Skip to content
Aktie Analyse

Becton Dickinson Aktie Analyse

WKN
857675
Symbol
BOX
Sektor
Gesundheit
Investor Relations
Investor Relations

Das Unternehmen Becton, Dickinson and Company (BD) ist eines der größten internationalen Medizintechnologie-Unternehmen, das sich den Fortschritt der Gesundheitsforschung zur Aufgabe gemacht hat. BD wurde 1897 gegründet und sitzt heute in Franklin Lakes (New Jersey) in den Vereinigten Staaten. Es beschäftigt über 65.000 Mitarbeiter (Stand 2019) in über 190 Ländern und konnte im Jahr 2019 einen Umsatz von 17,3 Mrd. US-Dollar verzeichnen.

Historie

Die Gründer von BD, Maxwell W. Becton und Fairleigh S. Dickinson, trafen während einer Geschäftsreise 1897 aufeinander. Ihr Unternehmen nannten sie „Becton, Dickinson and Company“ und verkauften noch im selben Jahr ihr erstes Produkt, eine Spritze. Im Jahr 1898 folgte der Erwerb des ersten Patents für die Glasinjektionsspritze nach dem sog. Luer-System. Im nächsten Jahrhundert konnte das Unternehmen stetig wachsen und sich den Neuerungen der Wissenschaft anschließen, sodass es im Jahr 1981 schlussendlich 1 Mrd. US-Dollar Umsatz verzeichnen konnte. Im Jahr 2014 integrierte Becton, Dickinson and Company das Unternehmen CareFusion für rund 12,2 Mrd. US-Dollar und 2017 folgte das Unternehmen C. R. Bard sowie dessen Produktiportfolio für rund 24 Mrd. US-Dollar. Dadurch, dass große Konkurrenten übernommen wurden, konnte sich BD eine gute Marktposition sichern.

BD ist heute in fast allen Ländern der Erde vertreten und unterhält weitreichende Partnerschaften mit internationalen Organisationen. Durch die enge Zusammenarbeit mit seinen Kunden strebt BD viele Ziele, wie bessere klinische Ergebnisse, Kostensenkungen, die Effizienzerhöhung in Klinik und Labor, die Verbesserung der Patienten- und Anwendersicherheit sowie den ausgeweiteten Zugang zur Gesundheitsversorgung, an.

In Deutschland, Österreich und der Schweiz beschäftigt Becton, Dickinson and Company rund 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 12 Standorten. Im Jahre 2011 wurde in Heidelberg das neue Gebäude eingeweiht, das nach LEED-Gold-Standard zertifiziert wurde. Das 23 Mio. Euro teure "Green Building" beherbergt Labore, Büro- und Seminarräume.

Im Januar 2020 wurde Thomas Polen zum CEO und Präsident von BD und zum Nachfolger von Vincent Forlenza.

Geschäftsmodell

Dank der weitreichenden Diversifizierung in verschiedenste Bereiche, Branchen und Segmente konnte Becton, Dickinson and Company schlussendlich zu einem der größten Unternehmen der Branche werden. BD ist weltweit in drei Segmente gegliedert: BD Medical, BD Life Sciences und BD Interventional.

BD Medical: Diabetes Care; Medication Management Solutions; Medication and Procedural Solutions; Pharmaceutical Systems.

BD Medical bietet ein umfangreiches Angebot von medizinischen Technologien und Geräten, die zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung in vielen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt werden. So wird die Ausbreitung von Infektionen reduziert, die Behandlung von Diabetes optimier und die Arzneimittelverabreichung verbessert. Chirurgische Verfahren werden so effizienter gestaltet und es kann sichereres Medikationsmanagement gewährleistet werden. Zu den Kunden in diesem Segment zählen Kliniken und Krankenhäuser, Ärzte, staatliche und öffentliche Gesundheitsbehörden, Beschäftigte im Gesundheitswesen, der Apothekeneinzelhandel, pharmazeutische und Biotechnologie-Unternehmen sowie Endverbraucher.

BD Life Science: Peripheral Intervention; Surgery; Urology and Critical Care.

