Skip to content
Aktie Analyse

Dollar General Aktie Analyse

WKN
A0YEES
Symbol
DG
Sektor
Zyklischer-Konsum
Investor Relations
Investor Relations

Dollar General Corporation ist ein Rabatt Einzelhandelsunternehmen, dass in den USA tätig ist. Es bietet Konsumgüter wie zum Beispiel Reinigungsmittel, Pflegeprodukte, Küchenutensilien, Pappgeschirr, Mülleimer und -tüten oder auch Waschmittel an. Zudem verkauft das Unternehmen in der Sparte der Konsumgüter auch Lebensmittel wie: Nudeln, Dosenessen, Gewürze, Süßigkeiten, Wein und vieles mehr. Dollar General bietet quasi alles an, was man für den täglichen Gebrauch benötigt. Im Februar 2022 führte Dollar General 18.190 Läden in 47 Staaten in den USA.

Geschichte

J.L. Turner und Cal Turner eröffnen 1939 "J.L. Turner and Son Wholesale". Beide investierten $5000 und belieferten Einzelhandelsunternehmen, die die "Depression" in den USA überstanden hatten. Damals kostete schicke Mädchenschuhe oder ein ein Männerhemd 50ct. 1945 begannen die Turners die Konsumenten direkt durch einen eigenen Laden zu bedienen. 1955 konvertieren die Turners den Turners's Department Store in den ersten Dollar General, in dem keine Sache mehr als $1 kostet. Schnell vermehrten sich diese im südlichen Teil Kentuckys. 1968 werden die ersten Anteile von Dollar General ausgegeben und das Unternehmen wird öffentlich. 1876 setzt Dollar General bereits 100 Millionen Dollar um. 1977 wird Cal Turner Jr. CEO und Präsident. 1985 übernimmt Dollar General ein weiteres Discount Unternehmen "Eagle Family Discount Stores". 2001 wird der 5000. Laden eröffnet. 2003 weitert Dollar General seine Idee aus und öffnet als Alternative zu den Discount Läden auch größere Läden, die alles anbieten, was die anderen auch anbieten aber auch frische Milch und Fleischprodukte. 2012 wird Dollar General in den S&P 500 aufgenommen.

Bis heute expandiert Dollar General immer weiter in die restlichen Staaten in den USA und öffnet immer weitere Läden. Bis Ende 2022 sollen auch die ersten Läden in Mexiko eröffnen.

Management und Aktionärsstruktur

Das Unternehmen wird seit 2015 von Todd Vasos als CEO geführt. Er bringt 25 Jahre an Erfahrung in der Branche des Einzelhandels mit. Er studierte an der "Western Carolina University" Marketing und schloss dies erfolgreich ab. Vasos ist seit 2008 bei Dollar General und fing als Chief Merchandising Officer an. Seit er CEO von Dollar General ist, entwickelte sich das Unternehmen rasant weiter. Unter ihm öffneten 1.300 weitere Läden. Er vertritt die Kultur der Firma auch nach außen hin und ist davon überzeugt, dass Demütigkeit und Menschlichkeit gegenüber den Kunden der beste Weg ist, diese zufriedenzustellen und somit der Marke Dollar General zu helfen.

97% der Aktien befinden sich im Streubesitz.

Branchenanalyse

Nicht nur in Deutschland gibt es Schnäppchenläden wie TEDi, Kodi, KiK … Auch in den USA hat sich der Markt der sogenannten variety stores schon etabliert. Es ist normal in solche Läden zu gehen und günstige Produkte also Schnäppchen zu kaufen. Gerade durch die starken Unterschiede in den sozialen Schichten in den USA, profitieren Einkommensschwächere Personen von dem Konzept der $1.00 Läden. Es gibt quasi alles für recht wenig Geld zu kaufen. Zwar steigen auch bei den $1.00 Läden auf lange Sicht Inflationsbedingt die Preise, allerdings sind die Preise über die meiste Zeit stabil und auf einem sehr niedrigen Niveau.

