Skip to content
Aktie Analyse

Danaher Aktie Analyse

WKN
866197
Symbol
DAP
Sektor
Gesundheit
Webseite
Danaher
Investor Relations
Investor Relations

Danaher ist ein globaler Mischkonzern mit Fokus auf Medizintechnologie und Sitz in Washington, D.C. Das Unternehmen entwickelt, produziert und verkauft hauptsächlich Laborausrüstung, Analysegeräte, Software und Dienstleistungen für Krankenhäuser, Arztpraxen und Labore. Knapp 70.000 Mitarbeiter arbeiten weltweit für Danaher.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1969 von den Brüdern Steven und Mitchell Rales als Diversified Mortgage Group (DMG) gegründet. Der Name wechselte dann im Jahre 1978 zu Diversified Mortgage Investors.

Im Jahre 1984 beschlossen die Brüder Rales, ihr Unternehmen nach dem Fluss Danaher in Montana, an dem sie oft Angeln gingen, umzubenennen. Bis 1995 kauft Danaher verschiedene produzierende Unternehmen auf und optimiert sie nach dem eigens entwickelten Danaher Business System (DBS). Die Firmen sind zwar Teil von Danaher und funktionieren sehr gut, aber sie sind noch sehr eigenständig und erreichen nicht ihr wahres Potential. 1996 folgt dann ein Strategiewechsel. Die Tochterunternehmen sollen stärker miteinander kooperieren und so Synergien nutzen. Danaher wird mehr und mehr zu einer strategischen Plattform, die Tochterunternehmen zu einer starken Macht bündelt und so erfolgreicher macht.

Kurz nach der Jahrtausendwende kauft Unternehmen wie Pall, Beckman Coulter und Cepheid auf und positioniert sich sehr aggressiv in der Medizintechnikbranche. In den nächsten Jahren wird die Medizintechnik zur Kernkompetenz von Danaher, das Industriegeschäft wird 2015 gar ganz abgespalten.

2019 kaufte das Unternehmen die Biopharma-Sparte von General Electric für fast 22 Mrd. US-Dollar ein. Um die Übernahme zu finanzieren, wurde die eigene Dentaltechniksparte unter dem Namen Envista Holdings an die Börse gebracht.

Management und Aktionärsstruktur

Danaher wird von Rainer M. Blair als Chief Executive Officer geführt. Er ist dem Unternehmen vor über 10 Jahren beigetreten und hat bereits zwei Danaher-Töchter geleitet. Vor seiner Benennung als CEO war er Leiter der größten Sparte bei Danaher: Life Sciences. Seine akademische Laufbahn schloss er mit einem Master an der Boston University ab.

Interessant ist, dass sich Manager von Danaher dazu verpflichten, einen großen Teil ihres Kapitals in Danaher zu investieren. Das sorgt natürlich dafür, dass Aktionäre und Top-Manager weitestgehend ähnliche Interessen verfolgen. Auch die beiden Gründer halten einen Großteil ihres Vermögens in Danaher Aktien und sitzen zusätzlich noch im Aufsichtsrat.

Das Geschäftsmodell: Übernahmen als Wachstumstreiber

Danaher ist ein Mischkonzern, der sich hauptsächlich auf Medizintechnik konzentriert. Dabei agiert Danaher als Beteiligungsgesellschaft, unter der die Tochterfirmen weitestgehend eigenständig agieren. Hauptwachstumstreiber von Danaher ist seit Jahrzehnten die Übernahme von Unternehmen. Seit 1984 hat Danaher hunderte Firmen aufgekauft und erfolgreich in eigene Strukturen eingegliedert. Mehr als die Hälfte der gesamten Umsätze von Danaher wurden in den letzten 7 Jahren “dazugekauft”.

Danahers Geschäft ist in drei Einheiten gegliedert:

Life Sciences

Diese Sparte produziert Laborausrüstung und Verbrauchsprodukte für die Forschung in Biowissenschaften. Danaher unterstützt eine die Branche mit Produkten, die bei der Filtration, Massenspektrometrie, Zellanalyse, Mikroskopie und Genforschung helfen.

Diagnostics

Dieser Unternehmensbereich bietet Analysegeräte, Software und Dienstleistungen für Krankenhäuser, Arztpraxen und medizinische Labore an. Wie der Name bereits verrät, werden diese Produkte benötigt, um Krankheiten richtig zu diagnostizieren.

