Skip to content
Aktie Analyse

Air Liquide Aktie Analyse

WKN
850133
Symbol
AIL
Sektor
Grundstoffe
Webseite
Air Liquide
Investor Relations
Investor Relations

AirLiquide ist ein börsennotiertes Unternehmen aus Frankreich, welches ihr Geld mit der Aufspaltung von Luft in ihre Bestandteile verdient. Sie sind dabei der zweitgrößte Gashersteller weltweit und besitzen ein krisensicheres und widerstandsfähiges Geschäftsmodell mit einer diversifizierten Kundenbasis.

Geschichte

Georges Claude und Paul Delorem entwickelten im Jahr 1902 einen Prozess zur Verflüssigung und Zerlegung von Luft in ihre Bestandteile (Stickstoff, Sauerstoff, Argon, Kohlendioxid und andere Gase). Daraufhin entstand AirLiquide.

Bereits im Jahr 2006 begann das Unternehmen, international zu expandieren. Neue Standorte wurden neben den europäischen in Japan, Kanada und im Jahr 1916 auch in den USA gegründet. Der Grund dafür war die Lagerfähigkeit der Gase und die hohen Transportkosten.

Im Jahr 1913 ging AirLiquide an die Pariser Börse. Sie sind somit bereits 109 Jahre börsennotiert und haben jegliche Wirtschaftskrisen und Kriege erfolgreich überstanden.

In den 1960er Jahren haben sie als erstes Gasunternehmen damit begonnen, Pipeline-Netze zur Versorgung der Kunden aufzubauen. Damit binden sich AirLiquide und ihre Kunden sehr stark.

Mit der Übernahme des US-Gashersteller Airgas im Jahr 2016 steigt AirLiquide zum größten Gashersteller der Welt auf. Die Stellung als der größte Gashersteller war jedoch nur temporär – im Jahr 2018 fusionierte Linde mit Praxair und wird erneut zur #1 der Welt.

Mission

Ihr Ziel ist es, das führende Unternehmen in der Branche zu sein, langfristig Leistung zu erbringen und gleichzeitig einen Teil zu einer nachhaltigen Umwelt beizutragen. Um dieses Ziel zu erreichen, setzt AirLiquide eine Entwicklungsstrategie um, die auf dem Prinzip der globalen Leistung basiert.

Ein Modell, das wirtschaftliche Leistung und nachhaltige Entwicklung miteinander verbindet, indem es ihre unmittelbaren Stakeholder – Mitarbeiter, Kunden und Aktionäre – berücksichtigt und heute mehr denn je die Interessen der Gesellschaft als Ganzes einbezieht.

Management

Beoît Potier ist seit 2006 der Geschäftsführer von AirLiquide.
Nach seinem Schulabschluss absolviert er ein Studium der Ingenieurswissenschaften an der Pariser École centrale des arts et manufactures und später folgte ein weiteres Studium an der INSEAD.

Im Jahr 1981 beginnt er seine Karriere als Ingenieur bei AirLiquide in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Über die Jahre arbeitete er sich in verschieden Positionen im Konzern hoch.

Er besitzt 340.000 Air Liquide Aktien im Wert von 49 Mio. Euro und befindet sich außerdem im Aufsichtsrat bei Siemens. Sein hoher Aktienbesitz zeugt dafür, dass Potier im Sinne der Aktionäre handelt.

Branche

AirLiquide befindet sich in der Branche der Industriegase, mit einem Marktvolumen von etwa 60 Mrd. USD und einer jährlichen Wachstumsrate von mehr als 6 %.

Eigene Gasherstellung ist für Produktionsunternehmen in den aller meistens Fällen nicht wirtschaftlich und somit beziehen sie die Gase, egal ob Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Argon, CO₂ oder andere selten Gase bei den großen Gasherstellern wie Linde, Air Liquide, Air Products oder Nippon Sanso.

Interessant sind die langfristigen Lieferverträge und die damit verbunden sicheren Einkünfte. In der Finanzkrise 2008/2009 konnten sie ihren operativen Gewinn stabil halten – wohingegen andere Unternehmen kurz vor der Insolvenz standen.

Ohne Industriegase würde es kein Mineralwasser geben, die abgepackte Wurst & der abgepackte Käse würden viel schneller ablaufen. Es gäbe kein Stahl, keine Narkose in den Krankenhäusern und keine Ölprodukte wie Benzin, Diesel und Kerosin. Das zeigt auf, wie wichtig diese Branche für die Wirtschaft ist.

Geschäftsmodell

Seit der Unternehmensgründung im Jahr 1902 hat sich AirLiquide rein auf die Zerlegung von Luft in ihre Bestandteile fokussiert.

AirLiquide betreibt über 565 Produktionsstätten in 80 Ländern. Insgesamt zählt das Unternehmen 2 Millionen Kunden und darüber hinaus 1,6 Mio. weitere Patienten, die regelmäßig mit Sauerstoffflaschen versorgt werden.

Der Transport zu den Kunden erfolgt über 3 Wege – Direkt per Pipeline, per Tanklaster oder in kleineren Mengen in Zylinder/Flaschen.

AirLiquide besitzt mit 9.400 Kilometer das größte Pipeline-Netz aller Anbieter. In dem Moment, in der sich die Kunden für eine Pipeline entscheiden, wird ein 15, teilweise sogar 20 Jahre laufender Liefervertrag abgeschlossen, unabhängig davon, ob er das Gas abnimmt oder nicht. Wenn ihre Produktionskosten stark ansteigen, können sie es den Kunden einfach weiterverrechnen.

Außerdem besitzt AirLiquide 12.000 LKWs zur Auslieferung und 24. Mio. Zylinder.

Bildquelle: Air Liquide Investorenpräsentation

Ihre Kundenbasis ist extrem diversifiziert. Sie beliefern Großkunden, Gewerbekunden, Unternehmen im Gesundheitssektor, Elektronikhersteller sowie Anlagenbauer. Die Verteilung der einzelnen Kunden ist in den verschiedenen Kontinenten recht unterschiedlich.

AirLiquide hat zwar seinen Hauptsitz in Frankreich, ist aber ein global agierendes Unternehmen, welche ihre Umsätze in Amerika, Europa sowie in Asien-Pazifik erzielen.

AirLiquide besitzt eine diversifizierte Abnehmerbasis mit mehr als 2 Mio. Kunden und profitiert von langfristig abgeschlossen Lieferverträgen

Die Branche der Industriegase ist essenziell für die Wirtschaft und wächst mit 6 % pro Jahr, somit schneller als die Weltwirtschaft. Sie wollen das führende Unternehmen in der Branche werden, langfristig Leistung erbringen und ihren Teil zu einer nachhaltigen Umwelt beitragen.

Im AlleAktien Qualitätsscore erzielt AirLiquide 9 von 10 Punkten. Der Punkteverlust ist auf langsames Umsatzwachstum mit 4,8 % in den letzten 10 Jahren zurückzuführen.

Air Liquide AAQS AlleAktien Qualitätsscore

AlleAktien-AAQS-Qualitätsscore-Qualitätsaktie-Bewertung-Air-Liquide-Aktie-kaufen-News-Chart Air Liquide erzielt im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) 9 von 10 möglichen Punkten und ist damit eine Qualitätsaktie.

Verwandte Artikel