Skip to content
Aktie Analyse

Constellation Software Aktie Analyse

WKN
A0JM27
Symbol
CSU.TO
Sektor
Technologie
Investor Relations
Investor Relations

Constellation Software Inc. ist ein internationaler Anbieter von Software und Dienstleistungen mit Sitz in Toronto, Kanada. Das diversifizierte Softwareunternehmen ist in verschiedensten Branchen beteiligt, an der Toronto Stock Exchange notiert und im kanadischen Aktienindex S&P/TSX 60 gelistet. Constellation Software Inc. wurde 1995 gegründet und beschäftigt heute 25.000 Mitarbeiter, verteilt auf sechs operative Einheiten.

Das Unternehmen wurde 1995 von Mark Leonhard, einem ehemaligen Risikokapitalgeber, gegründet. Die ursprüngliche Intention, die heute auch noch eine der grundsätzlichen Leitlinien des Unternehmens ist, war es, ein Portfolio von Softwareunternehmen für vertikale Märkte zusammenzustellen, die das Potenzial haben, in ihrem jeweiligen Markt führend zu sein. Mit vertikalen Märkten sind diejenigen gemeint, die Software für eine bestimmte Branche oder einen bestimmten Markt herstellen, im Gegensatz zur Entwicklung von Software, die für eine Vielzahl von Märkten verwendet werden kann (horizontale Märkte).

Seitdem ist es durch eine Kombination aus Akquisitionen (Unternehmensübernahmen) und organischem Wachstum schnell gewachsen und hat heute eine starke Konstellation von Unternehmen mit einem großen, vielfältigen Kundenstamm aufgebaut. Es ging 2006 an die Börse und ist heute aufgeteilt in Volaris Group, Harris Computer Systems, Jonas Software, Vela Software, Perseus Operating Group und Total Specific Solutions. Die sechs operative Gruppen beschäftigen weltweit derzeit Kunden aus über 100 verschiedenen Märkten. Mit dem Hauptsitz in Toronto (Kanada) und Niederlassungen in Nordamerika, Europa, Australien, Südamerika und Afrika erwirtschaften es mit über 25.000 Mitarbeitern einen konsolidierten Umsatz von über 4 Milliarden US-Dollar (Stand 2021).

Mark Leonhard, Gründer des Unternehmens, ist heute noch Präsident des Unternehmens. Er leitet das Unternehmens zusammen mit Jamal Baksh (Chief Financial Officer), Markus Miller (Director, CEO & COO), Bernard Anzarouth (Chief Investment Officer) und Farley Noble (Senior Vice President). Das fünfköpfige Management-Team leitet die insgesamt über 25.000 Mitarbeiter (Stand 2021) und arbeitet eng mit den einzelnen Managementteams zusammen.

Geschäftsmodell

Das Kerngeschäft des Unternehmens besteht darin, Softwareunternehmen zu erwerben und diese dann langfristig zu halten. Es hat seit seiner Gründung über 500 Unternehmen erworben und ist in über 100 Ländern aktiv. Die meisten seiner Akquisitionen sind vergleichsweise klein, obwohl das Unternehmen angedeutet hat, dass es in Zukunft größere Akquisitionen verfolgen könnte. Im Januar 2018 erwarb Constellation Software Inc. beispielsweise ACCEO Solutions für 250 Mio. US-Dollar (zweitgrößte Akquisition in ihrer Geschichte). Obwohl das Unternehmen mit dieser Strategie in der Vergangenheit großen Erfolg hatte, da sich die Aktie des Unternehmens seit dem Börsengang im Jahr 2006 um das 120-Fache erhöht hat, hat es in den letzten Jahren einen stärkeren Wettbewerb beim Erwerb von Unternehmen erlebt. Dies geschah insbesondere im Zuge der starken Entwicklung von Private Equity und Hedgefonds. Die heutigen Kriterien, die ein Unternehmen besitzen muss, um von Constellation Software Inc. übernommen zu werden, lauten:

Bei Exceptional Businesses: Ein mittelgroßes bis großes Softwareunternehmen für vertikale Märkte, mit mindestens 1 Million US-Dollar Gewinn vor Zinsen und Steuern. Konstante Erträge und ein Umsatzwachstum von mindestens 20 Prozent pro Jahr. Ein Erfahrenes und engagiertes Management und ein festgelegter Angebotspreis.

