Skip to content
Aktie Analyse

Honeywell Aktie Analyse

WKN
870153
Symbol
HON
Sektor
Industrie
Webseite
Honeywell
Investor Relations
Investor Relations

Honeywell International ist ein software-industrielles Unternehmen, das Technologielösungen anbietet. Das Unternehmen ist in vier Segmenten tätig: Luft- und Raumfahrt, Honeywell Building Technologies, Performance Materials and Technology und Productivity Solutions.

Geschichte

1885 wird als offizieller Anfang der Firmengeschichte betrachtet. Albert Butz erfand einen Luftabzug mit dem die Hitze reguliert werden konnte und gründete die Firma „Butz Thermo-Electric Regulator Co.“. Mit dieser Firma entwickelte er den Vorgänger des Thermostats. Bis 1916 wurde die Firma in Minneapolis Heat Regulator Company benannt und die Produktlinie ausgedehnt, sodass auch der erste elektrische Motor patentiert wurde.

1906 gründete Mark Honeywell die „Honeywell Heating Specialty Co.”. Diese Firma war spezialisiert auf Heißwassererzeuger.

Beide Unternehmen schlossen sich 1927 zusammen und wurden zu den größten Produzenten für Uhren mit Juwelen von hoher Qualität. Mark Honeywell wurde Präsident des Unternehmens. Es folgte eine Expandierung in die Geschäftsfelder der Industriekontrolle und Indikatoren. 1969 war Honeywell auch stark an dem Flug zum Mond beteiligt und baute Teile für elektronische Geräte im Stabilisations- und Kontrollsystem.

1999 übernahm AlliedSignal, eine Firma für Chemie und Luftfahrt und Automobilteile, Honeywell, entschied aber den Namen beizubehalten.
Zwischen 2005 und 2018 folgten viele Übernahmen. 2019 wird „Honeywell Forge“ vorgestellt. Eine Software für die Performance von Kontrollprozessen über verschiedene Industrien, wie zum Beispiel der Baubranche, der Flugbranche und Infrastruktur generell.

Heute ist Honeywell ein weltweit großes Unternehmen und beschäftigt über 99.000 Mitarbeiter

Management

Der CEO und Chairman von Honeywell ist seit 2018 Darius Adamczyk. Er immigrierte aus Polen als er 11 war und schaffte einen Master in Business Administration an der Harvard University. Zudem schloss er ein Master im Bereich der Informatik ab und einen Bachelor im Bereich des Elektronik und Informatik. In seiner Rolle konzentriert er sich bei Honeywell darauf, das organische Wachstum bei Honeywell voranzutreiben, die Margen zu verbessern, eine führende Technologiefirma zu kreieren und generell eine hohe und gute Performance mit dem Unternehmen abzuliefern. Zu Honeywell kam er nachdem Honeywell das Unternehmen Metrologic akquiriert hat. Dort arbeitete er ebenfalls als Präsident und CEO. Anschließend arbeitete er bei Honeywell als Geschäftsführer im Bereich Scanning und Mobilität für vier Jahre. Die Größe des Geschäftszweigs wurde in der Zeit verdoppelt. Darauffolgenden schaffte er als Geschäftsführer des Geschäftszweigs "Prozesslösungen" innerhalb von nur zwei Jahren einen Turnaround.

Aktionärsstruktur

86,4 % der Aktien befinden sich im Streubesitz. 7,4% werden von der Vanguard Group gehalten und 6,1 % von Blackrock.

Mission

Die Mission des Unternehmens lautet: „Warum auf die Zukunft warten, wenn man sie jetzt schaffen kann“

Branchenanalyse

Honeywell ist ein Industriekonzern der großen Einfluss auf die globale Weltwirtschaft hat. Das Unternehmen setzt grade unter dem aktiven CEO stark auf neue Innovationen um die Marktmacht weiter auszubauen. Grade durch die größe des Unternehmen ist es somit schwer, dass andere Unternehmen Honeywell komplett die Geschäftszweige streitig machen. Grade weil das Unternehmen so breit aufgestellt ist. Dementsprechend ist es aber auch so, dass es in jedem Geschäftszweig Konkurrenz gibt. Konkurrenz ist demnach vorhanden. Die Lieferanten haben wenig Macht auf Honeywell. Das Unternehmen selber hat Softwares die gerade schnelle Abläufe garantieren und Abo Modelle. Dennoch sind auch sie von Lieferketten abhängig und können bei globalen Schwierigkeiten aufh in verschiedenen Geschäftszweigen getroffen werden. Käufer haben bei Honeywell wenig Macht, denn ohne die Software, welche Flugabläufe schnell und sicher macht, können beispielsweise Flughäfen und Flugzeuge gar nicht operieren. Somit hat eher Honeywell die Macht gegenüber den Käufern. Honeywell selber ist abhängig von neuen Innovationen, deswegen ist das Unternehmen dauerhaft aktiv und forscht an neuen Softwares oder technischen Fortschritten. Das Risiko durch neue Errungenschaften seine Marktmacht zu verlieren ist zudem auch nicht riesig, denn das Unternehmen kann vielversprechende Firmen bei seiner eigenen Größe einfach aufkaufen.

Durch Corona erlebte die gesamte Branche der Industrie eine kleine Delle, das sollte in Zukunft aber auch bei Honeywell für erstmal stärkeres Wachstum sorgen.

Honeywell ist somit im Bereich der Industrie gut aufgestellt um in den nächsten Jahren weiter zu wachsen und von den Trends der Mobilität und Prozesstechnik sowie progressiven schnellen Abläufen zu profitieren.

Geschäftsmodell

Das Unternehmen ist in vier Segmenten tätig: Luft- und Raumfahrt, Honeywell Building Technologies, Performance Materials and Technology und Safety and Productivity Solutions.

Luft und Raumfahrt

Das Segment Luft- und Raumfahrt liefert Produkte, Software und Dienstleistungen für Flugzeuge, die es an Erstausrüster und andere Kunden in verschiedenen Endmärkten verkauft. Das Ziel des Unternehmens lautet hier effizientere Tanks für die Flugzeuge zu schaffen. Zudem soll es mehr sichere und pünktliche Direktflüge geben. Die Lüfte und Flughäfen sollen zudem sicherer sein.

Building Technologies

Dieses Segment bietet Produkte, Software, Lösungen und Technologien an, mit denen Gebäudeeigentümer und -nutzer sicherstellen können, dass energieeffizient, nachhaltig und produktiv sind h (hier fehlt eine Zeile aus getwin)

Durch die Automatisierung von Indoor.Komfort soll die Energieeffizienz voran getrieben werden

Performance Materials and Technology

Hier befasst sich Honeywell mit der Entwicklung und Herstellung von Hochleistungschemikalien und -materialien, Prozesstechnologien und Automatisierungslösungen.

Sicherheits- und Produktivitätslösungen

Zuletzt bietet das Unternehmen Produkte und Software an, die die Produktivität, die Sicherheit am Arbeitsplatz und die Anlagenleistungen der Kunden verbessern. Jährlich werden über eine halbe Milliarde Menschen durch die Lösungen von Honeywell geschützt. Dies geschieht beispielsweise durch eine Sprachsoftware, barcode scannern, mobilen Computern und Sicherheitsequipment.