fbpx

Jonathan Neuscheler | AlleAktien-Gründer, Value-Investor, Aktienanalyst, Betriebswirt

Mein Ziel ist es, jährlich steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei denke und agiere ich langfristig. Suche mir in Aktienanalysen systematisch unterbewertete Aktien mit einer hohen Renditeerwartung und gleichzeitig geringen Risiken aus. Dann bleibe ich meist viele Jahre investiert. Profitiere von der Wertsteigerung der Unternehmen. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Schlage zu, wenn Aktien besonders preiswert sind.

Twitter Aktien-Analyse: Nach kräftigem Absturz jetzt unterbewertet? 17% Nutzerwachstum!

Twitter ist ein soziales Netzwerk, das sich stark von den Facebook-Produkten unterscheidet. Während es bei Facebook um die Unterhaltung und Selbstdarstellung sowie das Versenden von Nachrichten geht, ist Twitter eine Art „digitale Zeitung“. Was passiert auf der Welt, was ist wichtig, worüber reden die Menschen? Die Antworten auf diese Fragen erhalten die Twitter-Nutzer in einer personalisierten Timeline. Mit dieser Positionierung ist Twitter einzigartig und zieht immer mehr Nutzer an. Trotzdem ist die Aktie zuletzt kräftig (um mehr als 30%) abgestürzt. Derweil wächst die Nutzerbasis weiter – um 17% pro Jahr. Ist die Aktie nun unterbewertet?

Aktienanalyse Twitter
ISIN US90184L1026
WKN A1W6XZ
Hauptsitz USA
Preis 30 USD
Ausstehende Aktien 773 Mio.
Marktkapitalisierung 23.200 Mio. USD
Nettoliquidität 3.600 Mio. USD
Enterprise Value 19.600 Mio. USD
Free Cash Flow-Rendite 4,1%
Dividendenrendite
Datum 04.11.2019

Überblick: Twitter informiert die Welt

  • Eine geniale Idee: Twitter CEO und Gründer Jack Dorsey hat bereits als Kind den Polizeifunk abgehört. Er interessiert sich dafür, was in der Welt los ist. 2006 gründete er mit Twitter einen Mikro-Blog, auf dem jedermann kurze Nachrichten verfassen und anderen Nutzern folgen kann.
  • Produkt unterscheidet sich stark: Was Twitter so einzigartig macht, ist die starke Abgrenzung gegenüber anderen Social Media-Netzwerken wie Facebook, Instagram oder Snapchat. Bei Twitter geht es ausschließlich darum, was in der Welt passiert und worüber die Menschen reden. Die Nachrichten sind auf 280 Zeichen begrenzt, ein riesiger Vorteil sowohl für die Verfasser als auch für die Abonnenten. Twitter ist kein Zeitfresser, sondern eine Art persönliche und digitale Zeitung.
  • Profitabilität erreicht: Seit 2017 ist Twitter profitabel geworden und verdient Geld. Nun zeigen die Skaleneffekte ihre Wirkung: Jeder zusätzliche Nutzer sorgt für einen Gewinnanstieg.
  • Nutzerbasis wächst um 17%: Trotz der immensen Größe von 145 Mio. täglich aktiven Nutzern wächst die Nutzerbasis um 17% pro Jahr – eine beeindruckende Leistung.
  • Aktie unterbewertet? Ist die Twitter-Aktie kaufenswert? Warum ist die Aktie trotz des starken Nutzerwachstums eingebrochen? Wir haben die Antworten – direkt in der Analyse weiter unten!

Du bist bereits Mitglied? Log dich hier ein
AlleAktien Premium ♕ testen »