat auch die größte Portfolio-Management-Software. Informationen, die einen Einfluss auf den Finanzmarkt haben, werden von dieser Software ausgewertet. Auf Basis dieses gewaltigen Netzwerks an Daten, können Investmententscheidungen fundiert getroffen werden. BlackRock vermietet diese Dienstleistung. Sowohl die US-Regierung, aber auch Konkurrenten wie Vanguard und State Street sind in diesem Zusammenhang Kunde der Software. BlackRock Solutions wächst mit 17% pro Jahr und bringt Umsätze im Abo. Die Kunden profitieren besonders in Krisenzeiten davon.

BlackRock AlleAktien Qualitätsscore

▲ BlackRock ist ein Finanzwert, deshalb ist der AlleAktien Qualitätsscore nicht berechenbar.

Neueste Aktienanalysen zu Blackrock: