Intel Aktie Analyse - AlleAktien

Intel Aktie Analyse

WKN 855681
Sektor Technologie
Investor Relations Link

Intel ist, gemessen nach dem Umsatz, der größte Chip-Hersteller der Welt. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Santa Clara hat es sich zur Mission gemacht, durch technologischen Fortschritt unverzichtbar für unser heutiges Leben zu werden.

Intel Corp. wurde 1968 in Kalifornien von den Amerikanern Robert Noyce und Gordon Moore gegründet.
Das Unternehmen war von Anfang an auch Erfolg getrimmt. Bereits zur Gründung stand den beiden Erfindern ein Budget von 2.5 Mio. Dollar zur Verfügung. Grund dafür war der Venturekapitalist Arthur Rock, welcher sehr viel Potenzial in Intel sah. Aufgrund der Erfolge mit Intels DRAM-Chips, welche schnell zum Standard in der Computerbranche wurden, ging das Unternehmen 1971 an die Börse. Über die Jahre wurden immer mehr Intel Chips verbaut und bereits in den 90ern war Intel der Chip-Standard in fast allen Computern. Seit 2016 hat Intel jedoch immer mehr Marktanteile an Konkurrenten wie AMD abgeben müssen. Von zwischenzeitlich 80% sank der Marktanteil bis 2021 auf 60%. Durch mehrere Positionswechsel an der Spitze möchte Intel nun wieder zu alter Stärke zurückfinden.

Der aktuelle CEO ist Pat Gelsinger welcher 2021 zu Intel zurückkehrte. Er arbeitete zuvor 30 Jahre bei Intel. Zuletzt als CTO. Intel hat keine Ankeraktionäre. Wie bei vielen anderen groß Unternehmen halten die Vermögensverwalter BlackRock und Vanguard 8% und 7% der Aktien.

 

Geschäftsmodell

Aktuell befindet sich Intel in einem strukturellen Wandel: Durch die Cloud können Rechenleistungen outgesourct werden. Das bedeutet, die Heimcomputer müssen nicht mehr so Leistung stark sein, da komplexe Berechnungen von Datenzentren berechnet werden. Intel hat diesen Trend früh erkannt und entwickelt sich immer weiter weg von einen reinen Computer Zulieferer hin zu einem Komplettanbieter zu Datenverarbeitung. Das Produktportfolio wird dadurch diversifizierter, wodurch Intel immer unabhängiger von der Client Computing Sparte wird. Ein Markt, in den Apple immer weiter vordringt.

Client Computing 52%
In diesem Bereich werden Prozessoren für Computer und Laptops hergestellt. Am bekanntesten ist hier die Intel Core Reihe, welche seit Jahren in beinahe jedem Computer stecken. In den letzten Jahren musste Intel in diesem Bereich viele Marktanteile an Konkurrenten wie Apple oder AMD abgeben.

Data Centre 33%
In diesem Bereich werden Chips für Datenzentren designt und hergestellt. Zu den Kunden zählen sowohl private als auch staatliche Unternehmen.

Non-volatile Memory Solutions 5%
Hier werden Speichersysteme entworfen und hergestellt. Intel fokussiert sich dabei auf die SSD-Technologie, welche aktuell als die schnellste Speichermöglichkeit gilt. Verkauft werden interne Arbeits- und Datenspeicher, welche unter anderem in Computern verbaut werden.

Internet oft Things 5%
Beim Internet oft Things werden gewöhnliche Gegenstände wie zum Beispiel eine Zahnbürste durch Halbleiter und Software „schlau gemacht“. Das bedeutet, die Zahnbürste analysiert das Zahnputzverhalten und sendet diese Daten auf ein Handy. Diese Informationen können nun genutzt werden, um Tipps oder Warnungen für das Putzverhalten zu geben.
Da die meisten dieser Geräte Akkubetrieben sind, müssen die verbauten Chips besonders Energie-Effizient sein.

Programmable Solutions 2%
Die in diesem Bereich produzierten Chips sind spezielle programmierbare Halbleiter welche in der Kommunikations- und Cloudbranche eingesetzt werden.

Mobile Eye 2%
Hierbei handelt es sich um Halbleiter welche für Autonomes fahren, machine learning und computer vision genutzt werden. Bereiche, welche von künstlicher Intelligenz (KI) geprägt sind.

 

Hat Intel den Anschluss verloren?

In den letzten Jahren hat Intel hohe Marktanteile an die Konkurrenz verloren. Dies liegt daran, dass sie Probleme damit hatten, die Anzahl der Transistoren pro Chip weiter zu erhöhen. Was ausschlaggebend für die Leistung dieser Bauteile ist. Während die Konkurrenten bereits Transistoren mit einer Größe von 5nm (Nanometer) verbauen, hat Intel immer noch Probleme mit den 7nm großen Transistoren.
Durch den neuen Führungswechsel und hohe Investitionen soll sich dies allerdings wieder ändern: Intel plant in den nächsten Jahren 100Mrd. Dollar in 8 neue Fabriken zu investieren.

 

Dividende

Intel ist ein langfristiger Dividendenzahler. Die Dividende für das Jahr 2020 liegt bei 1,32 USD. bei einer Ausschüttungsquote von 26%. Hinzu kommen Aktienrückkäufe von 5%. Dies macht aufgrund der historisch niedrigen Bewertung auch Sinn.

 

Neueste Aktienanalysen zu Intel: