Skip to content
Aktie Analyse

Deutsche Telekom Aktie Analyse

WKN
555750
Symbol
DTE.DE
Sektor
Kommunikation
Investor Relations
Investor Relations

Die Deutsche Telekom AG ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen der Telekommunikations- und Informationstechnologie. Der Konzern bietet seinen Kunden die gesamte Palette der Telekommunikations- und IT-Branche aus einer Hand, die Festnetztelefonie, Breitbandinternet, Mobilfunk, TV oder komplexe ICT-Lösungen für Geschäftskunden umfasst. Die Gesellschaft ist international ausgerichtet und in rund 50 Ländern vertreten. Der wachsenden Konvergenz der Technologien trägt die Gesellschaft mit einem zunehmend integrierten Produktportfolio Rechnung, das den Zugriff auf persönliche Daten wie Musik, Videos oder auch Adressen über alle Endgeräte hinweg ermöglicht. Kunden werden sowohl Netzzugänge wie auch Kommunikations- und Mehrwertdienste über Festnetz und Mobilfunk zur Verfügung gestellt. Das Stammgeschäft machen dabei klassische Anschlüsse aus. Die Gesellschaft ist auch in der Erschließung des Smart Grid Marktes mit IT-Services sowie mit Internet- und Netzwerkdiensten tätig. Des Weiteren betreibt T-Systems, die Großkundensparte des Unternehmens, das Geschäft mit netzzentrierten ICT-Lösungen.

Die Deutsche Telekom entstand am 1. Januar 1995 dadurch, dass das vorher öffentlich-rechtliche Unternehmen offiziell in eine private Aktiengesellschaft umgewandelt wurde. Die Grundlage hierfür resultierte aus der sogenannten Postreform II. und war der konsequente Schritt, um die wirtschaftliche und technologische Entwicklung voranzutreiben. Im Jahr 1996 folgte dann der Börsengang. Genährt durch Hoffnungen, die neue Volksaktie zu werden, stieg die Aktie im März 2000 auf den Höchststand von 103€. Als sich diese Hoffnungen auflösten, fiel die Aktie auf einen Tiefstand von 7,70€. Mittlerweile hat sich der Kurs wieder stabilisiert und sich in den letzten Jahren besser entwickelt als die Wertpapiere der meisten großen europäischen Wettbewerber. Dies ist das Ergebnis einer klaren und soliden ausgerichteten Finanzstrategie. Mittlerweile hat die Telekom ihre 4-Säulen-Struktur aufgelöst und fokussiert sich darauf, in ihrer Konzernstrategie ihren Kunden integrierten Lösungen aus internetbasierter Festnetzkommunikation, Mobilfunk und Mediennutzung zu bieten. Die Deutsche Telekom gehört mit rund 178 Millionen Mobilfunk-Kunden, 28 Millionen Festnetz- und 20 Millionen Breitband-Anschlüssen zu den führenden integrierten Telekommunikations-Unternehmen weltweit.

Timotheus Höttges ist 1962 geboren und seit Januar 2014 Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG. Er studierte an der Universität Köln und ist seit dem Jahr 2000 im Unternehmen.

Geschäftsmodell

Die Deutsche Telekom AG ist einer der größten Anbieter im Bereich Telekommunikation in Europa und auch weltweit einer der großen Player. Während Privatkunden diverse Dienstleistungen rund um die Themen Festnetz, Mobilfunk, Internet und TV angeboten werden, bedient der Konzern Geschäftskunden mit Lösungen aus dem Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie. Internet- und Cloud-Services runden das Angebot ab. Der Konzern unterteilt seine Aktivitäten im kombinierten Festnetz- und Mobilfunkgeschäft in die vier Segmente "Deutschland", "USA", "Europa (inkl. Süd- und Osteuropa) " sowie "Systemgeschäft". Das fünfte Segment "Group Headquarters & Group Services" übernimmt ergänzend strategische und geschäftsübergreifende Steuerungsfunktionen. Gegenüber der vorherigen Organisation wurde damit die regionale Marktverantwortung gestärkt. Die Deutsche Telekom ist in rund 50 Ländern weltweit präsent.

Deutsche Telekom Umsatz nach Segment

  • 50 % United States
  • 25 % Germany
  • 15 % Europe
  • 7 % System Solutions
  • 3 % Group Development

T- Mobile US als Hoffnungsträger

T-Mobile US gehört zu 70% der Deutschen Telekom (die Entwicklung in den USA ist auch der einzige Grund, warum die Dt. Telekom seit einigen Jahren wieder zu steigen beginnt) und war bis 2013 das Sorgenkind des Konzerns.

Mit gerade mal 30 Mio. Kunden hatte es sich damals nicht gelohnt, ein riesiges mobiles Netz auf dem großen US-Markt mit hohen Fixkosten zu betreiben. Die Situation schien aussichtslos. Also wollte die Deutsche Telekom ihre US-Tochter loswerden und hat T-Mobile US an die Börse gebracht und einen Teil der Anteile verkauft, um sofort etwas Geld einzunehmen.

Seitdem führt das Unternehmen dort eine unkonventionelle Strategie. Sie zielt darauf ab, die Dinge, die Telefonkunden am meisten stören, in großen Events Stück für Stück abzuschaffen.

Dazu zählen beispielsweise:

  • Übernahme von Kosten bei dem Wechsel aus einem Vertrag der Konkurrenz.
  • Unlimitierte mobile Daten.
  • Einfachere Produkte mit weniger Kleingedrucktem.
  • Bester Kundenservice.
  • Zusätzlich haben sie 45% des 5G-Netzwerkes ab 2019 ersteigert, dass mehr Geschwindigkeit auch für autonome Autos mit sich bringt.

T-Mobile richtet den Fokus auf den Kunden. Sie setzen auf Verträge mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und bauen das Netz auch in ländlichen Gebieten aus. Bestandskunden werden gut behandelt, damit sie keinen Grund mehr zum Wechseln haben. Dies führt dazu, dass sie in Amerika mittlerweile einen Marktanteil von 32% haben und unter allen drei Anbietern mit 6,5% Wachstum in den letzten drei Jahren führend sind.

Deutsche Telekom AAQS AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erreicht Deutsche Telekom 5 von 10 Punkten.