Jonathan Neuscheler | AlleAktien Gründer, leidenschaftlicher Value-Investor, 4 Jahre Berufserfahrung in der Aktienanalyse und Abschluss als Bachelor of Arts (B.A.)

Ich bin begeisterter Value-Investor mit Fokus auf Dividendenaktien. Meine Strategie: Ich strebe langfristig die finanzielle Freiheit an. Mein Ziel ist es, von Jahr zu Jahr steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei bin ich langfristig denkend und agierend. Ich suche mir in Aktienanalysen systematisch Aktien mit einer hohen Renditeerwartung aus. An diesen beteilige ich mich dann und bleibe meist viele Jahre investiert. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Eine rationale Vorgehensweise ist mir sehr wichtig. Daher analysiere ich genau, was ich kaufe, bevor ich kaufe. Ich achte darauf, so wenig Risiken wie möglich einzugehen. Dies gelingt durch eine genaue Aktienanalyse und eine sinnvolle Diversifikation.

Top Dividenden Aktien im dritten Quartal 2018

AlleAktien-Top-Dividenden-aktien-Party-2

In diesem Artikel stelle ich dir die beliebtesten Dividendenaktien des dritten Quartals 2018 vor.

Die Datenerhebung der Top Dividenden Aktien im dritten Quartal 2018

In der Dividendenstrategie-Gruppe auf Facebook befinden sich 22.000 Privatanleger, die sich täglich über Dividendenaktien und die Dividendenstrategie austauschen.

Die Dividendenstrategie-Gruppe ist der Ort für alle Dividendeninvestoren und Privatanleger, die finanzielle Freiheit anstreben oder bereits erreicht haben. Das gemeinsame Ziel aller Gruppenmitglieder ist es, durch den Kauf von Dividendenaktien stetig steigende Dividendeneinkommen zu erzielen, die eines Tages die Lebenshaltungskosten übersteigen und die Privatanleger damit zu wirklich freien Menschen machen.

Jeder Privatanleger, der einen Facebook-Account hat, kann jederzeit gerne eine Beitrittsanfrage stellen und wird dann zur Gruppe hinzugefügt. 

In dieser Gruppe gibt es einen fixierten Beitrag, der stets ganz oben zu sehen ist. In diesem Beitrag posten alle willigen Gruppenmitglieder auf freiwilliger Basis ihre gekauften Dividendenaktien. Mathis Borwieck, ein besonders engagiertes Gruppenmitglied, hat sich etliche Stunden seiner Freizeit genommen und alle gemeldeten Käufe des dritten Quartals ausgewertet. Kommen wir nun zu den beliebtesten Dividendenaktien des dritten Quartals.

 

Auswertung: Die Top Dividenden Aktien im dritten Quartal 2018

Top-Dividenden-Aktien-beliebte-Aktien-im-dritten-Quartal-2018-kaufen.png

Bei den Mitgliedern der Dividendenstrategie-Gruppe stehen solide Unternehmen hoch im Kurs. Unternehmen, die seit Jahren beweisen, dass sie zuverlässig Geld verdienen können. Unternehmen, die ihre Aktionäre an den Gewinnen teilhaben lassen.

Im dritten Quartal wurden insgesamt 1.760 Käufe gemeldet. Diese sind auf 311 unterschiedliche Aktien verteilt. Neue Rekordwerte. Die Mitglieder der Dividendengruppe werden immer aktiver und kaufen immer größere Teile der weltweiten Wirtschaft auf. Damit fließen auch immer mehr Dividenden in die Taschen der Dividendenstrategie-Mitglieder.

Was deutlich auffällt: Die Mitglieder der Dividendenstrategie-Gruppe kaufen Unternehmen aus unterschiedlichsten Branchen und Ländern. Diversifizierung ist gelebter Alltag. Das gefällt mir. So können die Privatanleger ihre Risiken absenken, ohne auf Rendite verzichten zu müssen.

Was mir außerdem auffällt: Die Gruppenmitglieder setzen nicht nur auf die Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen. Sie setzen auf die Aktien und Unternehmen, die glänzende Zukunftsaussichten haben. Unternehmen, denen es auch in Zukunft gelingen wird, ihre Umsätze und Gewinne immer weiter zu steigern. Unternehmen, die ihre Aktionäre mit steigenden Dividenden an diesem Gewinnwachstum beteiligen werden.

 

Die Top 5 Dividenden Aktien im dritten Quartal 2018 in der Analyse

Bayer ist die beliebteste Dividendenaktie

Kurzinfo Bayer AG
Sektor Gesundheit
Free Cash Flow-Rendite 8,9%
Dividendenrendite 3,7% (2018), 3,9% (2019e), 4,2% (2020e)
Jahre ohne Senkung 14 Jahre
Jahre kontinuierlicher Steigerung 8 Jahre

Insgesamt 65 Käufe sind auf die Bayer entfallen. Damit ist Bayer die beliebteste Dividendenaktie des dritten Quartals.

Bayer LogoBayer ist ein großes Life-Science-Unternehmen. Unter dem Motto „Science for a better life“ entwickelt die Bayer AG mit über 15.000 Forschern und Entwicklern permanent neue Produkte und Lösungen, die unser Leben verbessern. Die Umsätze und Gewinne entstammen jeweils hälftig zwei großen Bereichen. Im Gesundheitsbereich entwickelt, produziert und vertreibt Bayer Medikamente. Darunter fallen sowohl verschreibungspflichtige Wirkstoffe, als auch frei erhältliche Präparate (z.B. Bepanthen). In der Agrarsparte entwickelt, produziert und vertreibt Bayer Saatgut und Pflanzenschutzmittel, um eine steigende Weltbevölkerung mit nachhaltigen und robusten Nahrungsmitteln zu erschwinglichen Preisen versorgen zu können. Mit einem Investment in Bayer können Anleger von diesen Megatrends langfristig profitieren. Bayer hat sich im Laufe der Jahre durch hohe moralische Standards und der Beachtung von Umwelt- und Nachhaltigkeitsaspekten einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Im Sommer 2016 hat Bayer überraschend bekanntgegeben, den ewigen Konkurrenten im Saatgut- und Pflanzenschutzgeschäft, Monsanto, übernehmen zu wollen. Die Übernahme wurde im Juni 2018 abgeschlossen. Seit der Ankündigung der Übernahme vor zwei Jahren gibt der Aktienkurs immer weiter ab. Skeptiker der Übernahme bemängeln den hohen Kaufpreis von 50 Mrd. EUR und die hohen Risiken, die der Kauf von Monsanto mit sich bringt.

AlleAktien-Aktienkurs-Bayer-AG

Der Aktienkurs stand Mitte 2016 bei 110 EUR. Dann folgte die Ankündigung der Übernahme. Seitdem ist der Aktienkurs unter Schwankungen deutlich gefallen. Im Herbst 2018 steht der Aktienkurs nur noch bei 76 EUR und damit 31% tiefer. Die Übernahme von Monsanto führt zu neuen Risiken. Das umstrittene Pflanzenschutzmittel Glyphosat steht immer wieder in der Kritik. Allerdings wurde eine schädliche Wirkung des Mittels noch von keiner unabhängigen Studie nachgewiesen. Über 800 Studien kamen hingegen zum Ergebnis, dass kein Risiko besteht. Derzeit wird Bayer von einer Klagewelle überrollt. Dabei ist nicht einmal klar, ob Bayer tatsächlich zu hohen Zahlungen verpflichtet werden wird. Durch die Übernahme hat Bayer das Potential, ab 2022 einen Gewinn je Aktie von mehr als 10 EUR zu erwirtschaften. Vergleichbare Unternehmen, wie KWS Saat, Novartis, Pfizer & Co., werden durchschnittlich mit einem KGV von ca. 16 bewertet. Daraus ergibt sich für Bayer ein Kurspotential von bis zu 160 EUR. Ein Anstieg um rund 110% scheint innerhalb von wenigen Jahren möglich. Sofern keine hohen Zahlungen auf Bayer zukommen werden. Im aktuellen Aktienkurs ist aber bereits ein Abschlag von rund 50 Mrd. EUR (!) eingepreist. Bildquelle: Ariva.de

