fbpx

Jonathan Neuscheler | AlleAktien-Gründer, Value-Investor, Aktienanalyst, Betriebswirt

Mein Ziel ist es, jährlich steigende Dividendeneinnahmen zu erreichen. Dabei denke und agiere ich langfristig. Suche mir in Aktienanalysen systematisch unterbewertete Aktien mit einer hohen Renditeerwartung und gleichzeitig geringen Risiken aus. Dann bleibe ich meist viele Jahre investiert. Profitiere von der Wertsteigerung der Unternehmen. Ich schwimme gerne gegen den Strom. Schlage zu, wenn Aktien besonders preiswert sind.

Wir präsentieren: Unser AAQS-Depot – 10.000 EUR echtes Geld investiert

36 Antworten

  1. Eric sagt:

    Hallo Jonathan,
    coole Sache, dass ihr die Strategie real verfolgt!
    Nach welchen Kriterien sortiert ihr die besten Unternehmen, wenn mehrere Firmen einen AAQS von 10 Punkten haben? Irgendwie muss es ja eine Top 10 geben.

    Liebe Grüße, Eric

    • Lieber Eric,

      exzellente Frage. Nach der Renditeerwartung, absteigend. Das stärkste Wachstum steht dann also ganz oben. Das ist auch der Grund dafür, weshalb Wirecard die Aktie mit 9 Punkten ist. Es gab natürlich weitere Aktien mit 9 Punkten, aber Wirecard hatte unter allen Aktien eben das stärkste Wachstum.

  2. Michael Feick sagt:

    Eine ausführliche Analyse zu Bechtle würde mir gefallen. Generell zu eher kleineren Werten mit Entwicklungspotential fände ich sehr spannend.

  3. Paul sagt:

    1. Achtet ihr hierbei auch auf Diversifizierung oder geht ihr da ganz nach Buffet? 2. Weshalb habt ihr nicht die vor kurzem analysierten unternehmen rein wie Costco usw?

    • Die Frage zielt bestimmt darauf ab, warum wir nur deutsche Aktien gekauft haben.

      Ganz einfach: Die Strategie wurde innerhalb der DAX-Familie getestet und validiert. Die Auswahl aus den rund 150-160 Werten ist sehr spannend, zumal wir so vom deutschen Mittelstand und den Familienunternehmen profitieren können. Ein globaler Backtest mit >10.000 Werten wäre ein Ding der Unmöglichkeit. Da bräuchten wir nämlich mehr als 1 Mio. (!) Datenpunkte, da wir für jede Aktie, jede Kennzahl und jedes Jahr den AAQS-Wert ermitteln müssen.

      Also ums kurz zu sagen: Wenn eine Strategie innerhalb der DAX-Familie auf die Performance getestet wurde, sollte auch innerhalb der DAX-Familie in die besten Aktien investiert werden. Sonst werden Äpfel mit Birnen verglichen.

  4. Karsteb sagt:

    Wo finde ich denn das zweite Real-Depot?

  5. Tim sagt:

    Ich fände es sehr gut wenn ihr auch die Top 10 oder noch besser Top 100 internationalen Aktien mit dem AAQS auflisten könntet.

  6. Lars sagt:

    Super, dass ihr die Strategie nun selbst verfolgt und auch transparent mit uns teilt.
    Wie geht ihr bei der Selektion der Aktien vor? Nutzt ihr einen Screener, der euch eine (Vor)Auswahl anzeigt oder guckt ihr euch tatsächlich die Bilanzzahlen der einzelnen Unternehmen an?

  7. Karsten sagt:

    Hallo Jonathan, wie sah der Qualitätsscore den vor 10 Jahren bei den 10 Aktien aus?
    Hättest du die Aktien zu den damaligen Voraussetzungen überhaupt alle gekauft?

    • Vor 10 Jahren waren es 10 andere Aktien, die am meisten Punkte hatten. Nämlich Leonie, Gerry Weber, Deutsche Börse, Beiersdorf, Rational, SAP, Adidas, Bechtle, Fresenius und Fielmann. Damals hätte ich gleichgewichtet in diese 10 Aktien investiert.

