Rio Tinto Aktie Analyse

WKN 852147
Sektor Grundstoffe
Investor Relations zur IR-Seite

Rio Tinto ist ein britisch-australisches Bergbauunternehmen mit Sitz in London und Melbourne. Das Unternehmen ist der weltweit führende Aluminiumproduzent und hinter die Nummer 2 BHP in der gesamten Bergbaubranche. Rio Tinto beschäftigt rund 45.000 Mitarbeiter in 35 Ländern.

“Rio Tinto” (zu Deutsch: roter Fluss) ist der Name eines Flusses in Südspanien, der aufgrund des hohen Eisen- und Kupfervorkommens in der Provinz rötlich gefärbt ist. Seit Jahrtausenden wurden in dem anliegenden Bergwerk Rohstoffe aus dem Boden geholt.
1873 verkaufte die spanische Regierung die Rio Tinto Mine an den schottischen Unternehmer Hugh Matheson, da die Mine nicht profitabel geführt werden konnte. 

Heutiger CEO ist seit Anfang 2021 der Däne Jakob Stausholm. Er studierte Ökonomie an der Universität Kopenhagen und arbeitete fast 20 Jahre bei Shell. Nach einem 6-jährigen Aufenthalt bei Maersk trat er 2018 als Chief Financial Officer bei Rio Tinto ein. Seit Januar 2021 ist er Vorstandsvorsitzender.

Die Rohstoffbranche

Wichtig zu verstehen ist, dass das Geschäft mit Rohstoffen beinahe immer zyklisch ist. 

Der Zyklus für einen beliebigen Rohstoff kann vereinfacht in vier Schritte gefasst werden:

  • Der Rohstoffpreis ist hoch: Viele Unternehmen investieren in Produktionskapazitäten, um von den hohen Gewinnmargen zu profitieren.
  • Die neuen Produktionskapazitäten kommen zum Tragen: Es wird zu viel Rohstoff abgebaut und angeboten. Der Angebotsüberschuss sorgt für fallende Rohstoffpreise. 
  • Der Rohstoffpreis ist niedrig: Das hohe Angebot wird nicht abgenommen, also sinken die Preise. Das macht das Geschäft für Bergbauunternehmen unprofitabler. Produktionskapazitäten werden abgebaut.
  • Es wird zu wenig produziert: Es wird mehr nachgefragt, als angeboten wird. Dadurch steigt der Rohstoffpreis wieder und der Zyklus beginnt von vorne.

Das Problem für die Bergbauunternehmen entsteht dadurch, dass die Kosten für den Abbau eines Rohstoffes dabei weitestgehend konstant bleiben. In Zeiten niedriger Rohstoffpreise sinkt die Gewinnmarge dementsprechend ab. Wichtig ist es deshalb, mit möglichst geringen Kosten zu produzieren, um möglichst lange profitabel zu bleiben. 

Das Geschäftsmodell von Rio Tinto

Rio Tinto fördert hauptsächlich Rohstoffe, die sich in vier Gruppen einteilen lassen:

Eisenerz
Eisenerze sind Gemenge aus chemischen Verbindungen des Eisens mit nicht eisenhaltigen Gesteinen. Aus diesem Erz wird dann reines Eisen gewonnen.
Eisen ist wichtiger Bestandteil von Stahl, welcher beinahe überall in unserer modernen Welt verwendet wird: zum Beispiel beim Gebäudebau oder in Autos und Lokomotiven.
2020 hat Rio Tinto 333 Millionen Tonnen Eisenerz gefördert. Damit wurden 60 % der Umsätze und sogar 75 % des EBITDA erwirtschaftet.

Aluminium
Rio Tinto ist der weltweit größte Aluminiumhersteller. Aluminium wird überall dort verwendet, wo Stahl aus Gewichtsgründen unpassend ist. Zum Beispiel beim Bau von Flugzeugen oder Getränkedosen.
Mit der Förderung von Aluminium konnte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2020 rund 20 % der Umsätze und 10 % des EBITDA verdienen.