 

AlleAktien-Bayer-Dividende-Dividendenrendite-Aktienfinder.net-Dividendenentwicklung

Die Dividendenrendite der Bayer AG ist im historischen Vergleich derzeit überdurchschnittlich hoch. Durch weitere Dividendenanhebungen in den nächsten Jahren sollte die Dividendenrendite zügig über 4% ansteigen. Da die Free Cash Flow-Rendite des Unternehmens bei fast 9% liegt, sind in den nächsten Jahren auch ohne große Gewinnsteigerungen weitere deutliche Anhebungen möglich. Der Zeitpunkt für einen Einstieg scheint sehr attraktiv zu sein. Bildquelle: Aktienfinder.net Dividenden Extreme. 

Fazit: Die Übernahme von Monsanto war zwar teuer, strategisch aber auch sinnvoll. Bayer ist dadurch zum weltweit führenden Agrarunternehmen geworden. Damit ist das Unternehmen sehr gut aufgestellt, um vom langfristig steigenden Bedarf nach widerstandsfähigem und ertragreichem Saatgut zu profitieren. Die Risiken aus der Übernahme sind unserer Meinung nach mehr als ausreichend eingepreist. Die Dividendenrendite ist im relativen Vergleich äußerst attraktiv. Die langfristigen Perspektiven des Unternehmens sind gut. Weitere Dividendensteigerungen sollten problemlos möglich sein. Seit 8 Jahren wird die Dividende in jedem Jahr erhöht. Als Investor sollte man sich aber bewusst sein, dass der Aktienkursverlauf in den nächsten Jahren volatil bleiben dürfte. Es könnte zu weiteren Klagen gegen das Unternehmen kommen. Diese würden den Aktienkurs (vorübergehend) belasten. Wer damit leben kann und die langfristigen Chancen ebenfalls erkennt, sollte zugreifen.

Eine frei verfügbare und ausführliche Aktienanalyse zu Bayer findest du hier.

Werde jetzt erfolgreicher Investor, mit AlleAktien Premium

  • Konkrete Analysen und Kursziele
  • Lukrative Gewinnchancen vor allen Anderen erkennen
  • Fundierte Investmentideen von Experten-Analysten
  • Direkter Mail-Kontakt zu Spezialisten

Mit freundlichen Grüßen,
Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob
(AlleAktien Gründer)

 

Die Microsoft-Aktie ist aufgrund der exzellenten Wachstumsaussichten sehr beliebt

Kurzinfo Microsoft
Sektor Informationstechnologie
Free Cash Flow-Rendite 4,2%
Dividendenrendite 1,7% (2018), 1,8% (2019e), 1,9% (2020e)
Jahre ohne Senkung 14 Jahre
Jahre kontinuierlicher Steigerung 14 Jahre

Mit 58 gemeldeten Käufen ist Microsoft die zweitbeliebteste Dividendenaktie im dritten Quartal 2018 geworden. Die aktuelle Dividendenrendite ist mit 1,7% zwar nicht besonders verlockend, dafür steht es um die Zukunftsaussichten des Unternehmens umso besser.

Microsoft ist der weltgrößte Softwarehersteller. Das Unternehmen wurde 1975 von Bill Gates gegründet. Das Betriebssystem Microsoft Windows ist das Hauptprodukt des Unternehmens. Mehr als 9 von 10 Computern laufen mit dem Betriebssystem von Microsoft. Lediglich Apple verwendet ein eigenes Betriebssystem. Zu den Anwendungsprogrammen von Microsoft zählt neben der Office-Familie (Word, Excel, PowerPoint, Access, Outlook, Publisher) auch Skype. Microsoft besitzt außerdem das weltgrößte Karrierenetzwerk LinkedIn. Die Microsoft-Cloud (Azure) erfreut sich rapide steigender Nachfrage. Microsoft ist nach AWS das zweitgrößte Cloud-Unternehmen der Welt. Zu den verkauften Hardware-Produkten zählen die Surface-Geräte, wie auch die Xbox.

Microsoft besitzt einen enorm tiefen Burggraben, der das Unternehmen vor Konkurrenz schützt und sehr auskömmliche Gewinnmargen ermöglicht. Microsoft geht zunehmend dazu über, die Software nicht mehr bei der Anschaffung zu einem einmaligen Preis zu verkaufen, sondern monatliche Einnahmen einzustreichen. Diese sind viel planbarer und auch noch lukrativer. Es ist dadurch einfach geworden, den (Unternehmens-) Kunden nach und nach weitere Pakete zu verkaufen und so den Umsatz immer weiter zu steigern. Microsoft Windows und Microsoft Office sind aus dem Büroalltag nicht mehr wegzudenken. Die Umsatz- und Gewinnbasis ist so stabil wie bei kaum einem anderen Unternehmen.

Die Umstellung auf monatliche Einnahmen hat der Aktie einen gigantischen Schub verliehen. Dazu kommen die Erfolge im Cloud-Bereich. Microsoft ist in zahlreichen Zukunftstrends als führendes Unternehmen positioniert. Das Umsatz- und Gewinnwachstum ist zweistellig. Kombiniert mit der hohen Ertragsqualität des Unternehmens führt das zwangsweise zu steigenden Aktienkursen. Bildquelle: Ariva.de

 

AlleAktien-Microsoft-Dividende-Dividendenrendite-Aktienfinder.net-Dividendenentwicklung

Der massiv steigende Aktienkurs hat die Dividendenrendite des Unternehmens auf unter 2% gedrückt. Der Aktienkurs ist in den letzten Monaten deutlich schneller gestiegen, als die Dividenden erhöht worden sind. Daher ist die relative Dividendenrendite des Unternehmens derzeit sehr gering. Bildquelle: Aktienfinder.net Dividenden Extreme. 

Fazit: Investoren sollten sich nicht von der geringen Dividendenrendite des Unternehmens abschrecken lassen. Microsoft hat sich in den letzten Jahren von einem schlafenden Riesen zu einem dynamischen Unternehmen gewandelt, das bestens in zahlreichen Zukunftstrends positioniert ist. Das Wachstumsprofil und die Ertragsqualität des Unternehmens haben sich deutlich verbessert. Insofern ist es nur logisch, dass Microsoft nun mit einem höheren Multiple und einer niedrigeren Dividendenrendite bewertet wird. Die Bilanz ist mit einem Nettoguthaben von 70 Mrd. eine der besten Bilanzen, die es weltweit gibt. Das Unternehmen schwimmt im Cash. Die Free Cash Flow-Rendite liegt trotz der hohen Wachstumsraten bei attraktiven 4,2%. Davon werden 1,7% als Dividende ausbezahlt. Eine langfristige Beteiligung dürfte sich auszahlen. Die Dividende dürfte in den nächsten 10 Jahren deutlich angehoben werden können. Zugreifen. Bei einer Schwäche im Aktienkurs kräftig nachlegen.

Diese Woche werden wir auf AlleAktien eine Premium-Aktienanalyse zu Microsoft veröffentlichen, die du dir sogar als Podcast anhören kannst. Wir empfehlen dir eine Anmeldung als Premium-Mitglied bei AlleAktien. Unseren Premiumbereich kannst du 30 Tage kostenfrei und ohne Risiko austesten und dir so einen Zugang zu unserer Microsoft-Analyse verschaffen.