  8. Andreas Herbst sagt:

    Ich finde ihr solltet über kurz oder lang alle alle fehlenden Aktien analysieren und auf die Whatchlist packen – im Laufe des Jahres zumindest. Nemetschek würde mich besonders interessieren.
    Ich schaue mir mal an was passiert. Aber die hohen KGV schrecken mich ja etwas davor ab gleich mitzumachen.

  9. Patrick Schaffler sagt:

    Ein Vergleich der drei großen IT-Dienstleister S&T, Cancom und Bechtle fände ich sehr spannend.
    Wer könnte hier am stärksten von der immer fortschreitenderen Digitalisierung profitieren?
    Vielleicht könntet Ihr hier eine detaillierte Analyse der Unternehmen einplanen?

  10. Markus sagt:

    Interessant wäre, welchen Anteil die Steigerung des KGV an den Kursgewinnen hatte, also wie stark sind die Kursgewinne fundamental gerechtfertigt oder nicht.

    Hätte man solch einen Artikel kurz nach der DotCom-Crash oder 2009 rausgebraucht, wo die Angst vor zu hohen Bewertungen den Anlegern noch im Nacken saß, hätte man das ganze wohl als ziemlich verrückt angesehen. Jetzt nach 10 Jahren Bullenmarkt scheint die Angst vor zu hohen Bewertungen verschwunden zu sein, wie mir auch dieser Artikel bestätigt.

    Als Alternative zur Rational AG könnte man sich auch den Pendanten aus den USA, die Middleby Corporation ansehen, diese ist günstiger bewertet, bei mehr bis gleichem Wachstum. Aber hier scheinen wohl nur deutsche Werte berücksichtigt zu sein, obwohl es auch so viele gute amerikanische Unternehmen gibt. Warum diese Beschränkung?

    • Lieber Markus,

      wie im Text beschrieben, habe ich persönlich auch etwas Sorge vor allzu hohen Bewertungen. Aber wenn man eine Strategie testet, dann sollte man sich eben auch exakt an die Strategie halten.

      Dann deine zweite Frage, warum nur deutsche Aktien:
      Ganz einfach. Die Strategie wurde innerhalb der DAX-Familie getestet und validiert. Die Auswahl aus den rund 150-160 Werten ist sehr spannend, zumal wir so vom deutschen Mittelstand und den Familienunternehmen profitieren können. Ein globaler Backtest mit >10.000 Werten wäre ein Ding der Unmöglichkeit. Da bräuchten wir nämlich mehr als 1 Mio. (!) Datenpunkte, da wir für jede Aktie, jede Kennzahl und jedes Jahr den AAQS-Wert ermitteln müssen.

      Also ums kurz zu sagen: Wenn eine Strategie innerhalb der DAX-Familie auf die Performance getestet wurde, sollte auch innerhalb der DAX-Familie in die besten Aktien investiert werden. Sonst werden Äpfel mit Birnen verglichen.

  11. Andreas Herbst sagt:

    die WKN von S&T ist nicht richtig.

  12. Ralph sagt:

    Hallo Jonathan,
    spannend! Wann kommt eure ausführliche Analyse zu Wirecard? Müsste ja eigentlich schon da sein, weil ihr ja 9 AAQS-Punkte vergeben habt, oder?
    Beste Grüße & weiter so
    Ralph

    • Hallo Ralph, Wirecard ist so ein Spezialfall. Super Kennzahlen. Laufend schräge Gerüchte. Ist an diesen etwas dran? Oder doch nicht? Einfach schwer zu beantworten. Jedoch schreckt mich das dann schon von einer Analyse ab. Wenn ich Risiken vermeiden kann, dann vermeide ich sie gerne.

