Skip to content
Aktie Analyse

American Tower Aktie Analyse

WKN
A1JRLA
Symbol
AMT
Sektor
Immobilien
Investor Relations
Investor Relations

American Tower ist der weltgrößte börsennotierte Eigentümer, Betreiber und Entwickler von Mobilfunkmasten aus den Vereinigten Staaten. Das Unternehmen ist als ein REIT(Real-Estate-Investment-Trust) strukturiert und verfügt in 17 Ländern weltweit über mehr als 170.00 Sendeanlagen.
Das Unternehmen kauft oder mietet Grundstücke, errichtet auf diesen Grundstücken große Mobilfunkmasten und vermietet Flächen auf den Mobilfunkmasten an Telekommunikationsunternehmen. Diese errichten dann auf der gemieteten Fläche ihre Sendemasten und ermöglichen den Kunden damit den Netzempfang.

Geschichte

1995: American Tower wurde als eine Einheit von American Radio Systems gegründet.

1998: Die Muttergesellschaft von American Tower - American Radio - wird an CBS/Viacom verkauft und American Tower wird in ein eigenständiges Unternehmen ausgegliedert. Das Unternehmen geht unter dem Ticker AMT an die New Yorker Börse (NYSE).

2002: American Tower verlagert den operativen Schwerpunkt von der Akquisition und Entwicklung von Türmen auf die Verbesserung des Betriebs. Dies führte zum Verkauf der Nebengeschäfte von American Tower im Jahr 2003 und zum Verkauf der Baudienstleistungseinheit im Jahr 2004.

2005: American Tower fusioniert mit einem seiner engsten Konkurrenten, SpectraSite, Inc. und schafft damit das größte Turmunternehmen in den Vereinigten Staaten.

2007: American Tower wird in den S&P 500 aufgenommen und eröffnet in Neu-Delhi, Indien, sein erstes Büro außerhalb Amerikas.

2013: American Tower wird zu einem REIT und beginnt regelmäßig Dividende auszubezahlen.

2015: American Tower erwirbt die exklusiven Rechte an 11.448 Mobilfunkstandorten von Verizon Communications, Inc. und erhöht damit die Anzahl der Türme in den USA auf etwa 40.000.

2017: American Tower wird zum ersten Mal in der Geschichte des Unternehmens in die Fortune 500 des Magazins Fortune aufgenommen. Die Fortune 500 ist eine prestigeträchtige jährliche Rangliste der größten US-amerikanischen Unternehmen nach Gesamteinnahmen und umfasst sowohl börsennotierte als auch privat geführte Unternehmen.

2020: Das Board of Directors von American Tower ernennt Tom Bartlett mit Wirkung vom 16. März zum President und Chief Executive Officer. Zuvor war Tom Bartlett mehr als zehn Jahre lang als Executive Vice President und Chief Financial Officer für American Tower tätig und kam von Verizon Communications, Inc. zum Unternehmen.

Mission

American Tower hat sich das Ziel gesetzt, führend in der drahtlosen Konnektivität rund um den Globus zu werden, Innovationen für eine mobile Zukunft zu kreieren sowie die Effizienz der gesamten Branche zu steigern. Zusätzlich bauen sie ihre Ressourcen und Fähigkeiten aus, um die Bedürfnisse ihrer Kunden zu erfüllen.

Management

Tom Bartlett ist seit dem 16. März 2020 Geschäftsführer von American Tower. Er erwarb einen M.B.A. von der Rutgers University und einen Bachelor of Science in Ingenieurwissenschaften von der Lehigh University.

Er kam im April 2009 als Executive Vice President and Chief Financial Officer zu American Tower. Bevor er zu American Tower kam, war er sowohl als Corporate Controller als auch als Treasurer bei Verizon Communications, Inc. und dessen Vorgänger- und Tochterunternehmen in diversen Positionen tätig.

Darüber hinaus war Bartlett CEO von Iusacell, einem börsennotierten, landesweiten Mobilfunkunternehmen in Mexiko, CEO von Verizons Global Solutions Inc. einem globalen Konnektivitäts-Unternehmen. Seine Karriere begann bei Deloitte, Haskins & Sells.

Branche

REIT-Aktien (Real-Estate-Investment-Trust) sind eine spezielle Form von Aktiengesellschaften. Anlagekapital wird in den Erwerb von Immobilien (oder anderen Sachwerten) investiert. Grundsätzlich unterscheiden sich REIT-Aktien dadurch von normalen Aktien, dass in der Regel keine Besteuerung der Mieterträge auf Unternehmensebene erfolgt. Gleichzeitig werden die Gesellschaften verpflichtet, einen Großteil ihres Ertrags auszuschütten.