Environmental & Applied Solutions

Dieses Segment hat eigentlich nichts mit dem Hauptgeschäft der Medizintechnik zutun. Diese Einheit ist weiter in zwei Bereiche geteilt:

  • Water Quality. Danaher entwickelt Produkte zur Qualitätsmessung und -verbesserung von Wasser. Zum Beispiel Analyseinstrumente und -software, UV-Desinfektionssysteme und Wasseraufbereitungslösungen für die Industrie.
  • Product ID. Dieser Bereich bietet Produkte und Software für die Verpackungsindustrie. Die Kunden können mit Danahers Lösungen ihre Verpackungen nach ihren Vorstellungen kostengünstig designen und produzieren.

Danaher Business System: Der Schlüssel zum Erfolg

Übernahmen sind immer mit gewissen Risiken behaftet. Deswegen treffen sie bei Aktionären oft eine gewisse Skepsis. Wurde zu viel bezahlt? Kann das bestehende Unternehmen sinnvoll in bestehende Strukturen eingebunden werden? Danaher zeigt aber eindrucksvoll, wie erfolgreich eine gute Übernahmestrategie sein kann. Ein zentraler Grund, warum Danaher so erfolgreich ist, ist das Danaher Business System (kurz DBS).

Das DBS basiert auf der japanischen Kaizen-Philosophie. Ziel ist es, jede Form der Verschwendung zu vermeiden. Das kann klassische Überproduktion sein, aber auch vermeintlich kleine Dinge, wie lange Laufwege der Mitarbeiter durch eine schlechte Maschinenanordnung.

Kaizen ist heute Basiswissen für jedes Produktionsunternehmen. Doch mit DBS geht Danaher einen Schritt weiter. Nicht nur die Produktion wird nach Kaizen optimiert, sondern alle Unternehmensabteilungen: Produktion, Management, Marketing, Personalwesen und Vertrieb.

So schafft es Danaher, hocheffiziente, margenstarke Tochterunternehmen heranzuziehen, die zusätzlich voneinander profitieren können. Das Management hat sich darauf spezialisiert, ineffiziente Prozesse zu erkennen und im Falle einer Übernahme zu optimieren. So kann das wahre Potential von den aufgekauften Unternehmen ausgeschöpft werden.

Ein Blick auf die Kennzahlen von Danaher

Die Umsatzzahlen von Danaher der letzten Jahre sind wenig aussagekräftig, da immer wieder Unternehmensteile abgespalten wurden. In Zukunft ist aber weiter mit starkem, zweistelligen Wachstum zu rechnen.

Die Früchte des Danaher Business System zeigen sich vor allem im Gewinnwachstum. Es wird immer effizienter gewirtschaftet, alle unnötigen Kosten eliminiert. Die Folge: der Gewinn steigt schneller als der Umsatz an. Seit 2009 hat das Unternehmen seine Marge von knapp 14 % auf über 18 % gesteigert — weiteres Margenwachstum ist wahrscheinlich.

Das einzige Manko der aggressiven Übernahmestrategie ist die hohe Verschuldung von Danaher. Aktuell stehen Nettoverschuldung und operativer Gewinn in einem Verhältnis von 6. Das liegt schon deutlich über dem “kritischen Wert” von 4. Die Gesamtschuldenlast könnte also erst nach 6 Jahren aus den Cashbeständen und dem operativen Gewinn gedeckt werden. Das ist eine lange Zeit. Immerhin kann Danaher das Fremdkapital sehr günstig finanzieren: Aktuell muss das Unternehmen nur 0,5 % Zinsen pro Jahr zahlen. Langfristig könnten steigende Zinsen der Übernahmestrategie einen kleinen Strich durch die Rechnung machen.

Der Free Cashflow wird fast vollständig reinvestiert, um Übernahmen zu finanzieren oder Schulden zurückzuzahlen. Dabei bleibt kaum Geld, um eine große Dividende auszuzahlen. Aktuell müssen sich Anleger mit einer Dividendenrendite von unter 0,5 % zufriedengeben. Immerhin war das Dividendenwachstum der letzten Jahre mit 25 % äußerst erfreulich.

Danaher AlleAktien Qualitätsscore

Danaher erreicht 6/10 Punkten im AlleAktien Qualitätsscore. Der "geringe Score" liegt allerdings vor allem daran, dass Danaher alle 3-5 Jahre ein Tochterunternehmen als Spin-Off separat an die Börse gebracht hat — und das "Danaher Umsatzwachstum" hier geringer erscheint, als er tatsächlich ist. In unserer großen Danaher Aktienanalyse gehen wir detailliert darauf ein »


Verwandte Artikel