Bei Good Businesses: Marktführer oder Nummer 2 in einem vertikalen Nischenmarkt mit Einnahmen von mindestens 5 Millionen US-Dollar. Des Weiteren Hunderte oder Tausende von Kunden, unscheinbare Konkurrenten und ein festgelegter Angebotspreis.

Dabei wird eine Philosophie von strenger Vertraulichkeit gepflegt und den Kunden wird schnellste Kommunikation geboten. Zusätzlich, obwohl das Unternehmen 100-prozentige Beteiligung an den Unternehmen bevorzugt, wird es auch weniger kaufen, wenn ein Anbieter weiterhin am Erfolg seines Unternehmens teilhaben möchten. Heute lauten die sechs operativen Einheiten von Constellation Software:

Volaris Group: fokussiert sich auf Akquisitionen von Unternehmen, die Software für diverse Märkte und Branchen anbieten (inkl. Ernährung, Landwirtschaft, Sprachdienste, Einzelhandel, Ausbildung, Immobilienbewertung und -verwaltung). Im Jahr 2021 hat die Volaris Gruppe über 120 Softwareunternehmen in ihrem Portfolio. Es ist mit über 250 Büros in über 35 Ländern präsent, darunter in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Harris Computer Systems: dient hauptsächlich dem öffentlichen Sektor, einschließlich Versorgungsunternehmen, Bildung und Gesundheitswesen. Die Gruppe hat zum heutigen Stand 170 Akquisitionen getätigt.

Jonas Software: hat 70 Portfoliounternehmen, vor allem im Bereich Gastronomie und Baugewerbe.

Vela Software: betreibt mehrere Divisionen, konzentriert sich unter anderem auf den Industriesektor, einschließlich Öl und Gas sowie Fertigung.

Perseus Operating Group: ist in einer Vielzahl von Branchen tätig, darunter Wohnungsbau, Zellstoff und Papier sowie Immobilien.

Total Specific Solutions: fokussiert sich auf Softwareunternehmen in Europa. Total wurde in Dezember 2013 für 360 Mio. USD akquiriert

Branche

Constellation Software ist ganz sauber definiert im Markt für Application Software - also Anwendungssoftware, ein Subsektor des Technologiesektors. Die Subunternehmen von Constellation stellen diese Software her und vermarkten sie an den Kunden. Genau wie zum Beispiel Cisco, SAP oder Salesforce. Der Application Software Markt wuchs seit 1986 mit erstaunlichen 15,1 % pro Jahr und ist mittlerweile über 200 Mrd. USD groß.

Dort befinden sich Unternehmen wie Cisco, SAP, Salesforce oder eben Constellation Software. In den letzten 35 Jahren konnte der Markt mit durchschnittlich 15,1 % pro Jahr wachsen. Auffallen tut Constellation Software in diesem Markt aber keineswegs. Mit fast 3 % Marktanteil liegen sie weit hinter den großen Unternehmen. Das hat aber auch einen bestimmten Grund. Denn Constellation Software ist trotz der Marktführerschaft in seinem Bereich kein Unternehmen, das klassische Softwarelösungen für jedermann anbietet. Es hat sich auf sogenannte Vertical Market Software (VMS) spezialisiert. VMS wird für ganz spezielle Anwendungszwecke geschrieben und konzentriert sich auf einen Nischenbereich einer Branche. Gleichzeitig ist VMS vertikal im ganzen Unternehmen und allen Geschäftsprozessen integriert. Man bezeichnet diese Art von Software deshalb auch als unternehmenskritisch. Sie ist in jedem Fall notwendig, um die Geschäftstätig weiter auszuüben. Im Vergleich dazu gibt es noch die Horizontal Market Software (HMS). Das ist Software wie zum Beispiel Word, Excel, PowerPoint, Google Chrome, Projektmanagementanwendungen oder Standard-Buchhaltungssoftware. Diese Software ist für ein breites Spektrum an Anwendungsmöglichkeiten entwickelt worden, hat aber eben keine besondere Tiefe in einem Geschäftsbereich. PowerPoint kann in jedem Unternehmen als Software für Präsentationen genutzt werden. Damit lässt sich aber nicht ein ganzes Geschäftsmodell durchdringen.