Skip to content
Aktie Analyse

Intercontinental Exchange Aktie Analyse

WKN
A1W5H0
Symbol
ICE
Sektor
Finanzen
Investor Relations
Investor Relations

Intercontinental Exchange (ICE) ist ein amerikanisches Unternehmen, das globale Finanzbörsen und Clearinghäuser betreibt und Hypothekentechnologie, Daten und Notierungsdienste anbietet und sich auf den elektronischen Handel von Futures sowie auf Over-the-Counter-Märkte (OTC) spezialisiert hat. Die unterschiedlichen Märkte des Unternehmens bieten Handel auf Rohöl und raffiniertes Öl, Erdgas, Strom und Emissionen, Kohle, Eisenerz, Agrarrohstoffe sowie Kreditderivate. ICE betreibt mehrere zentrale Terminbörsen in Nordamerika und Europa. Dazu zählt beispielsweise die Londoner ICE Futures, die mit Optionen und Futures auf Erdöl- und Erdgas handelt. Die elektronische Handelsplattform von ICE zählt aufgrund innovativer Technologien zu den weltweit flexibelsten und effizientesten Derivat-Handelsplattformen und bedient Kunden in über 70 Ländern. In weniger als drei Sekunden führt die Plattform den Futures-Handel durch und sorgt als führende OTC-Energie-Handelsform für mehr Transparenz und Liquidität zuvor fragmentierter Märkte.

ICE hat seinen Sitz in Atlanta und verfügt über Niederlassungen in New York, London, Chicago, Bedford, Houston, Winnipeg, Amsterdam, Calgary, Washington, D.C., San Francisco, Tel Aviv, Rom, Hyderabad, Singapur und Melbourne.

Geschichte

2000: Gründung. Im Mai 2000 wurde ICE von Jeffrey Sprecher gegründet und von Goldman Sachs, Morgan Stanley, BP, Total, Shell, Deutsche Bank und Société Générale unterstützt. Sprecher war ein Kraftwerksentwickler, der die Notwendigkeit eines nahtlosen Marktes für Erdgas zur Befeuerung von Kraftwerken erkannte.

2001: Übernahme der International Petroleum Exchange. Im Juni 2001 weitete ICE sein Geschäft auf den Handel mit Futures aus, indem es die in London ansässige International Petroleum Exchange (IPE), jetzt ICE Futures Europe, erwarb, die Europas führende Energie-Futures-Börse betrieb. Seit 2003 arbeitet ICE mit der Chicago Climate Exchange (CCX) zusammen, um seine elektronischen Marktplätze zu hosten. Im April 2005 wurde das gesamte ICE-Portfolio von Energie-Futures vollständig elektronisch und ICE schloss den hochkarätigen und historischen Handelsraum der International Petroleum Exchange.

2005: Börsengang. ICE wurde am 16. November 2005 ein börsennotiertes Unternehmen und unter dem Ticker „ICE“ gehandelt. Am 30. Juni 2006 wurde ICE in den Russell 1000 Index aufgenommen.

2007: Übernahme der Winnipeg Commodity Exchange. Im Jahr 2007 kaufte ICE die in Privatbesitz befindliche 120 Jahre alte Winnipeg Commodity Exchange, die für ihren Terminkontrakt auf Raps bekannt ist.

2010: Übernahme der Climate Exchange. Im April 2010 erwarb ICE die Climate Exchange und die European Climate Exchange (ECX) als Teil seines Kaufs. Börsengehandelte Emissionsprodukte wurden erstmals von der 2005 gegründeten European Climate Exchange (ECX) angeboten, indem Produkte auf der Handelsplattform von ICE Futures Europe gelistet wurden. ICE Futures Europe ist der führende Markt für Kohlendioxid (CO2)-Emissionen.

2011-2014: Kauf der NYSE Euronext. Bereits im Februar 2011 kamen im Zuge einer angekündigten Fusion der NYSE Euronext mit der Deutschen Börse Spekulationen auf, dass ICE und Nasdaq ein eigenes Gegenangebot für die NYSE Euronext abgeben könnten. Dies geschah auch aber im Mai 2011 zogen die Nasdaq und ICE ihr Angebot zurück. Die Europäische Kommission blockierte die Deutsche Fusion mit dem Hinweis, dass das fusionierte Unternehmen eine Beinahe-Monopolstellung hätte. Im Dezember 2012 kündigte ICE an, NYSE Euronext (diesmal ohne die Beteiligung von Nasdaq) zu kaufen. Die Vorstände von ICE und NYSE Euronext genehmigten die Übernahme, die 2013 stattfand. 2014 gliederte ICE Euronext aus, behielt NYSE und die London International Financial Futures and Options Exchange und benannte es in ICE Futures Europe um.

