Skip to content
Aktie Analyse

Cigna Aktie Analyse

WKN
A2PA9L
Symbol
CGN
Sektor
Finanzen
Webseite
Cigna
Investor Relations
Investor Relations

Cigna ist ein US-amerikanisches Gesundheitsdienstleistungsunternehmen, das sich mittlerweile vor allem auf Krankenversicherungen verschiedener Art, insbesondere auf Firmenkunden und damit zusammenhängenden Dienstleistungen, spezialisiert hat. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Bloomfield (Connecticut, USA) und verfügt über mehr als 180 Millionen Kunden- und Patientenbeziehungen in mehr als 30 Ländern. Mit einem Umsatz von 153,57 Mrd. US-Dollar (2019) gehört es zu einem der größten Unternehmen seiner Branche und ist im Aktienindex S&P 500 gelistet.

Historie

CIGNA entstand 1982 aus der Fusion der Connecticut General Life Insurance Company und der INA Corporation. Die INA Corporation (Insurance Company of North America), die bereits im Jahr 1792 von mehreren damals prominenten Bürgern gegründet wurde, stellte die erste Versicherungsaktiengesellschaft der Vereinigten Staaten dar. Im Jahr 1865 wurde in Hartford, auf Anweisung des Gouverneurs von Connecticut, das Versicherungsunternehmen Connecticut General Life Insurance Company (CG) gegründet.

Zeitgleich mit dem Zusammenlegen der Gesellschaften kam es zu einem Ausbau der Internationalisierung der Versicherungsprogramme. Hierzu übernahm CIGNA im Jahr 1984 den Konkurrenten AFIA, eine internationale Vereinigung von sechs Versicherungsgesellschaften. Im Jahr 1985 beteiligte sich die Gesellschaft an der Gründung des auf den Cayman Island angesiedelten Versicherungsunternehmens ACE Limited, an das 1999 das Sach- und Haftpflichtversicherungsgeschäft für 3,45 Mrd. US-Dollar verkauft wurde. Kurz zuvor hatte CIGNA bereits sein Privatkundengeschäft im Bereich der Lebens- und Pensionsversicherungen an Lincoln National verkauft.

In der Folge konzentrierte sich CIGNA auf das Geschäft mit freiwilligen Sozialleistungen für Firmenkunden, was die Bereiche Kranken-, Lebens-, Berufsunfähigkeits- und Rentenversicherungen sowie das Investmentgeschäft umfasste. Im Juni 2000 folgte im Zuge dieser Strategie der Verkauf des Lebensrückversicherungsgeschäfts an die Swiss-Re-Tochter Life Reassurance Corp. of America. Gleichzeitig wurden mit Disease-Management (Schwerpunkt auf Prävention) Kosteneinsparungen von bis zu 15 bis 20 Prozent realisiert.

Im Jahr 2010 erwarb CIGNA das Krankenversicherungsunternehmen VanBreda International, welches im Jahr 2015 in „Cigna“ umbenannt wurde. Im Oktober 2011 erwarb CIGNA den Medicare-Träger Healthspring für 3,8 Mrd. US-Dollar. Im August 2018 stimmten die Aktionäre der Übernahme des Pharmaherstellers Express Scripts für 67 Mrd. US-Dollar zu, was eine der 20 größten Unternehmenstransaktionen der 2010er Jahre darstellte. Im Dezember 2019 verkaufte CIGNA sein Nicht-Krankenversicherungsgeschäft an den Konkurrenten New York Life.

David Cordani leitet das Unternehmen als CEO und Chairman. Zusammen mit seinem 11-köpfigen Management Team leitet er über 73.300 Mitarbeiter in den verschiedensten Ländern, die wiederum über 190 Millionen Kunden und Beziehungen betreuen. Er wurde bereits 2009 zum CEO und Präsident des Unternehmens ernannt und konnte sich seitdem so gut beweisen, dass er in diesem Jahr (2022) ebenfalls Chairman wurde.

Geschäftsmodell

Grundsätzlich lassen sich die Leistungen, die Cigna anbietet in zwei Kategorien einteilen: Die erste Kategorie handelt von privater Vorsorge, bei der sich die Personen selbst, also individuell, versichert. Die zweite Kategorie handelt von Versicherungsdienstleistungen an Unternehmen, das heißt die Versicherung von mehreren Arbeitnehmern zugleich. Grundsätzlich operiert Cigna international, da sich aber ein Großteil der Kunden in den Vereinigten Staaten befinden, sind die angebotenen Leistungen meist nach amerikanischem Gesundheitssystem definiert.