Das hat zur Folge, dass REIT-Aktien typischerweise besonders hohe Dividendenrenditen aufweisen und besonders oft ausschütten. Einige Gesellschaften schütten die Dividende sogar monatlich aus.

Infrastruktur REITS umfassen Unternehmen mit Geschäftsfähigkeiten im Bereich Glasfaserkabel, Mobilfunkmasten oder Pipelines. Anschließend wird diese Infrastruktur vermietet. Infrastruktur-Reits sind ein sehr kleiner und konzentrierter Sektor mit kaum Wettbewerb. American Tower ist in dieser Kategorie nach Marktkapitalisierung der größte REIT.

Der Wachstumstreiber dieser Branche ist das steigende Daten-Volumen. Entsprechend stark und kontinuierlich steigt der Bedarf an zusätzlicher Netzkapazität an. Diese kann nur durch den Bau von neuen Masten bzw. durch die Errichtung von weiteren Antennen auf bestehenden Masten, zur Verfügung gestellt werden.

Geschäftsmodell

American Tower erwirbt und bewirtschaftet Mobilfunkmasten, welche in den letzten Jahrzehnten von Telekommunikationsunternehmen errichtet wurden.

Bei diesen Türmen führt ein Kabel entlang des Mastes bis hin zur Antenne, welche ein Signal aussenden. Die Reichweite ist jedoch auf nur wenige Kilometer begrenzt und somit mussten in der Vergangenheit immer mehr Masten und Antennen aufgestellt werden.

Durch den hohen Investitionsbedarf von Telekomunternehmen und dem geringen Kapital verkaufen sie gewisse Teile ihrer Infrastruktur und mieten diese sofort wieder an („Sale and Lease Back“). Hier kommt American Tower in Spiel. Diese profitieren von einer sehr langen, garantierten Mietdauer von mindestens 10 Jahre, einer jährlichen Mietsteigerung (in der USA um die 3 %) sowie das Recht, auf denselben Masten weitere Antennen von anderen Telekom-Unternehmen installieren zu dürfen.

Den Mobilfunkmasten-REITs gehören die eigentlichen Masten, der Grund und Boden (oder er wurde sehr langfristig gemietet) sowie (für Notfälle) ein Stromgenerator am Boden. Den Telekomunternehmen gehören die Antennen.

Spannend ist die Möglichkeit, auf den Masten weitere Antennen anzubringen. Der Betrieb mit nur einem Mieter ist kaum rentabel, ein weiterer Mieter bringt in etwa 30.000 USD zusätzlichen Umsatz mit gerade einmal 1000 USD an weiteren Kosten.

American Tower ist eines der führenden Unternehmen bei Vermietung von Telekommunikationsinfrastruktur und befindet sich einer exzellenten Ausgangslage

Die Branche profitiert von der steigenden Nachfrage nach mobilen Daten und den langfristigen Verträgen mit der Möglichkeit, die Preise jährlich anzuheben. Des Weiteren können auf einem Mast, zwei bis drei Mieter bedient werden. Das ist ein sehr rentables Geschäft, da es kaum Mehrkosten erzeugt.
American Towers Ziel ist es, führende der drahtlosen Konnektivität weltweit zu werden.

Der AlleAktien Qualitätsscore hat für REITS leider sehr geringe Aussagekraft.
Das Umsatzwachstum wird z. B. durch Zukäufe und gleichzeitiger Ausgabe von Aktien für die Finanzierung verzerrt.
Masten werden auf 20 Jahre abgeschrieben und somit ist der operative Gewinn ebenso wenig aussagekräftig, da diese Masten eine viel längere Lebensdauer besitzen.
Eine geeignete Kennzahl stellt FFO (Funds From Operations) dar und entspricht den Mieteinnahmen abzüglich Managementkosten, Personalkosten, Zinskosten etc.
Diese beschreibt also, wie viel Cash im Geschäft erwirtschaftet wird.

In den letzten zehn Jahren ist es American Tower gelungen, den FFO je Aktie um jährlich 15 % zu steigern. Ein enormes Wachstum. Auch während der Finanzkrise 2008/2009 ist der Cashflow dank fixer Mietverträge mit garantierten Mieterhöhungen weiter angestiegen.