2014-2018: Wachstum durch Übernahmen. Im September 2014 gab ICE bekannt, dass es der Übernahme von SuperDerivatives zugestimmt hat, einem Anbieter von Risikomanagementanalysen, Finanzmarktdaten und Bewertungsdiensten. Im Oktober 2015 übernahm Ice die Interactive Data Corporation (IDC), einem Anbieter von Finanzmarktdaten, Analysen und damit verbundenen Handelslösungen. Im Dezember 2015 erwarb ICE Trayport für von der GFI Group. Trayport bietet eine Handelstechnologieplattform, die Brokern, Börsen, Clearinghäusern und Handelsteilnehmern dient, hauptsächlich in den europäischen Versorgungsmärkten. Ungefähr 70 % bis 80 % der europäischen Versorgungsgeschäfte laufen über seine Plattform. Im Oktober 2016 wurde ICE zum Verkauf von Trayport verpflichtet. Im März 2016 stimmte ICE der Übernahme von Standard & Poor's Securities Evaluations (SPSE) und Credit Market Analysis (CMA) zu, zwei Vermögenswerten der Geschäftseinheit S&P Global Market Intelligence von McGraw Hill Financial. Im Februar 2017 kaufte ICE das Unternehmen TMX Atrium, einem Extranet- und Mobilfunkdienstleistungsunternehmen der TMX Group, getroffen hat. Im gleichen Jahr erwarb ICE die Indexplattform BofA Merrill Lynch Global Research (BofAML). Die BofAML-Indizes sind die am zweithäufigsten verwendeten Rentenindizes nach verwaltetem Vermögen weltweit. Ebenfalls im Jahr 2017 übenahme ICE Virtu BondPoint, eine integrierte, automatisierte Plattform, die zusätzliche Ausführungsdienste für festverzinsliche Wertpapiere und eines der breitesten Sortimente an festverzinslichen Instrumenten bietet. Im April 2018 gab ICE den Abschluss einer Vereinbarung zur Übernahme der Chicago Stock Exchange (CHX) bekannt, einer Full-Service-Börse, einschließlich Handels-, Daten- und Unternehmensnotierungsdiensten. Später im Jahr 2018 kaufte ICE die TMC Bonds. TMC Bonds wurde im Jahr 2000 gegründet und ist ein Marktplatz für festverzinsliche Wertpapiere, der den anonymen Handel in verschiedenen Anlageklassen unterstützt, darunter Kommunen, Unternehmen, Staatsanleihen, Agenturen und Einlagenzertifikate.

2020: Übernahme von Ellie Mae. Im August 2020 gab ICE bekannt, dass es eine endgültige Vereinbarung zur Übernahme von Ellie Mae, einem Cloud-basierten Plattformanbieter für die Hypothekenfinanzierungsbranche, getroffen hat.

2021: Kauf von risQ. Am 9. Dezember 2021 erwarb ICE risQ, ein Start-up-Unternehmen für Geodaten- und Klimadatenmodellierung.

2022: Akquisition von Black Knight. Im Mai 2022 gab ICE bekannt, Black Knight zu übernehmen. Black Knight ist ein Software-, Daten- und Analyseunternehmen, das das Wohnungsfinanzierungskontinuum bedient.

Mission

ICE hat es sich zur Mission gemacht die Energiemärkte digitalisieren und für mehr Preistransparenz sorgen.

Der Fokus von ICE liegt auf dem Management von Risiken und Chancen für deren Stakeholder und der Bereitstellung von Daten und Tools für die Kunden, damit diese ihre ESG-Ziele erreichen. ICE möchte den Kunden einen transparenten Zugang zu globalen Märkten zu bieten und dabei helfen, das Preis- und Kontrahentenrisiko zu steuern.

Management

Jeffrey Sprecher ist Gründer, Vorsitzender und CEO von Intercontinental Exchange. Er hält etwa 1 % aller Aktien.

Sprecher erhielt 1978 einen Bachelor-Abschluss in Chemieingenieurwesen von der University of Wisconsin-Madison und 1984 einen Master of Business Administration von der Pepperdine University.

Branche

ICE ist dem Finanzsektor, genauer gesagt den Investment Services / Börsenbetreiber zuzuordnen. Konkurrenten sind beispielsweise die Deutsche Börse oder Nasdaq.

Börsenplatzbetreiber profitieren vor allem von volatilen Marktphasen. Dabei verdient man sowohl am Wertpapierhandel – bei steigenden und fallenden Kursen – als auch bei Absicherungsgeschäften an der Terminbörse. Beispielsweise waren die Handelsvolumen in der Zeit nach dem Corona-Crash so hoch, wie seit 10 Jahren nicht mehr.

Der Markt für Börsenplatzbetreiber unterliegt sehr hohen Eintrittsbarrieren. Der Sektor ist stark reguliert und die vorhandenen Player, die das Vertrauen der Kunden genießen, lassen wenig Raum für neue Marktteilnehmer.

Geschäftsmodell

ICE hat drei Geschäftsbereiche, die im Jahr 2021 zusammen einen Umsatz von 9,17 Milliarden US-Dollar erzielt haben.

Das größte Segment, Exchanges, erwirtschaftet etwa 64 % des gesamten Umsatzes. Dieses Segment umfasst die regulierten Marktplätze für die Notierung, den Handel und das Clearing einer breiten Palette von Derivatekontrakten und Finanzwertpapieren.

Das Segment Fixed Income and Data Services trägt rund 21 % zum Gesamtumsatz bei. Das Segment Fixed Income and Data Services bietet Preise für festverzinsliche Wertpapiere, Referenzdaten, Indizes, Analyse- und Ausführungsdienste sowie globale Credit Default Swaps, sowie Clearing- und Multi-Asset-Class-Datenbereitstellungslösungen an.

Das dritte Segment ist Mortgage Technology, welches rund 15 % aller Umsätze generiert. Im Segment Mortgage Technology stellt ICE eine End-to-End-Technologieplattform bereit, die Kunden umfassende, digitale Workflow-Tools bietet, die darauf abzielen, die auf dem US-amerikanischen Wohnungsbauhypothekenmarkt bestehenden Ineffizienzen von der Beantragung bis zum Abschluss und dem Sekundärmarkt zu beheben.

Kennzahlen

IDEX erreicht im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) 9 von 10 Punkten. Punktabzug gibt es für die hohe Bewertung. Das tatsächliche und das prognostizierte Umsatz- und Gewinnwachstum liegt deutlich über dem Schwellenwert von 5 %.