2020 wurden 92 Mrd. US-Dollar im Markt der Variety Stores umgesetzt. Der Markt wächst zudem noch mit 2-3% langsam weiter. Der Markt ist allerdings in den USA nicht allzu stark fragmentiert. Alleine Dollar General besitzt 36%. Auf Dollar Tree fallen 26% der Umsätze in den USA. Diese enorme Marktmacht konnte über die Zeit durch Übernahmen ausgebaut werden.

Variety Stores kaufen ihre Produkte in großen Mengen ein und verkaufen sie anschließend zu günstigen Preisen weiter. Die geringen Kosten können aufgrund des kleineres Sortiments, der Haltbarkeit der angebotenen Produkte und den Eigenmarken aufrecht erhalten werden. So entstehen niedrige Kosten und es kann in Expansion investiert werden, denn mit jeder neuen Filialöffnung steigen Umsätze und Einkaufsmenge. Mit einer größeren Einkaufsmenge steigt auch die Verhandlungsmacht gegenüber den Lieferanten. Variety Stores sind ein Perfekts Beispiel für Skaleneffekte und wie man sie für sich nutzt.

Geschäftsmodell

Dollar Tree vertritt den Standpunkt, dass die Werte und die Mission das Zentrum des Erfolgs für das Unternehmen ist. Die Mission ist es anderen zu dienen. Diese wurde laut Todd Vasos immer reich vertreten und wird auch in Zukunft so fortgeführt werden.

Dollar General verkauft Produkte der größten Amerikanischen Marken wie Clorox, Procter & Gamble, Coca-Cola, Mars, Kellog's und vielen mehr. Damit wollen sie dem Kunden Optionen bieten, solche Produkte zu bezahlbaren Preisen zu erwerben.

Zusätzlich hat Dollar General auch eine Vielzahl von Eigenmarken wie Comfort Bay, Smart and Simple, DG Health oder Boobie Brooks.

Das Unternehmen steht für Bequemlichkeit und Komfort indem sie Qualitätsmarken für einen niedrigen Preis anbieten. Dollar Tree versucht das Einkaufen eine nicht stressige Erfahrung zu machen. Sie zielen gar nicht darauf ab jedes Produkt in jeder Größe anbieten zu können, sondern nur die Produkte in den Größen, die die Kunden am häufigsten wollen. Wenn man zu Dollar General geht soll man Zeit sparen und sich auf die einfachen Notwendigkeiten des Lebens konzentrieren. Was braucht man wirklich im Leben und Haushalt?

Die Preise sind zwar nicht mehr so wie am Anfang des Unternehmens immer unter einem Dollar, allerdings bietet das Unternehmen die Produkte der bekannten Marken günstig an und fast immer unter $10 an. Somit kostet jedes Einzelne Produkt nicht eine Unmenge. Dies schafft das Unternehmen durch geringe Unterhaltungskosten und begrenzte Vorratsmengen.

2020 stellte Dollar General einen weiteren Wachstumsplan vor. Sie nennen es das "pOpshelf store concept". Hier versuchen sie Konsumenten in Metropolen noch mehr zu erreichen. Sie eröffnen dafür Läden in anderen Läden drin. In diesen Läden bieten sie dann vermehrt Produkte an, mit denen sie höhere Margen erwirtschaften. Zudem verbessern sie ihre Logistik, durch einen Eigenvertrieb für frisches und eingefrorenes Essen, generell mehr frisches Essen und self-checkout Läden. Zudem hebt Dollar General langsam die Preise für bessere Margen an.

Das zweite Wachstumsfeld in das Dollar General expandiert ist Mexiko. Mit der Erfahrung mit dem Geschäftsmodell, dass in den USA funktioniert, könnten hier noch große Wachstumschancen bestehen.

Mit dem größten Marktanteil und den meisten Läden in der Discount Branche, einem erhöhten Fokus auf Produkte mit hoher Marge und einer potentiell schnellen Expansion nach Mexiko, sehen die Zukunftsaussichten von Dollar General in der Branche gut aus.