 

Starbucks erreicht den dritten Platz

Kurzinfo Starbucks
Sektor zyklischer Konsum
Free Cash Flow-Rendite 3,6%
Dividendenrendite 2,2% (2018), 2,5% (2019e), 2,8% (2020e)
Jahre ohne Senkung 9 Jahre
Jahre kontinuierlicher Steigerung 9 Jahre

Mit insgesamt 47 gemeldeten Käufen erreicht die Starbucks-Aktie den dritten Platz im Ranking der beliebtesten Dividendenaktien.

AlleAktien-Aktienkurs-Starbucks-Ariva

Der Aktienkurs von Starbucks kommt seit Mitte 2015 nicht mehr vom Fleck. Seit drei Jahren läuft die Aktie seitwärts. Einige Kritiker sehen angesichts dieser Kursentwicklung das Ende der Wachstumsstory gekommen. Bemängelt werden neben der Kursentwicklung auch vereinzelte Filialschließungen sowie die hohen Preise und die angeblich schlechte Qualität der Produkte des Unternehmens. Bildquelle: Ariva.de

Wer Starbucks jedoch ausschließlich als „überteuerte und austauschbare Kaffeekette“ sieht, hat das Unternehmen nicht im Ansatz verstanden. Starbucks mietet Räumlichkeiten in stark frequentierten Gegenden und bietet allen Gästen dort einen „Feel-Good-Place“ an. Der Kaffeekonsum stellt eine Nebensache dar. Wer zu Starbucks kommt, kommt um sich mit Freunden zu treffen, Start-Ups zu gründen, Zeit in einem bequemen Sessel zu verbringen oder einfach, um sich eine kleine Auszeit zu gönnen.

Da wir Menschen soziale Wesen sind, wird die Nachfrage meiner Meinung nach auch künftig weiter ansteigen. Der Wachstumskurs von Starbucks wird daher fortgesetzt werden. Gerade in Asien, dem mit Abstand bevölkerungsreichsten Kontinent, besteht noch großes Expansionspotential. Die US-Filialschließungen sind ein normaler Bereinigungsprozess und werden die Gewinne im US-Geschäft künftig sogar erhöhen, da unrentable Filialen geschlossen werden.

Vor diesem Hintergrund sehe ich die Sorgen um Starbucks als unbegründet an. Der Markt für außerhalb des eigenen Zuhauses getrunkenen Kaffees wird als äußerst chancenreich angesehen. Coca-Cola hat daher kürzlich die zweitgrößte Kaffeekette, Costa Coffee, übernommen. Nestle hat sein Kaffeegeschäft ebenfalls verstärkt und vermarktet den Starbucks-Kaffee künftig weltweit außerhalb der Filialen des Unternehmens.

Werfen wir nun einen Blick auf die historische Dividendenrendite des Unternehmens:

AlleAktien-Starbucks-Aktie-Dividende-Dividendenrendite

In den letzten 10 Jahren lag die Dividendenrendite zwischen 0,8% und 2,6%. Die Dividendenrendite von Starbucks ist mit 2,2% somit im sehr attraktiven Bereich. Wer jetzt zugreift, sichert sich eine attraktive Dividendenrendite. Bildquelle: Aktienfinder.net Dividenden Extreme.

Fazit: Ich persönlich halte die Wachstumsstory von Starbucks für voll intakt. Die Sorgen dürften unbegründet sein. Aufgrund der bereits erreichten Größe wird die prozentuale Wachstumsrate künftig aber deutlich geringer als noch in der Vergangenheit ausfallen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass das Umsatzwachstum auf bereinigter Fläche für einige Quartale schwächer ausfällt. Starbucks hat in der Vergangenheit bereits einige solcher Phasen durchgemacht und ist noch immer gestärkt daraus hervorgegangen. Hier ist einfach ein wenig Geduld gefragt. Wer diese hat, kann das attraktive Kursniveau nutzen und zugreifen. Die aktuelle Dividendenrendite von 2,2% bei gleichzeitig deutlich steigenden Dividenden macht die Aktie sehr attraktiv. Dazu kommt die blitzsaubere Bilanz des Unternehmens. Starbucks ist fast schuldenfrei. Ein langfristiges Engagement dürfte sich auszahlen. Zugreifen und bei Schwäche nachlegen.

