Skip to content
Aktie Analyse

Aena Aktie Analyse

WKN
A12D3A
Symbol
AENA.MC
Sektor
Industrie
Webseite
Aena
Investor Relations
Investor Relations

Aena ist der #1 Flughafenbetreiber der Welt. Dem Unternehmen gehören insgesamt 46 spanische Flughäfen (darunter auch Madrid und Barcelona). 2018 zählte das Unternehmen 264 Mio. Passagiere.

Der Betrieb eines Flughafens ist in der Regel sehr lukrativ. Der Grund dafür: Ein Flughafen stellt immer eine Art natürliches Monopol dar. Wer bspw. nach Mallorca reisen möchte, "muss" am Flughafen in Palma landen. Dieser Burggraben sorgt für einen stetigen Strom an Einnahmen. Dies ermöglicht unter anderem dem Unternehmen stabile Dividende an Aktionären auszuschütten.

Der spanische Staat war bis 2015 der alleinige Besitzer von Aena. Von 2006 bis 2009 hat der Staat Flughäfen Madrid und Barcelona modernisiert, aber wegen Auswirkungen von Finanzkrise 2008/2009 hat sich der Staat für die Teilprivatisierung von Aena entschieden. Deswegen folgte 2015 der Börsengang von diesem Unternehmen. Der Staat veräußerte 49 % der Aktien für einen Kurs von 58 EUR. Dadurch konnte der Staat diesen Anteil für 5 Mrd. EUR verkaufen. Allerdings, ist es auch wichtig zu sagen, dass der spanische Staat immer noch 51 % der Aktien behält. Das bedeutet, dass praktisch der Staat immer noch das Unternehmen unter vollständige Kontrolle hält.

Das kann aber muss nicht Konsequenzen haben. Wahrscheinlich der wichtigste davon ist die möglichen Interessenkonflikte zwischen der Staat und private Aktionären. Aktionären sind selbstverständlich nur an Gewinnmaximierung interessiert. Die Wertsteigerung des Unternehmens befindet sich hier deswegen im Mittelpunkt. Die Frage ist aber, ob der Staat immer unbedingt das Gleiche haben möchte. Natürlich begrüßt der Staat Wertsteigerung des Unternehmens, aber das kann nicht immer der Fall sein, da Staaten keine Gewinnmaximierung betreiben müssen, sondern in Interesse der Allgemeinheit handeln sollen. Das kann im Extremfall dazu führen, dass Unternehmen sich praktisch andere Ziele setzt, als Gewinnmaximierung zu betreiben.

Eine weitere mögliche Problematik hier ist die vollständige Kontrolle des Unternehmens durch Staat. Da der Staat Mehrheit der Aktien vom Unternehmen besitzt, bestimmt alleinig auch das Management und damit Zukunft des Unternehmens. Und obwohl alle andere Aktionäre auch Stimmrechte besitzen, können sie aber nicht sinnvoll davon gebraucht machen. Das hat die Bedeutung, dass die Stimmrechte der privaten Aktionäre praktisch keinen besonderen hohen Wert hat. Im Extremfall können Aktionäre sich sogar darauf einstellen, dass obwohl sie Eigentumsrecht haben, kein nützliches Stimmrecht besitzen.

Geschäftsmodell

Aena gehört zum weltgrößten Flughafen-Betreiber. Das Unternehmen betreibt 46 spanische Flughäfen und gilt deswegen als ein natürliches Monopol auf dem gesamten spanischen Flugverkehr.

Das Unternehmen ist auch im Gegensatz zu Konkurrenten, der Eigentümer von den 46 Flughäfen von Spanien. Das hat die Bedeutung, dass selbst Gebäuden und Equipment dem Unternehmen gehören. Die Anschaffungskosten dieser Flughäfen liegt bei 24 Mrd. EUR. Das stellt eine echte Sicherheit dar.

Ein weiterer Vorteil des Geschäftsmodells vom Aena ist die hervorragende Diversifikation. Im Gegensatz zu den Konkurrenten, die in der Regel nur ein Flughafen betreiben, und damit nur an einem Flughafen angewiesen sind, betreibt Aena 46 Flughäfen und ist damit sehr gut diversifiziert.

