Skip to content
Aktie Analyse

Beyond Meat Aktie Analyse

WKN
A2N7XQ
Symbol
BYND
Sektor
nicht-zyklischer-Konsum
Webseite
Beyond Meat
Investor Relations
Investor Relations

Beyond Meat ist US-amerikanischer Produzent von veganen Fleischersatzprodukten mit Sitz in Kalifornien. Das Unternehmen beschäftigt beinahe alle der 700 Mitarbeiter in den USA. 2020 wurde ein Umsatz von knapp über 400 Mio. USD erwirtschaftet.

2009 wurde Beyond Meat von Ethan Brown gegründet. Die Mission damals war es, den Klimawandel durch innovative Produkte zu bekämpfen. Das erste Produkt – das “Beyond Chicken” – kam 2012 auf den Markt. Zwei Jahre später folgte “Beyond Beef”, ein pflanzenbasierter Rindfleischersatz. In derselben Zeit konnte Beyond Meat zahlreiche Investoren für sich gewinnen, darunter GreatPoint Ventures, Bill Gates und Tyson Foods.
2019 folgte dann der IPO: Beyond Meat wurde zu einem Preis von 25 US-Dollar an der NASDAQ-Börse gelistet. Zwischenzeitlich notierte die Aktie bei über 200 US-Dollar. Doch seitdem entwickelte sich die Aktie alles andere als gut: Aktuell steht der Kurs bei rund 60 US-Dollar.

Beyond Meat ist Gründer-geführt. Ethan Brown ist noch heute Chief Executive Officer des Unternehmens. Er studierte Politik am Connecticut College und machte anschließend einen Master of Business Administration an der University of Columbia University.

Der Fleischersatzmarkt

Eins ist definitiv klar: fleischfreie Ernährung ist im Trend. Egal ob aus ethischen, ökologischen oder gesundheitlichen Gründen: Die Anzahl an Vegetariern und Veganern hat sich in den letzten Jahrzehnten vervielfacht. Laut dem Statistischen Bundesamt hat sich der Umsatz mit Fleischersatzprodukten in Deutschland 2020 um fast 40 % erhöht, während der Fleisch-Umsatz um 4 Prozent gefallen ist.

Dennoch ist Fleischersatz immer noch ein Nischenmarkt: 375 Millionen Euro jährlicher Umsatz stehen fast 40 Milliarden Euro Umsatz durch Fleischprodukte entgegen.

Doch das starke Wachstum zeigt: Der Trend geht weg zum Fleisch, hin zu nachhaltigeren Ersatzprodukten.
In zahlreichen Befragungen wird klar, dass Konsumenten durchaus bereit sind, auf Fleisch zu verzichten, solange Geschmack und Preis der pflanzlichen Alternativen vergleichbar mit dem Original sind.

Genau hier setzt Beyond Meat an.

Das Produktportfolio und Geschäftsmodell von Beyond Meat

Produkte

Beyond Meat bietet für viele Fleischprodukte ein pflanzliches Ersatzprodukt. Ziel ist es dabei, dem Original in allen Belangen so nah wie möglich zu kommen:

  • Geschmack
  • Nährwerte
  • Aussehen
  • Konsistenz

Die letzten beiden Punkte sind wohl der Grund, warum Beyond Meat zum Beispiel noch keine Steak-Alternativen anbietet. Aussehen und Konsistenz sind bei unverarbeitetem Fleisch einfach viel schwieriger zu imitieren.

Beyond Burger
Der Beyond Burger ist das wohl bekannteste Produkt des Unternehmens. Der Patty soll sich anfühlen und schmecken wie ein Original aus Fleisch. Der Verkauf erfolgt sowohl im Einzelhandel als auch in Restaurants.

Beyond Mince
Früher Beyond Beef – heute Beyond Mince. Eine Hackfleisch-Alternative aus pflanzlichen Inhaltsstoffen. Kann zum Beispiel für Bolognese oder als Zugabe in Wraps benutzt werden.

Beyond Sausage
Die Beyond Sausage ist ein Wurstprodukt von Beyond Meat. Sie soll zum Beispiel als Ersatz für eine klassische Bratwurst dienen.

Beyond Meatballs
Das Beyond Mince wird zeitgleich als fertig geformte Fleischbällchen verkauft.

Geschäftsmodell

Beyond Meat erwirtschaftet Umsätze über zwei verschiedene Wege:

Retail
Die Fleischersatzprodukte werden über den Einzelhandel direkt an Konsumenten verkauft.
Zu Beginn wurden die Beyond-Produkte aufgrund der hohen Nachfrage nur selektiv als Aktionsware in Supermärkten verkauft. Heute findet man sie in fast allen großen Lebensmittelläden dauerhaft.

Vor der Corona-Pandemie machten die Umsätze im Retail-Bereich ziemlich genau 50 % der Jahresumsätze aus. Seit 2020 ist dieser Anteil zeitweise auf bis zu 90 % gestiegen.

Foodservice
Der Bereich Foodservice umfasst die Belieferung von Restaurants mit der Beyond-Ware.

In Restaurants werden die Produkte von Beyond Meat meist aktiv beworben. Statt dem “vegetarischen Burger” auf der Speisekarte, wird explizit der Beyond Burger genannt. Das zeigt, wie beliebt die Produkte sind.

Beyond Meat hat Partnerschaften mit zahlreichen Restaurants und Kette, unter anderem McDonald’s and Yum! Brands (das Mutterunternehmen von KFC, Pizza Hut, und Taco Bell).

Ein Blick auf Beyond Meats Kennzahlen

Beyond Meat hat bisher ein sehr beachtliches Wachstum hingelegt. 2016 wurden rund 16 Mio. USD Umsatz erwirtschaftet, 2020 waren es – trotz Corona-Pandemie – schon über 400 Mio. USD. Das entspricht einem jährlichen Wachstum von rund 90 %!

Doch dieses Wachstum kommt nicht ohne Preis: Beyond Meat ist nicht profitabel und verbrennt massiv Geld! 2020 wurde ein Jahresfehlbetrag von über 50 Mio. USD ausgewiesen. Dabei handelt es sich aber wohl eher um ein Corona-Ausnahmejahr: In den Jahren davor konnte Beyond Meat den Verlust auf bis 12 Mio. USD verringern.

Immerhin: Beyond Meat ist gut finanziert und kann sich den Cash-Burn aktuell noch leisten.
Im März 2021 wurden Nullkupon-Wandelanleihen im Wert von einer Milliarde USD ausgegeben, um den Weg zur Profitabilität zu überbrücken. Aktuell zahlt das Unternehmen keine Dividende.


Verwandte Artikel