Kupfer & Diamanten
Kupfer wird überall dort verwendet, wo Strom geleitet werden muss, oder Flüssigkeiten für den menschlichen Gebrauch transportiert werden. Hauptsächlich also in Stromleitungen/Kabeln und als Hauptbestandteil in Wasserleitungen.
Diamanten werden hauptsächlich für Schmuck und aufgrund ihrer Härte für industrielle Zwecke verwendet.
Dieses Segment machte 2020 rund 10 % der Umsätze sowie 10 % des EBITDA aus.

Energie & Mineralien
Die Energie & Mineralien Sparte hat sich auf die Produktion hochwertiger und seltener Betriebsstoffe oder Mineralien. Das sind zum Beispiel sehr reines Eisenerz, Titandioxid (Nutzung in der Lebensmittelindustrie) oder  Lithium für die Verwendung in Batterien.
In diesem Segment erwirtschaftete Rio Tinto 10 % der Umsätze, aber nur 5 % des gesamten EBITDA.

Die Bergbau-Wertschöpfungskette

Rio Tinto macht es sich zur Aufgabe, die gesamte Wertschöpfungskette des Bergbaus abzudecken:

  • Exploration von Rohstoffvorkommen
  • Erschließung der Vorkommen
  • Produktion und Abbau
  • Transport 
  • Weiterverarbeitung

Wachstum, Bilanz und Dividende von Rio Tinto

Die Kennzahlen von Rio Tinto stehen und fallen mit den Rohstoffpreisen. Sind diese hoch, so erwirtschaftet auch Rio Tinto mehr Umsatz und höhere Margen. Dementsprechend ist es sinnvoll, sich auch auf andere Indikatoren zu konzentrieren.
Über mehrere Zyklen hinweg konnte Rio Tinto den Umsatz aber beachtlich steigern: von rund 8 Mrd. USD in 2000 auf fast 45 Mrd. USD im Geschäftsjahr 2020. Ähnlich stark gewachsen ist auch der operative Gewinn. Die besten Jahre hatte Rio Tinto um 2008, wo die Rohstoffpreise enorm hoch waren. Seitdem konnte diese Werte nicht mehr erreicht werden.

Aber: Ein Blick auf die Fördermengen verrät, dass Jahr für Jahr mehr abgebaut und vertrieben wird. Sollten die Rohstoffpreise wieder auf ähnliche Niveaus klettern, werden auch die Unternehmensrekorde wieder gebrochen.

Die Bilanz von Rio Tinto ist einwandfrei. Die Nettoverschuldung beträgt rund 700 Mio. USD und ist damit im Vergleich zum Nettogewinn von 10 Mrd. USD sehr gering. Bilanziell sind hier also keine Risiken zu erkennen.  Längere Phasen niedriger Rohstoffpreise kann Rio Tinto problemlos überstehen.

Das Unternehmen ist eine wahre Cash Maschine. Die aktuell hohen Margen (besonders im Eisenerz-Geschäft) sorgen für üppigen Cashflow, der gerne an die Investoren weitergegeben wird.
Dabei wird eine Ausschüttungsquote von 40 bis 60 % des Gewinns angestrebt. Aufgrund der Zyklik des Marktes hat das Management sich dazu entschieden, nicht vor Dividendenkürzungen zurückzuschrecken, diese aber in Zeiten hoher Rohstoffpreise durch Sonderdividenden auszugleichen.
So gab es 2021 3,76 $ reguläre Dividende je Aktie (das alleine sind mehr als doppelt so viel als 2020) sowie eine Sonderdividende von 1,85 $. Insgesamt gab es für Aktionäre also 5,61 $ pro Aktie, was einer Dividendenrendite von 8,5 % entspricht!

Rio Tinto AAQS AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt Rio Tinto 5/10 Punkte.

Neueste Aktienanalysen zu Rio Tinto: