Skip to content
Aktie Analyse

FactSet Research Systems Aktie Analyse

WKN
901629
Symbol
FDS
Sektor
Finanzen
Investor Relations
Investor Relations

FactSet Research Systems ist ein US-amerikanischer Anbieter von Finanzdaten & Software-Lösungen für die Finanzindustrie. Banken, Fondsmanager und Finanzunternehmen nutzen die Dienstleistungen und Daten des Unternehmens, um erfolgreiche Entscheidungen zu treffen.

FactSet bietet den Kunden Abo-Verträge an, die sich automatisch verlängern. Dadurch kann das Unternehmen einen sehr profitablen und wiederkehrenden Umsatz generieren. Die Folge: Der Gewinn steigt seit 25 Jahren in jedem einzelnen Jahr an und der Umsatz gar schon seit 41 Jahren. Die Gewinnmarge liegt bei über 30 %.

Geschichte

1978: Das Unternehmen wurde als FactSet Research Corporation von Howard E. Wille und Charles J. Snyder, beide Wall Street-Veteranen, gegründet. Ihre Partnerschaft begann im Jahr 1977, als die beiden an der Wall Street bei Faulkner, Dawkins & Sullivan arbeiteten.

1981: In der Zeit, als Wille und Snyder ihr Geschäft in Manhattan eröffneten, steckte die Computer-Finanzanalyse noch in den Kinderschuhen und war auf die Welt der sperrigen Großrechner beschränkt, die eine Vielzahl von Technikern benötigten, um verschiedene Datensätze einfach zusammenzuführen. Viele Analysten und Fondsmanager arbeiteten weiterhin nur mit Papier. FactSet war ein zukunftsweisendes Unternehmen, das gegründet wurde, um die aufkommenden Technologien zu nutzen, um Daten aus einer Vielzahl von Quellen zusammenzuführen, sie den Nutzern zur Verfügung zu stellen und ihnen die Werkzeuge an die Hand zu geben, mit denen sie das Material zerschneiden und schließlich einen nützlichen Bericht daraus erstellen konnten. Daraufhin brachte das Unternehmen sein erstes Client-Terminal auf den Markt, das einen Abonnenten mit den Großrechnern von FactSet verband und ihm die Nutzung des FactSet-Unternehmensberichts ermöglichte.

1985: Ermöglichte FactSet den Kunden nach gewissen Kennzahlen zu filtern.

1996: FactSet ging an der New York Stock Exchange an die Börse. Es werden kontinuierlich neue Analysewerkzeuge und Software Applikationen veröffentlicht, um Daten zu Aktien, Anleihen oder auch Zertifikaten betrachten zu können.

2008: FactSet erwirbt eine Kopie von der Thomson Reuters WorldScope-Datenbank, die es als FactSet Fundamentals entwickelt und vermarktet, um 63 Mio. USD. Der Deal kam in dieser Höhe zustande, weil die Anti-Kartellbehörde den Verkauf oder eine Ausgliederung der Kennzahlen von Thomson Reuters nach ihrem Zusammenschluss im Jahr 2008 forderte.

2021: FactSet wird in den S&P 500 aufgenommen.

Heute: Durch das rapide Wachstum bei Umsatz und EBIT ist FactSet vor allem in den letzten 10 Jahren stark gewachsen. Der Umsatz steigt unnachgiebig seit 41 Jahren, hinweg durch alle Krisen. Das Unternehmen besitzt heute 37 Niederlassungen in 20 verschiedenen Ländern mit 10.000 Angestellten. Sie versorgen weltweit mehr als 162.000 Menschen mit ihren Daten und besitzen eine Retention Rate von 95 %, was bedeutet 95 % ihrer Kunden, die FactSet nutzen, bleiben ihre Kunden und das Jahr für Jahr.

Mission

FactSet hat sich das Ziel gesetzt, Investoren die besten Analyse-Werkzeuge an die Hand zu geben, welche zu einer besseren Performance führen. Daten alleine bringen niemanden weiter, die Daten müssen nutzbar gemacht werden. Schlussendlich müssen die Daten so bereitgestellt werden, dass sie einen wirklichen Mehrwert für den Kunden generieren und Entscheidungen daraus abgeleitet werden können.

Management

Philip Snow ist seit 2015 Geschäftsführer von FactSet. Er hat einen Bachelor in Chemie von der University of California in Berkeley und einen Master im Bereich International Management von der Thunderbird School of Global Management erhalten. Er besitzt außerdem den Titel Chartered Financial Analyst und ist Mitglied des CFA Institute.

Seine Karriere begann bei FactSet im Jahr 1996. Er arbeitete zuvor in verschiedenen Führungspositionen in den Abteilungen Global Content Sales & Americas Sales und sammelte internationale Erfahrung als er die Präsenz von FactSet im asiatisch-pazifischen Raum aufbaute und erweiterte.

Branche

Der Markt für Finanzdaten wächst insgesamt mit 4,5 % pro Jahr. Die Finanzszene wächst, immer mehr Menschen beginnen sich für Finanzen und Aktienanalyse zu interessieren. Die Menschen benötigen brauchbare Daten, um Investmententscheidungen treffen zu können, welche sie wiederum auf diversen Plattformen erhalten. Diese Daten werde u. a. von FactSet an solche Plattformen verkauft. Die Daten sind jedoch sehr teurer und bei einigen Banken haben diese hohen Fixkosten bereits dazu geführt, sich aus der Aktienanalyse und dem Investmentbanking vollständig zurückzuziehen.

Die profitablen Segmente wachsen hingegen mit 9,5 %. Das sind auch die Segmente, auf welche sich FactSet fokussiert. Darunter zählen die Bereiche Risk&Compliance, Investment Banking und Analysts & Wealth Managers.

  1. Risk&Compliance: Mit Analyse-Tools kann man die Risiken von Wertpapieren und Transaktionen besser abschätzen, sowie Finanzprodukte besser bepreisen
  2. Investment Banking: Im Investment-Banking steht die fundamentale Analyse von Unternehmen im Mittelpunkt, sowie die Ermittlung eines Kaufpreises
  3. Analysts & Wealth Managers: Vermögensverwalter oder auch Aktienanalysten, wie auch wir bei AlleAktien

Geschäftsmodell

FactSet verdient Geld mit dem Verkauf von Finanzdaten im Jahresabo. Zu den Kunden zählen u. a. News-Seiten, Broker und Banken, Vermögensverwalter, Hedgefonds, andere Datenhändler sowie Investor-Relation Abteilungen von Großkonzernen.

Umsätze generieren sie in 4 Geschäftsbereichen: Research, Analytics, Wealth und CTS.

Research (~40 % des Umsatzes): Darunter versteht man Unternehmensanalyse von öffentlichen sowie privaten Firmen von mehr als 80.000 Aktien. Es sind mehr als 1000 einzelne Datenbanken angebunden.

Analytics (~40 % des Umsatzes): Portfolioanalyse, Backtests, Renditeberechnung und -zuordnung sowie Risikomanagement.

Wealth (~10 % des Umsatzes): Werkzeuge für Vermögensverwalter, um Aktien-Informationen auch mit deren Kunden zu teilen.

Content und Technology Services (~10 % des Umsatzes): Extra Dienstleistungen, damit die Daten bei den Kunden genau wie gewollt und im richtigen Format ankommen.

Alle diese Dienstleistungen werden modular verkauft, somit können die Preise der Pakte stark voneinander abweichen.

FactSet AlleAktien Qualitätsscore

Im AlleAktien Qualitätsscore erreicht FactSet 9 von 10 Punkten. Das Unternehmen besitzt hohes Umsatzwachstum, hohes EBIT-Wachstum, kaum Verschuldung und eine insgesamt hohe Eigenkapitalrendite. Der Punkteverlust ist auf den erwarteten Umsatzwachstum in den nächsten 3 Jahren zurückzuführen, welcher mit 4,7 % pro Jahr leicht unter der Grenze von 5 % pro Jahr liegt.

Im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) erzielt FactSet Research Systems 9 von 10 möglichen Punkten. Ein hervorragender Wert, der FactSet zu einer echten Qualitätsaktie macht.

Verwandte Artikel