Aena profitiert stark auch von spanischem Tourismus, da aufgrund speziellen geografischen Lage vom spanischen Markt, der Touristen-Anteil am Passagiervolumen sehr hoch ist. Dieser Anteil war im Jahr 2018 mehr als 60 % im Vergleich zum Anteil des spanischen Inlandsverkehrs in Höhe von ca. 30 %. Es wird auch erwartet, dass der Trend sich langfristig in der Zukunft fortsetzt. Es gibt eine Reihe von Gründen, die dafür sprechen. Spanien gilt als ein sicheres Reiseland und beim Reisen nach Spanien sind Reisezeiten häufig kurz. Zusätzlich bei jungen Menschen wird neue Erlebnisse und Wunsch auf Reisen wichtiger, und Spanien wird hier als ein gutes Reiseziel angesehen. Ein anderer Faktor, der hier auch eine Rolle spielt, ist der demografische Wandel. Mit zunehmender Anzahl von Rentnern und damit verbundene Anstieg von Freizeit kann Spanien hier seine Rolle als Reiseziel spielen.

Das Geschäftsmodell vom Aena kann in zwei Geschäftsbereiche gegliedert werden, die jeweils für ca. die Hälfte vom operativen Gewinn des Unternehmens verantwortlich sind. Diese Geschäftsbereiche sind wie folgt:

Infrastruktur: In diesem Geschäftsbereich geht es vor allem um Flughafen-Betrieb, darunter Betrieb von Start- und Landebahn, Sicherheitskontrollen, Gepäckbänder usw. Die Kosten, die hier anfallen sind von Airlines zu zahlen, zusätzlich dazu auch eine Kapitalverzinsung von 7 % auf das eingesetzte Kapital sind fällig. Der operative Gewinn in diesem Geschäftsbereich ist sehr stabil und liegt bei knapp einer Mrd. EUR pro Jahr.

Immobilien: Hier werden vor allem Immobilienflächen, darunter bspw. Duty-Free-Shops, Parkplätze und Food & Beverage vermietet. Die Einnahmen von diesem Bereich sind besonders attraktiv. Die operative Gewinnmarge dieses Geschäftsbereiches ist überraschend sehr hoch. Diese liegt bei 72 %. Der Immobilienbereich kann vom steigenden Passagiervolumen profitieren, im Gegensatz zum Infrastrukturbereich, der ziemlich unabhängig von Anzahl der Passagiere läuft.

Risiko

Es gibt auch eine Reihe von Risiken, die das Unternehmen betreffen können. Einerseits, gibt es konjunkturelle Risiken, die die Profitabilität vom Aena beeinflussen können. Das ist bspw. bei wirtschaftlichem Abschwung der Fall. Wenn die Wirtschaft schrumpft und die Arbeitslosigkeit steigt, dann wird für Reisen weniger ausgegeben. Dieses Risiko hatte bereits von 2007 bis 2010 Anzahl der Passagiere um 20 Mio. pro Jahr reduziert. Andererseits, gibt es auch politisches Risiko, dass Aena dadurch beeinflusst werden kann. Dies kann bspw. die Verzinsung auf das eingesetzte Kapital im Infrastruktur-Bereich betreffen, da der Zinssatz alle 5 Jahre neu bestimmt wird. Zusätzlich dazu gibt es auch eine Möglichkeit, dass gegen Aena wegen seiner Monopolposition vorgegangen wird, aber das scheint relativ unwahrscheinlich zu sein, da der Staat mehr als die Hälfte von Aktien besitzt und damit direkt am Geschäft des Unternehmens beteiligt ist. Insgesamt lässt sich sagen, dass die Risiken, die Aena beeinflussen können, als relativ gering eingestuft werden sollen.

Fazit

Aena ist der #1 Flughafenbetreiber der Welt und betreibt 46 spanische Flughäfen. Das Geschäftsmodell des Unternehmens ist sehr profitabel und ist gleichzeitig stabil. Aena ist ein natürliches Monopol und benutzt eigene Monopolposition, indem teuere Dienstleistungen in Immobilienvermietung anbietet. Dadurch erzielt das Unternehmen in diesem Geschäftsmodell eine Gewinnmarge in Höhe von 72 %. Aktionäre des Unternehmens genießen eine Dividendenrendite in Höhe von 4,2 % und es ist damit zu rechnen, dass das Unternehmen in der Zukunft diese Dividendenrendite weiter zahlen wird. Das Unternehmen hat auch Risiken, darunter vor allem konjunkturellen und politischen Risiken. Diese sind aber im Vergleich zu den Chancen vom Unternehmen relativ gering und es sieht nicht so aus, dass Profitabilität des Unternehmens davon sehr stark betroffen werden kann.

Aena AAQS AlleAktien Qualitätsscore

AlleAktien-AAQS-Qualitätsscore-Qualitätsaktie-Bewertung-Aena-Aktie-kaufen-News-Chart Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erreicht Aena 6 von 10 möglichen Punkten.

Verwandte Artikel