 

SAP-Aktie ist die Nr. 4 der beliebtesten Dividendenaktien

Kurzinfo SAP SE
Sektor Informationstechnologie
Free Cash Flow-Rendite 3,7%
Dividendenrendite 1,5% (2018), 1,7% (2019e), 1,8% (2020e)
Jahre ohne Senkung >25 Jahre
Jahre kontinuierlicher Steigerung 8 Jahre

SAP Logo

SAP erreicht mit 45 Käufen den vierten Platz. SAP ist Deutschlands wertvollstes Unternehmen und einer der weltweit führenden Hersteller für Unternehmenssoftware. Das Unternehmen ist eine einzige Erfolgsgeschichte. Seit dem Börsengang wächst der Umsatz von SAP kontinuierlich-und das bei hohen Gewinnmargen. Es ist kein Ende des Wachstums in Sicht. Die Megatrends Digitalisierung und Industrie 4.0 sorgen für eine immer größere Nachfrage. In den nächsten fünf Jahren soll sich der operative Gewinn gegenüber 2017 noch einmal fast verdoppeln. Auch danach ist weiteres Wachstum fast schon vorprogrammiert.

Stetig steigende Gewinne sind die Basis für anhaltende Dividendenerhöhungen. Schließlich wird die Dividende aus den Gewinnen bezahlt. Erhöhen sich die Gewinne Jahr für Jahr, folgt meist auch die Dividende. Da lässt es sich auch gut verschmerzen, dass die aktuelle Dividendenrendite mit 1,5% eher gering ausfällt. Nach einigen Jahren Haltedauer werden hier ganz andere Werte zu sehen sein.

AlleAktien-Aktienkurs-SAP

Aufgrund des kontinuierlichen Umsatz- und Gewinnwachstums wird SAP stetig wertvoller. Dieser Trend dürfte sich zukünftig fortsetzen. Derzeit gibt es die Aktie mit einem kleinen Rabatt gegenüber dem Kurs vor einigen Wochen.  Bildquelle: Ariva.de

 

AlleAktien-SAP-Dividende-Dividendenrendite-Aktienfinder.net-Dividendenentwicklung

Aktuell beträgt die Dividendenrendite der SAP SE 1,5%. In den vergangenen 10 Jahren schwankte die Rendite zwischen 1,1% und 2,1%. Damit ist die Dividendenrendite im historischen Durchschnitt leicht unterdurchschnittlich. Bei einer Dividendenwachstumsaktie wie SAP ist das aber nicht besonders relevant. Das anhaltend starke Wachstum wird in weiterhin steigenden Dividenden münden und so die Dividendenrendite zügig ansteigen lassen. Bildquelle: Aktienfinder.net Dividenden Extreme.

Fazit: SAP ist nicht ohne Grund Deutschlands wertvollstes Unternehmen. Die Perspektiven könnten kaum besser sein. Das hohe Wachstum der Dividende entschädigt für die aktuell geringe Rendite. Die perfekte Wahl für Dividendeninvestoren, die langfristig in Richtung finanzielle Freiheit gelangen wollen. Mein persönlicher Favorit aus den Top Dividenden Aktien. Neben den steigenden Dividenden dürfte langfristig einiges an Kurspotential vorhanden sein.

Werde jetzt erfolgreicher Investor, mit AlleAktien Premium

  • Konkrete Analysen und Kursziele
  • Lukrative Gewinnchancen vor allen Anderen erkennen
  • Fundierte Investmentideen von Experten-Analysten
  • Direkter Mail-Kontakt zu Spezialisten

Mit freundlichen Grüßen,
Jonathan Neuscheler und Michael C. Jakob
(AlleAktien Gründer)

 

Procter & Gamble-Aktie ist aufgrund der hohen Dividendenrendite beliebt

Kurzinfo Procter & Gamble
Sektor Nichtzyklischer Konsum
Free Cash Flow-Rendite 4,7%
Dividendenrendite 3,4% (2018), 3,5% (2019e), 3,7% (2020e)
Jahre ohne Senkung >25 Jahre
Jahre kontinuierlicher Steigerung >25 Jahre

Insgesamt 44 Käufe sind auf die Procter & Gamble entfallen.

