Skip to content
Aktie Analyse

Chevron Aktie Analyse

WKN
852552
Symbol
CHV
Sektor
Energie
Webseite
Chevron
Investor Relations
Investor Relations

Chevron ist einer der größten Ölkonzerne weltweit. Neben der Ölförderung sind sie im Chemiesegment und in der Gasförderung tätig. Chevron ist in den USA ansässig, aber darüber hinaus aktiv. Die Chevron Corporation entstand ursprünglich in Form der Pacific Coast Oil Co. Im Jahr 1879. Nach diversen Fusionen und Namensänderungen bildete sich 2001 aus der Fusion von Chevron und Texaco die heutige Chevron Corporation.

Ähnlich wie bei Exxon Mobil sind die größten Aktionäre die Vanguard Group und Blackrock. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass Berkshire Hathaway, die Holdinggesellschaft von Warren Buffet fast 2% der Anteile von Chevron hält. Erst kürzlich, im vierten Quartal 2021 hat Berkshire Hathaway die Position aufgestockt.

Der momentane CEO der Chevron Corporation ist Michael Wirth. Er wurde 2017 ernannt und ist bereits seit dem Jahre 1982 bei Chevron tätig. Bevor er seinen Posten als CEO und Chairman antrat war er unter Anderem Präsident für Marketing, executive vice president für das Segment Downstream und Chemical und danach executive vice president des Segments Midstream & Development. Aufgrund seiner 35 Jahr bei Chevron ist anzunehmen, dass er die Unternehmensstrukturen die Stärken und Schwächen des Unternehmens und die Risiken der Branche kennt und mit diesen umzugehen weiß.

Chevron ist ein klassischer amerikanischer Dividendenriese mit einer momentanen Dividende von 3,38 %. Die Dividende des Unternehmens wurde auch seit 2005 nicht mehr gesenkt und wird regelmäßig erhöht.

Geschäftsmodell

Die Geschäfte von Chevron sind in zwei hauptsächliche Segmente zu unterteilen. Upstream und Downstream. Bei Upstream handelt es sich um die direkte Förderung der Ressourcen wie Öl und Erdgas aus den Quellen und die Entwicklung dieser. Upstream ist für 26% des Umsatzes verantwortlich. Von 2020 auf 2021 wuchs der Umsatz aus Upstream um ganze 17 Milliarden USD, unter anderem aufgrund des niedrigen Ölpreises im Jahr 2021. Momentan sind die Ölpreise alles andere als niedrig, was es Chevron ermöglicht die Umsätze dieses Jahr weiter zu steigern.

Das zweite wichtige Segment ist Downstream. Downstream beinhaltet die Weiterentwicklung der rohen Produkte. Es werden fertige Produkte produziert und verkauft. Beispiele hierfür sind Benzin, Diesel, Kerosin aber auch Heizöl. Downstream sind 70% des Umsatzes von Chevron zuzurechnen. Der Umsatz von Downstream war im Jahr 2021 112,2 Milliarden USD.

Die restlichen 4 Prozent des Umsatzes sind Anderen kleineren Geschäften zu verdanken, wie dem Verkauf von Vermögenswerten. Wie auch andere Ölkonzerne wie Exxon Mobil ist der Chevron Corporation bewusst, dass ein Schritt in Richtung Nachhaltigkeit nicht verkehrt ist. Zum einen ist es in Augen der Gesellschaft und der Aktionäre gerne gesehen, wenn sich ein Unternehmen Nachhaltigkeit auf die Fahne schreibt. Zum anderen ist es für Energieunternehmen auch wichtig sich an die Umstände anzupassen und sicherzustellen, sich an wichtige Trends zu adaptieren. Diesen Schritt kommuniziert die Chevron Corporation deswegen sehr offen, nahezu prahlend auf der unternehmenseigenen Website. Es steht geschrieben, dass die Zukunft der Energie mit wenig Kohlenstoff sein wird, und dass Chevron bereits ein Vorreiter in diesem Thema ist und auch weiter sein wird. Außerdem will Chevron bis 2028 10 Milliarden USD in Forschung und Entwicklung kohlenstoffärmerer Lösungen stecken. Dass Grüne Energien wesentlich wichtiger werden ist anzunehmen und es stellt definitiv ein Risiko für Unternehmen wie Chevron dar, den Anschluss zu verlieren. Momentan und in wahrscheinlich noch einigen Jahren ist Öl aber noch immer überaus wichtig, was sich auch im Aktienkurs von Chevron zeigt.

Chevron – jetzt investieren?

Für die Chevron Aktie sprechen momentan einige Faktoren. Neben der soliden und beständigen Dividende wissen wir alle um die momentanen Ölpreise. Jeder merkt es an der Zapfsäule, dass Benzin und damit Öl teuer ist. Das spielt Chevron sehr in die Karten, da bei höheren Ölpreisen wesentlich mehr Umsatz durch Ölriesen wie Chevron generiert werden kann. Aus diesem Grund wird erwartet, dass Chevron dieses Jahr eine enorme Umsatz- und Gewinnsteigerung erreicht. Das erwartete KGV liegt momentan bei 9,84, was für Chevron historisch niedrig wäre. Das momentane KGV beträgt 16,04.

Ein weiterer aktueller Faktor ist das geplante Russland-Embargo einiger Staaten, bei welchem das Erwerben von russischem Öl vermieden werden soll. Das würde wahrscheinlich die Ölpreise weiter erhöhen. Eventuell würde auch auf Unternehmen wie Chevron ausgewichen werden.

Falls die Ölpreise jedoch wieder fallen, würden dass auch die Umsätze von Chevron und damit wahrscheinlich auch der Aktienkurs. Der Kurs der Aktie ist momentan nahe eines Allzeithochs. Chevron ist momentan sehr gefragt bei Anlegern. Ob die Ölpreise und der Kurs von Chevron für immer auf diesen Höhen weilen ist zu bezweifeln. Also langfristiger Dividendeninvestor sollte man sich also zweimal überlegen, ob momentan der beste Zeitpunkt ist, um einzusteigen.

Fazit

Chevron ist ein solides, sehr starkes Dividendenunternehmen. Momentan profitiert es von hohen Ölpreisen und ist bei Anlegern gefragt. Wen die Abhängigkeit vom Ölpreis nicht stört, sollte sich Chevron genauer anschauen. Ob man allerdings bei den Kursen momentan investieren sollte, muss selbst entschieden werden.