Individuelle Versicherung: Die in der individuellen Versicherung angebotenen Leistungen lassen sich in folgende Kategorien aufgliedern:

Krankenversicherungen für Einzelpersonen und Familien: Eine Krankenversicherung ist die Absicherung gegen die mit einer Erkrankung oder Verletzung verbundenen wirtschaftlichen Risiken. Die Krankenkasse erstattet dem Versicherten voll oder teilweise die Kosten für die Behandlung bei Erkrankungen, bei Mutterschaft und meist auch nach Unfällen.

Zahnzusatzversicherung: Eine Zahnzusatzversicherung ist eine spezielle Form der Krankenzusatzversicherung, die bei einer Krankenversicherung abgeschlossen werden kann. Sie deckt Risiken ab, die nicht bzw. nur zum Teil von dem normalen Kontingent abgesichert sind und ermöglicht damit eine Ergänzung zu den üblichen Leistungen. In den USA zählt dies zu den sogenannten "Medicare Advantage Teil-C Plänen".

Medicare Advantage und Teil-D-Pläne: Medicare Advantage ("Teil C") ist eine Art privater Krankenversicherungsplan in den Vereinigten Staaten, in welchem ein Medicare Begünstigter eine monatliche Medicare Prämie an die Bundesregierung zahlt. Dieser Plan umfasst, zusätzlich zu den stationären Krankenhausleistungen ("Teil A") und den ambulanten Leistungen ("Teil B"), auch die Deckung für verschreibungspflichtige Medikamente ("Teil D").

Medicare Zusatzversicherungen: Zu dieser Kategorie zählen eine Reihe von Zusatzplänen, die die Versicherten individuell anpassen und abschließen können. Viele Pläne bieten möglicherweise auch zusätzliche Vorteile, wie z. B. die Mitgliedschaft im Fitnessstudio.

Andere Zusatzversicherungen: Im Gegensatz zu Medicare Advantage zahlt ein Empfänger im Rahmen des sogenannten „Original Medicare“ eine monatlich geringere Prämie an die Bundesregierung und erhält Versicherungsschutz für Teil A- und Teil B-Leistungen. Dieser kann jedoch die hier angebotenen, zusätzlichen Deckungen erwerben, um die nicht von Medicare Advantage abgedeckten Deckungslücken zu schließen.

Internationale Krankenversicherungen: Eine internationale Krankenversicherung, auch Auslandskrankenversicherung genannt, ist eine Untergruppe der Krankenversicherung. Im Rahmen der üblichen Leistungen gilt in vielen Ländern Reiseversicherungsschutz gemäß den inländischen Leistungen. Um eventuellen Versicherungslücken aus dem Weg zu gehen, bietet sich diese Art der Zusatzversicherung an.

Versicherungsleistungen für Firmenkunden: Hierbei bietet Cigna ähnliche Leistungen wie im privaten Bereich an, lediglich mit dem Unterschied das verschiedenste Optimierungen möglich sind. Das heißt, dass durch Mitarbeiterpläne- und richtlinien kostengünstigere und leistungsstärkere Angebote erreicht werden können.

Branche

Die (Kranken-)Versicherungswirtschaft bezeichnet einen Wirtschaftszweig, dessen Aufgabe die Versicherung von Risiken (Krankheiten) ihrer Kunden ist. Üblicherweise umfasst der Begriff nur die Privatversicherung, das heißt die Versicherung von Privat- und Einzelpersonen. Cigna setzt hier zwar in weiten Teilen an, hat sich aber im Zuge der Entwicklung des Unternehmens und der Expansion vermehrt auf Unternehmen fokussiert.

Die gesamte Branche befindet sich um Umschwung, da im Zuge der Globalisierung und Technisierung vor allem Dienstleistungen eine Entwicklung erleben. Cigna setzt hierbei durch ihr breites Netzwerk und die verschiedenen Sparten an, da neben umfangreichem Wissen über Risiken, Chancen und Potenziale auch globale Expertise und lokales Know-how stets im Zentrum der Branche stehen. Vieles verlagert sich zwar in großen Teilen ins Internet, aber der zwischenmenschliche Kontakt sowie die individuelle Beratung genießen stets höchste Priorität.

Da sich ein Großteil der Kunden von Cigna in den USA befindet, ist das Gesundheitssystem der USA für Cigna höchst relevant. Im Jahr 2008 waren mehr als 15% der Bevölkerung des USA (mehr als 45 Millione Menschen) weder privat Krankenversichert, noch konnten sie staatliche Hilfe beanspruchen. Durch das im Jahr 2010 nach intensiver Reformdiskussion eingeführte "Patient Protection and Affordable Care Act" ("Obamacare") konnte diese Zahl bis 2015 auf unter 10% (weniger als 29 Millionen Menschen) gedrosselt werden.