Skip to content
Aktie Analyse

Brown & Brown Aktie Analyse

WKN
896895
Symbol
BRO
Sektor
Finanzen
Investor Relations
Investor Relations

Von Versicherungen profitieren ohne die hohen Schadensrisiken zu tragen. Ein Versicherungsmakler ist praktisch ein Berater für das private Leben. Nicht jedem Menschen ist klar, dass er ein Risiko hat oder eine Versicherung braucht. Genau deshalb gibt es Versicherungsmakler.

Sie helfen uns dabei, unsere Risiken zu erkennen und die optimal abzusichern. Denn jeder Mensch lebt anders und hat eigene Bedürfnisse. Leider sind Versicherungen komplex. Deshalb braucht es einen Experten, der kompetent berät: den Versicherungsmakler.

Brown & Brown wurde 1939 gegründet. Die Cousins Adrian Brown und Charles Owen machen sich selbständig und gründen das Maklerbüro Brown & Owen in Florida. 1959 übernimmt der Sohn Hyatt Brown das Geschäft. Er hat ein gutes Verständnis für den Vertrieb und schafft es, eine Unfallversicherung für alle Studierenden der University of Florida abzuschließen. 2 Jahre später kauft er seiner Familie das Maklerbüro für 75.000 US-Dollar ab und benennt es in Brown & Brown um. 1980 folgt eine Expansion. Hyatt Brown kauft viele andere Versicherungsagenturen auf und verbreitet Brown & Brown so in den USA. 1993 geht das Unternehmen an die Börse. Heute ist das Unternehmen in der dritten Generation familiengeführt. J. Powell Brown führt das Unternehmen mittlerweile und hat es geschafft, dass sie in den S&P 500 aufgenommen werden. Seine Mentalität ist, dass Brown & Brown der beste Versicherungsmakler der USA ist und langfristig zur Nummer 1 aufsteigen soll. Das will er erreichen, indem die Kunden immer das beste Angebot bekommen. Der Kunde soll nicht beliebige Versicherungen abschließen, die er nicht braucht. Brown & Browns Mitarbeiter sind keine klassischen Vertreter oder arbeiten nach dem Prinzip einer Drückerkolonne. Der Kunde steht im Fokus und es geht darum, die relevanten Risiken der Person zu erkennen und abzusichern.

Ihre Mission ist es, das wichtige im Leben zu schützen. Die Makler von Brown & Brown sind die persönlichen Berater ihrer Kunden, die ihnen dabei helfen das zu schützen, was wertvoll ist und sie lieben. Bei Brown & Brown steht die Kundenzufriedenheit im Fokus. Negativbeispiele, bei denen man einen schlechten Deal bekommt und der Makler sich bereichert, will Brown & Brown nicht sehen. Ein Kunde, der einmal einen Versicherungsfall dank einer ordentlichen Beratung lösen konnte, wird nie wieder den Makler wechseln.

Ein positiv auffallendes Merkmal des Familienunternehmens ist die Aktionärsstruktur. Das Unternehmen ist zu einem Großteil im Besitz der Gründerfamilie. Hyatt Brown besitzt 15 % der Aktien. J. Powell Brown 0,9 % der Aktien. Damit ist Hyatt dank Brown & Brown zum Milliardär geworden und sein Sohn hat ein Vermögen von 130 Mio. US-Dollar in Aktien von Brown & Brown.

Branchenanalyse

Brown & Brown ist ein Makler für Versicherungen. Jeden Tag passieren ungeplante Dinge und wir sind dem Risiko ausgesetzt, die wir im Extremfall bei nicht bezahlen können. An dieser Stelle kommen Versicherungen ins Spiel. Sie springen in einem solchen Schadensfall ein. Das funktioniert nur, wenn sie regelmäßig eine sogenannte Versicherungsprämie einnehmen. Diese Prämien landen in einem Topf. Hat ein Versicherter einen Schaden, wird der Schaden aus dem Topf der Versicherung bezahlt. Weil die Versicherung sehr viele Menschen absichert, kann sie das Risiko streuen und muss nur bei wenigen Personen im Schadensfall geradestehen. Versicherungsmakler sind individuelle Lebensberater.

