Skip to content
Aktie Analyse

Eckert & Ziegler Aktie Analyse

WKN
565970
Symbol
EUZ.DE
Sektor
Gesundheit
Investor Relations
Investor Relations

Eckert & Ziegler ist ein Spezialist für radioaktive Strahlung, welche in der Industrie und Medizin eingesetzt wird. Die Mission des S-DAX Unternehmens lautet „wir helfen zu heilen“.

Gegründet wurde das Unternehmen 1992 von Dr. Andreas Eckert und Jürgen Ziegler unter dem damaligen Namen BEBIG Isotopentechnik und Umweltdiagnostik GmbH. 1999 erfolgte dann der Börsengang. Das gesammelte Kapital wurde genutzt, um viele kleine Spezialisten für Strahlentechnik aufzukaufen. 2019 wurde das Berliner Unternehmen in den S-DAX aufgenommen. Seitdem sprang der Aktienkurs von einem Rekordhoch zum nächsten.

CEO ist nach wie vor der Gründer Andreas Eckert. Er hält rund 31 % der ausstehenden Aktien und ist damit der größte Aktionär des Unternehmens. Aktionären kommt das zugute. Die Geschäftsführung trifft Entscheidungen, welche der Firma langfristiges Wachstum ermöglichen und schützt es vor feindlichen Übernahmen.

Branchenanalyse

Eckert und Ziegler operiert in absoluten Nischenmärkten. Die hergestellten Isotope werden in medizinischen und industriellen Bereichen eingesetzt. Häufig gibt es wenig bis keine Konkurrenz, weil der Markteintritt mit enormen genehmigungsrechtlichen Auflagen versehen ist. Meistens dienen industrielle Isotope zur qualitäts- und Fertigungsprüfung. Industrieautomatisierungen und immer feinere Produktionsprozesse benötigen langfristig entsprechende Messmethoden, deswegen investieren viele Industrieunternehmen laufend, um konkurrenzfähig zu bleiben. Dies ermöglicht zuverlässige Wachstumsraten. Dieser Markt für Messtechnik wächst zyklisch, da die Endabnehmer zyklische Geschäftsmodelle haben.
Medizinische Isotope werden zur Diagnostik oder Behandlung von Krebs genutzt. Strahlentherapie ist dabei eine der modernsten Behandlungsformen. Radioaktive Strahlung wird eingesetzt, um Krebszellen abzutöten. Der Vorteil ist, dass man ganz gezielt den Tumor treffen kann. Das funktioniert besonders bei Tumoren, die noch nicht im Körper gestreut haben. Die Strahlenquelle kann von außen angewendet werden oder wird in den Körper eingebracht. Zur Krebsdiagnostik nimmt ein Patient ein Medikament mit Isotopen ein. Die Isotope lagern sich vor allem beim Tumor ab. Wenn der Tumor streut, verteilt er die Isotope im Körper. Anschließend können spezielle Geräte anhand der Strahlung im Körper genau erkennen, wo der Krebs ist. Außerdem kann man in das Medikament auch Isotope geben, die Krebszellen zerstören. Dieser Markt ist noch relativ klein, wächst aber konstant. Schließlich sollten Krebsbehandlungen nicht aufgeschoben werden.

Geschäftsmodell

Eckert & Ziegler verdient sein Geld in zwei verschiedenen Segmenten. Die Umsätze entstehen zu 47 % in Europa, zu 41 % in den USA und die restlichen 12 % im Rest der Welt.

Isotope Products

Das umsatzstärkstes Geschäft ist mit 59 % der Industriebereich. Hier verkauft Eckert & Ziegler verschiedene Mess- und Kalibrierungsanlagen und Isotope. Diese werden vor allem in der Messtechnik eingesetzt. Aber auch in der Nuklearforschung ist Eckert & Ziegler ein Zulieferer.

Medical

Im Medizingeschäft setzt Eckert & Ziegler auf Radiotherapie und Radiopharmaka. Dort werden 41 % der Umsätze erzielt. Sie produzieren die Anlagen, die Krankenhäuser für Strahlentherapie- und Diagnostik benötigen und beliefern die Krankenhäuser mit den passenden Isotopen und Seeds. Da in der Medizin Dienstleistungen in der Regel besser bezahlt werden, verdient Eckert & Ziegler einen Großteil seiner Gewinne mit diesem Segment.
Das Geschäft ist insgesamt nicht zyklisch. Ist eine Anlage einmal verkauft, muss sie jährlich inspiziert und gewartet werden. Außerdem können die Anlagen nur mit Isotopen und Seeds betrieben werden. Durch den radioaktiven Zerfall benötigen die Kunden laufend neue Isotope. Das macht das Isotopengeschäft zu einem Abo-Modell.
Eckert & Ziegler setzt zudem auf die gesamte Wertschöpfungskette. Sie produzieren ihre eigenen Anlagen, stellen die passenden Isotope her und haben einen eigenen Vertrieb. Mit dieser vertikalen Wertschöpfung und Patenten schützt sich das Unternehmen vor neuen Wettbewerbern. So hat es Eckert & Ziegler geschafft, der weltmarktführende Spezialist im Markt für Nuklearmedizin zu werden. Es gibt keinen größeren direkten Konkurrenten.

Dividende

Die Dividendenrendite betrug zeitweise 9 %. Doch durch den rasanten Kursanstieg in den letzten Jahren liegt sie aktuell nur noch bei 0,8 %. Mit einer Erhöhung ist nicht zu rechnen, da Eckert & Ziegler die Gewinne in weiters Wachstum investiert.

Ein tiefer Burggraben und stabile Umsätze im Abo-Modell machen die Eckert & Ziegler Aktie spannend. Allerdings ist die Aktie im historischen Vergleich hoch bewertet. Also lohnt sich ein Einstieg dennoch? Finden sie es in der Premium Analyse heraus.

Eckert & Ziegler AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erreicht Eckert & Ziegler 9 von 10 Punkten. Das Unternehmen zählt zu den Qualitätsunternehmen in Deutschland.