      • Jonas Käser sagt:

        Hey Jonathan, ich habe viel zu Wirecard und natürlich kann niemand für gar nichts eine hundertprozentige Sicherheit geben, aber bei Wirecard sind es wohl immer wieder merkwürdige „Investigationsartikel“ bis hin zu echten Falschmeldungen, die auf eine reine Diffamierung des Unternehmens zielen. Diese werden dann von deutschen Medien aufgegriffen und leider oft in ihrem Tenor weitergeleitet, wodurch jede willkürliche Unterstellung an Bedeutung gewinnt. Ich war auf der HV und da wurde klipp und klar gesagt, dass alle 110 Singapur Vorwürfe entkräftet wurden, aber bei der rückwirkenden Bilanzprüfung kleine Mängel entdeckt wurden, Fehlbuchungen, die auf ein falsches Jahr datiert wurden. Dass das nun gar nichts mit den eigentlichen Vorwürfen zu tun hat, wird in deutschen Medien leider nicht so wiedergegeben, da diese immer noch schreiben, die Vorwürfe haben in, wenn auch kleinerem Maße, teilweise zugetroffen. Dies ist schlichtweg falsch und nur ein Beispiel zur desaströsen Berichterstattung. Es wird immer wieder etwas behauptet, ohne nur den kleinsten Beweis danach erbringen zu können. Stattdessen sieht es die Staatsanwaltschaft als erwiesen an, dass immer wieder die gleichen Shortseller mit den news einhergehend gegen Wirecard wetten und auch noch im Vorhinein über diese News informiert sind. Natürlich steht Wirecard nun in einem schlechteren Licht da, aber das nennt sich eine Verleumdung und dagegen kann man fast nichts machen. Sie haben einfach das Problem, in einem für den Normalbürger undurchschaubareren Gebiet und noch dazu viel in Asien zu investieren, aber genau deswegen sind sie ja so erfolgreich. Und nenembei haben sie einen der genialsten CEOs der es genau richtig macht. Das operative Geschäft zählt, die Aktie ist nur Beiwerke, die über kurz oder lang sich der fantastischen Arbeit Wirecards und dem Megatrend Mobile Payement nicht entziehen kann! Viele Grüße, Jonas

  13. Adrian Kawalla sagt:

    Hallo ihr beiden :),
    kauft ihr eure US-Aktien vom deutschen Handelsplatz oder US-Handelsplatz aus? Wenn nicht, was ist euer Beweggrund es nicht zu tun? Verwaltet ihr euer Depot über ING?
    Vielen Dank und viele Grüße
    Finu

  14. Falko Hering sagt:

    Hi zusammen, wollt ihr nicht Mal wieder General Electric genauer unter die Lupe nehmen ? Sieht nach einer interessanten turnaround Chance aus…

  15. Marcello Snodgrass sagt:

    hallo lieber Herr Jonathan Neuscheler wann macht ihr mal was über Keurig Dr.Pepper oder Kimberly-Clark würde mich würde es sehr freuen da mal ne Analysen zu sehe LG

  16. frank_b sagt:

    Super Auswahl –
    Eine detaillierte Bewertung dieser Titel wünsche ich mir schon sehr lange.
    Die Chance durch gute Analysen dieser Werte den Markt zu schlagen ist viel größer als mit den ganz großen globalen Playern die tausende Analysten mit ganz anderen Möglichkeiten ständig bewerten.
    Bei diesen Titeln bin ich viel näher dran und kann sie auch leichter verstehen als die ganz großen Konglomerate (J&J / P&G oder amerikanische REITS oder die Internetgiganten ). Mann sollte nur das kaufen was man gut versteht.
    Die besten Werte aus DACH als Einzeltitel und ein ETF Portfolio für alles was ich nicht detailliert einschätzen kann wäre für mich die beste Kombination

    Ein Börsendienst der DIESE Werte in einer QUALITÄT bewertet wie ihr dies macht dann kann ich alle anderen Abos kündigen

    Macht mit diesen Werten weiter !!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

AlleAktien Premium ♕ testen »