Procter & Gamble ist eines der größten Konsumgüterunternehmen der Welt. Marken wie Pampers, Ariel oder Oral-B sind zweifelsohne nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Täglich vertrauen viele Millionen Menschen den Produkten von Procter & Gamble. Das sorgt für besonders stabile Umsätze und Gewinne. Procter & Gamble ist darüber hinaus ein echter Dividendenaristokrat. Das Unternehmen zahlt seit 127 Jahren in jedem Jahr eine Dividende. Seit 62 Jahren wird die Dividende in jedem Jahr erhöht. Die Sicherheit der Dividende, die aktuelle Dividendenrendite von 3,4% und die Aussicht auf weitere Dividendensteigerungen locken die Dividendeninvestoren in diese Aktie.

AlleAktien-Aktienkurs-P&G

Im Gegensatz zur Dividende ist der Aktienkurs in den letzten Jahren nicht mehr vom Fleck gekommen. Steigende Zinsen in den USA sorgen dafür, dass Anleihen wieder beliebter werden. Investoren, die aufgrund der niedrigen Zinsen zwischenzeitlich auf die sichere und attraktive Dividende von P&G ausgewichen sind, kehren der Aktie wieder vermehrt den Rücken zu. Das belastet aktuell die Kursentwicklung. Außerdem ist das organische Umsatzwachstum mit 2-3% pro Jahr eher niedrig. Im dritten Quartal 2018 sind die Umsätze organisch aber wieder um 4% gewachsen. Ein erster Hoffnungsschimmer. P&G ist es trotz seiner enormen Größe noch nicht richtig gelungen, in den aufstrebenden und wachstumsstarken Schwellenländern Fuß zu fassen. Bildquelle: Ariva.de

Unterm Strich dürfte sich eine Investition in P&G trotz der genannten Probleme langfristig auszahlen. Die stabile und kontinuierlich steigende Dividende wird alleine in den nächsten 10 Jahren für eine Rendite von 40-50% sorgen, selbst wenn sich der Kurs der Aktie nicht vom Fleck bewegt. Insgesamt dürfte die Renditeerwartung der Aktie mit rund 7% pro Jahr unterhalb der Renditeerwartung des breiten Aktienmarktes liegen. Demgegenüber stehen aber auch besonders geringe Risiken. Nicht nur die Ertragsqualität, auch die solide Bilanz sprechen für P&G.

AlleAktien-P&G-Dividende-Dividendenrendite-Aktienfinder.net-Dividendenentwicklung

Die Dividendenrendite der P&G-Aktie ist derzeit leicht überdurchschnittlich. In den letzten 10 Jahren lag die Dividendenrendite der Aktie stets in einem Korridor zwischen 1,9% und 4,0%. Die aktuelle Dividendenrendite liegt mit 3,4% in der Nähe des historischen Maximums. Bildquelle: Aktienfinder.net Dividenden Extreme. 

Fazit: P&G ist die perfekte Aktie für Dividendeninvestoren, denen zuverlässige Dividendenzahlungen besonders wichtig sind. Die Sicherheit ist besonders hoch, die aktuelle Dividendenrendite von 3,4% auch. Die Dividendensteigerungsrate und die Gewinnsteigerungsrate sind dagegen eher niedrig. Mit großen Kursgewinnen innerhalb weniger Jahre ist nicht zu rechnen. Wer in P&G investiert, dem ist die Gesamtrendite seiner Investition nicht besonders wichtig. Diese dürfte langfristig unterdurchschnittlich sein. Wichtiger ist den P&G-Investoren eine solide und stetig steigende Dividende und das krisensichere Geschäftsmodell. Die Aktie hat zwar keine besonders großen Wachstumsperspektiven, aber nach unten ist die Aktie auch gut abgesichert. Eine „langweilige“ aber dennoch solide Wahl. Bei Schwäche (nach)kaufen.

 

Fazit: Die Top Dividenden Aktien sind eine tolle Wahl

  • An alle Mitglieder der Dividendenstrategie-Gruppe: Danke für die zahlreiche Teilnahme. Ihr macht diese Auswertung erst möglich! Wer bisher noch nicht mitgemacht hat: Im fixierten Beitrag könnt ihr all eure Käufe und Verkäufe als Kommentar posten.
  • Die Favoriten im letzten Quartal sind eine wunderbare Mischung. Im Laufe der Jahre werden diese Unternehmen ihre Umsätze, Gewinne und Dividenden immer weiter steigern können. Nach dem Kauf ist jetzt (nur noch) Geduld gefragt, damit sich unser Dividendenfluss zu einem großen Dividendenstrom entwickeln kann. Gratulation zu euren bzw. unseren Neuzugängen im Depot.
  • Meine Favoriten im dritten Quartal 2018 sind SAP, Microsoft und Bayer. Starbucks gefällt mir aber auch gut. Ich finde, alle vier Erstplatzierten sind eine tolle Wahl. Gerade für langfristige Investoren. Bei P&G ist mir die Renditeerwartung zu gering. Aufgrund des geringen Umsatzwachstums dürfte die Rendite langfristig auf die Dividendenrendite beschränkt bleiben. 1-3% Kursgewinn dürften obendrauf kommen. Das reicht mir nicht für eine Investition.
  • Ich kann euch nur empfehlen, auf der Website des Aktienfinders vorbeizuschauen. Im Tool „Relative Dividendenrendite“ könnt ihr euch zu allen beliebten Aktien auf einen Blick die historische und die aktuelle Dividendenrendite in einer hübschen Grafik anzeigen lassen.
  • In diesem Sinne: Auf weitere Neuzugänge im laufenden Quartal und natürlich auf saftige Dividendensteigerungen.

Liebe Grüße,
Jonathan Neuscheler

 

Quellen & Links

Beschreibung Link
Dividendenstrategie-Gruppe auf Facebook zur Gruppe
Aktuelle Starbucks-Analyse auf AlleAktien zur Analyse
Aktuelle Bayer-Analyse auf AlleAktien zur Analyse
Aktuelle SAP-Analyse auf AlleAktien zur Analyse
Diese Kurstreiber lassen Aktienkurse langfristig ansteigen. Blogartikel auf AlleAktien zum Artikel 
Dividenden Extreme (Aktienfinder.net) zu den Dividenden Extremen

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss: Die Autoren haben diesen Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, können die Richtigkeit der angegebenen Daten aber nicht garantieren. Es findet keinerlei Anlageberatung von AlleAktien oder den für AlleAktien tätigen Autoren statt, dieser Beitrag ist eine journalistische Publikation und dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgendeines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken bis hin zum Totalverlust behaftet. Deine Investitionsentscheidungen darfst du nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf den Informationsangeboten von AlleAktien treffen. AlleAktien und die für AlleAktien tätigen Autoren übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen. Der Autor hält derzeit Aktien von Bayer, SAP und Starbucks.

1 Antwort

  1. Johannes sagt:

    Danke für Euren wertvollen Content. Bei Dividenden bin ich etwas anders unterwegs.
    Meine Favoriten:
    – TPG (US87265K1025)
    – PennantPark Invest (US7080621045 )
    – Apollo Invest (US03761U1060)
    – Brookfield Renewable (BMG162581083)
    – OPAP (GRS419003009)
    – New Mountain (US6475511001)

    Natürlich muss man sich die Mühe machen Geschäftsberichte zu lesen und weitere Informationen einzuholen.
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien kontaktieren