Versicherungen sind komplex und für den Laien kaum überschaubar. Das liegt an zwei Dingen. Zum einen gibt es extrem viele Versicherungen und zum anderen gibt es für das gleiche Risiko viele verschiedene Versicherungen, die sich in ihren Konditionen minimal unterscheiden. Bewegt man sich in Richtung Krankenversicherungen, Lebensversicherungen oder Berufsunfähigkeitsversicherungen, wird dies extrem kompliziert. Und möchte zum Beispiel ein Unternehmen bestimmte Risiken absichern, wird schon klar, dass es hier Experten braucht, die sich mit der Materie auskennen. Und das sind Versicherungsmakler. Der Versicherungsmakler steht zwischen dem Versicherungsnehmer und der Versicherung und kennt sowohl die Bedürfnisse als auch das Angebot. Er ist eine Art Consultant für die persönliche Lebenssituation des Kunden. Im Idealfall kann der Makler aus einer großen Auswahl an Versicherungen für den Kunden das beste Produkt auswählen. Bei unabhängigen Versicherungsmaklern wird der Interessenskonflikt eliminiert. Die Haupteinnahmequelle für Versicherungsmakler ist die Provisionszahlung beim Abschluss einer Versicherung. Die Provision bekommt der Makler vom Versicherungsunternehmen dafür, dass er eine Versicherung vermittelt hat. Der Markt für Versicherungsmakler wächst mit nur 3,2 % pro Jahr und ist stark umkämpft. Das liegt daran, dass in den USA eigentlich jeder innerhalb weniger Wochen Versicherungsmakler werden kann. Man braucht eine Lizenz für den jeweilige Bundestaat und dann ist man ein vollwertiger Versicherungsmakler. Deshalb ist der Markt durch unzählige kleine Maklerbüros umkämpft. Die größte Maklerfirma Aon hat lediglich 2,8 % Marktanteil.

Geschäftsmodell

56 % des Umsatzes werden mit dem Verkauf von Versicherungen erzielt. 23 % des Umsatzes stammen aus der Entwicklung neuer Versicherungsprogramme. Zusätzlich vertreibt Brown & Brown Surplus Versicherungen an Unternehmen, diese decken Risiken mit hohen Schadensummen ab. Dieses Segment macht 14 % des Umsatzes aus. 7 % stammen aus der Beratung und Unterstützung bei Themen rund um die Versicherung.

Die Einzigartigkeit von Brown & Brown besteht darin, dass sie ein stark dezentralisiertes Vertriebs- und Servicekonzept haben. So können lokale Teams die besten Entscheidungen für ihre Klienten treffen, immer mit dem starken Support der ganzen Firma im Rücken. Zum anderen legen sie hohen Fokus auf die Kultur im Unternehmen. Der Kunde hat sehr viel Kontakt mit den Mitarbeitern. Es braucht Verkaufstalent, extrem tiefes Fachwissen und ehrlichen Ehrgeiz, um in dieser Branche einen Unterschied zu machen. Das Management fördert deshalb die Unternehmenskultur und legt Wert auf Integrität, Innovation, überlegene Fähigkeiten und Disziplin.

Verschiebung in den Online Bereich

  1. Powell Brown weiß: Die einzige Konstante, die es gibt, ist Veränderung. Obwohl das Versicherungsmaklergeschäft im Grundsatz kein digitales Geschäft ist, entwickelt sich ein digitales Kundenerlebnis. Deshalb hat Brown & Brown eine eigene Abteilung, die sich mit Innovationen beschäftigt. Dort arbeitet man an neuen Produkten und beobachtet genau den Markt für Versicherungsmakler. Man beschäftigt sich mit neuen Produkten auf dem Markt, um zu verstehen, wie sie das Kundenerlebnis verbessern. Denn wer nicht mit der Zeit geht, wird disruptiert. Das Ziel dabei ist klar: neben einer Customer-First-Company auch eine Digital-First-Company sein.

AlleAktien Qualitätsscore

▲▲ Brown & Brown ist ein Qualitätsunternehmen par excellence nach unserem AlleAktien Qualitätsscore (AAQS). Es erreicht 10 von 10 Punkten. Brown & Brown hat ein attraktives Wachstum von rund 10 % pro Jahr und setzt seine Bilanzwert effizient ein. In den letzten 10 Jahren ist Brown & Browns Gewinn ohne Unterbrechung gestiegen. Das Unternehmen hat eine gesunde Verschuldung und liefert auch in der Zukunft ein gutes Wachstum. Damit liefert Brown & Brown alles, was wir uns von einem Unternehmen wünschen.