Das Produktsortiment von BD Life Sciences umfasst Produkte für die sichere Entnahme und den Transport diagnostischer Proben sowie Geräte und Reagenzien, mit denen eine Vielzahl von Infektionskrankheiten, nosokomiale Infektionen und Krebs diagnostiziert werden können. Zu dem Angebot gehören Systeme für die Präanalytik zur Entnahme, Stabilisierung und zum Transport von Proben und Lösungen für die immunologische Forschung. Darunter zählen durchflusszytometrische Systeme und Multiomics-Verfahren, ebenso wie die Bereiche der Mikrobiologie und Molekulardiagnostik, und auch Laborautomation und Softwarelösungen sowie differenzierte Reagenzien und Assays. Kunden in diesem Segment sind Forschungseinrichtungen, Industrie- und Referenzlabore, Blutbanken, Kliniken und Krankenhäuser, öffentliche Gesundheitseinrichtungen, akademische und staatliche Institutionen sowie pharmazeutische und Biotechnologie Unternehmen.

BD Interventional: Biosciences; Diagnostic Systems; Preanalytical Systems

BD Interventional entwickelt innovative Technologien, mit denen chirurgische Eingriffe, therapeutische Verfahren und das Krankheitsmanagement von Patienten verbessert werden. Die Produkte kommen bei endovaskulären Interventionen, in der Biopsie, bei Hernienoperationen sowie in der Urologie und Intensivmedizin zum Einsatz. Ergänzt wird das Portfolio durch Produkte zur Desinfektion. Zu den Kunden zählen Kliniken und Krankenhäuser, Ärzte, ambulante chirurgische Zentren, Krankenschwestern und -pfleger sowie Endverbraucher.

Branchenanalyse

Die Branche der Medizintechnik stellt einen attraktiven Markt für Investoren dar. Die Wettbewerbskräfte sind unter Kontrolle und es gibt nur wenige Anbieter im Markt für Medizintechnik. Viele Produkte erfordern eine längere Ausbildungs-Zeit und hohe Kapital-Investitionen. Sind die Produkte allerdings einmal angeschafft worden und das medizinische Personal hat sich an deren Bedienung gewöhnt, so bleiben sie üblicherweise viele Jahre lang im Einsatz. Und generieren so einen laufenden Umsatz aus Service- und Wartungsverträgen. Kein Wunder, dass alle großen Anbieter mit konstant hohen Gewinnmargen arbeiten. Dazu kommen noch attraktive Dividendenrenditen, wobei 3% in der Gesundheitsbranche keine Seltenheit sind.

Zum Einen liegt die gute Position der Branche am demographischen Wandel und dem Bevölkerungswachstum. Diese sorgen für Rückenwind: Die Altersstruktur verschiebt sich. Die Lebenserwartung steigt weiter an. Mit zunehmendem Alter gibt es immer mehr Menschen, die auf Hilfe angewiesen sind. Dies fordert mehr Ärzte, mehr Pfleger, sowie Gesundheits- und Pharmaprodukte. Die Nachfrage in der Medizintechnikindustrie nimmt also von ganz alleine zu. Dies ist nicht nur in Deutschland der Fall. Auch die weltweite Gesamtbevölkerung steigt stetig.

Zum Anderen gibt es Schwellenländer mit großem Potential. Der mitteleuropäische Standart ist weltweit keinesfalls üblich. In großen Teilen der Welt können sich nur die oberen Prozent der Bevölkerung eine Gesundheitsversorgung leisten, da hier ein Solidarsystem komplett fehlt. In den nächsten Jahrzehnten werden die Gesundheitssysteme für Milliarden von Menschen erst aufgebaut werden. Schon heute wachsen die Umsätze der Medizintechnikunternehmen in den Schwellenländern meistens zweistellig. Hier können sowohl Medizintechnikunternehmen, als auch Pharmaunternehmen und auch welche der Gesundheitsbranche massiv von profitieren. Wobei man hier hinzufügen muss, dass das Wohl der Menschen selbstverständlich höchste Priorität genießt.

Zu guter Letzt ein Punkt, welcher gerade die Gesundheitsbranche, zu welcher man die Medizintechnik implementieren kann, unumgänglich macht und für jeden gilt. Wer krank ist, will wieder gesund werden. Ein Verzicht aufs Krankwerden oder eine Aufschiebung von Behandlungen ist nahezu nicht möglich. Die Nachfrage in dieser Branche nimmt daher nicht nur zu, sie ist auch noch sehr stabil und planbar. Entsprechend stabil entwickeln sich auch die Fundamentaldaten und Aktienkurse der großen Unternehmen.