Skip to content
Aktie Analyse

International Flavors Fragrances Aktie Analyse

WKN
853881
Symbol
IFF
Sektor
Grundstoffe
Investor Relations
Investor Relations

International Flavors & Fragrances (kurz: IFF) ist einer der weltweit führenden Hersteller von Geschmacks- und Geruchsstoffen. Das Unternehmen kreiert und produziert Duftstoffe, die in vielen Konsumgütern zum Einsatz kommen. Zu den Abnehmern zählen Hersteller von Parfums, Kosmetik, Haarpflegemitteln, Deodorants, Seifen, Kerzen, Reinigungsmitteln und Lufterfrischern. Die Geschmacksstoffe werden an die Produzenten von Nahrungsmitteln oder Getränken vertrieben. Diese nutzen sie dann für Softdrinks, alkoholische Getränke, Süßigkeiten, Backwaren, Desserts, Fertig- und Diätgerichte, Milchprodukte, Getränkepulver, Snacks, aber auch für medizinische Produkte.

Neben seinem Hauptsitz in New York besitzt IFF über 60 Fabrikationsstätten sowie Verteilerzentren und Vertriebsbüros in mehr als 30 Ländern rund um den Globus. In Deutschland ist IFF an mehreren Standorten tätig, so u. a. in Oberhausen und in Hamburg.

Geschichte

1833: Gründung von Stafford Allen & Sons. Im Jahr 1833 gründeten Stafford Allen, ein Müller, und Charles May, ein Drogist und Kräuterzüchter, Stafford Allen & Sons. Sie konzentrierten sich auf die Produktion von ätherischen Ölen, insbesondere Sandelholzöl und Nelkenöl. In den 1870er Jahren hat sich das Unternehmen nach Afrika verzweigt, wo es Mandelöl, Karmin-, Pfirsich- und Aprikosenkerne bezieht.

1851: Gründung von W. J. Bush & Co. William John Bush erwarb eine kleine Fabrik in London, wo er mit der Dampfdestillation von Kräutern, Gewürzen und Hölzern und der Zubereitung von Tinkturen und Essenzen begann.

1869: Gründung von A. Boake Roberts. Boake und Roberts gründeten ihr Unternehmen zur Herstellung von Brauchemikalien (ursprünglich Kalkbisulfit als Konservierungsmittel). Arthur Boake entwickelt ein Produkt zur Klärung von Wein, dass er erfolgreich in Frankreich, Italien, der Schweiz, Spanien, Portugal und Ungarn verkauft.

1890er Jahre: Fusion zu Bush Boake Allen. Stafford Allen & Sons, W.J. Bush & Co. und A. Boake Roberts fusionierten zu Bush Boake Allen, das im Jahr 2000 von IFF übernommen wurde.

1884: Gründung von Ottens Flavors. Henry Ottens gründete Ottens Flavors. In den nächsten 136 Jahren wuchs das Unternehmen mit einem guten Ruf für hervorragenden Kundenservice und schnelle Markteinführung, bewährte Aromeninnovationen und hochwertige Produkte.

1889: Gründung von Polak und Schwarz. Die Holländer Joseph Polak & Leopold Schwarz gründeten ihr Unternehmen zur Verarbeitung konzentrierter Fruchtsäfte.

1929: van Ameringen-Haebler-Fusion. van Ameringen ging eine Partnerschaft mit einem Kollegen Dr. William T. Haebler ein, und nach dem Erwerb einer Fabrik für aromatische Chemie in Elizabeth, New Jersey, wird van Ameringen-Haebler gegründet. Rund 90 % des Volumens von van Ameringen-Haebler entfiel auf Düfte.

1958: Zusammenschluss zu International Flavors & Fragrances. Ein Zusammenschluss der weltweiten Aktivitäten von Polak & Schwarz und van Ameringen-Haebler trug den Namen International Flavors & Fragrances.

1964: Börsengang. International Flavors & Fragrances wird an der New Yorker Börse mit dem Ticker „IFF“ gelistet.

1974: Herstellung von synthetischem Ambra. IFF stellte erstmals synthetische Ambra her, ein Ersatz für das von Walen produzierte Produkt. Dieser neue Inhaltsstoff war eine erschwingliche und nachhaltige Alternative zum natürlichen Produkt, welches seit der Antike für die Parfumherstellung genutzt wurde.

1987: Entwicklung von Mood Mapping. IFF entwickelte sogenannte Mood Mapping-Techniken zur Identifizierung individueller Duftkombinationen, die bestimmte menschliche Emotionen beeinflussen.

1992: Entdeckung der Emotion of Flowers. IFF-Forscher fanden heraus, dass zwei verschiedene Blumen, die nebeneinander wachsen, einen völlig neuen Duft produzieren, nicht nur eine Kombination aus beiden, ein Phänomen namens Emotion of Flowers.

1994: Entwicklung der Living Flavor-Technologie. IFF brachte die Living Flavor-Technologie auf den Markt, die das Aroma und den Geschmack von Obst, Gemüse und Gewürzen einfängt, ohne die Pflanzen zu zerstören oder aus ihrer natürlichen Umgebung zu entfernen.

2000: Übernahme von Bush Boake Allen. Mit der Übernahme von Bush Boake Allen wird IFF zum weltweit größten Hersteller von Düften und Aromen.

2005-2013: Expansion. IFF eröffnete Niederlassungen in Paris, Singapur, Mumbai, Shanghai, Sao Paulo, Dubai, Delhi, Guangzhou.

2015: Übernahme von Ottens Flavors. IFF übernahem Otten Flavors, um die Aktivitäten in Nordamerika zu verstärken.

2019-2021: Fusion mit der Ernährungssparte von Dupont. 2019 wurden Fusionspläne von IFF mit der Ernährungssparte des Chemiekonzerns Dupont bekannt. Am 1. Februar 2021 wurde die Übernahme dann offiziell vollendet.

Heute: Weltweiter Erfolg. IFF ist der drittgrößte Hersteller von Aromen und Düften und beschäftigt weltweit über 24.000 Mitarbeiter, davon mehr als 5.300 in den USA. Das Unternehmen ist in 34 Ländern der Erde mit insgesamt 210 Produktionsstätten, Kreativzentren und Labors aktiv. Die Produkte von IFF sind Grundlage für den Parfümbereich vieler bekannter Marken wie Emporio Armani, Hugo Boss, Donna Karan, Calvin Klein, Estée Lauder, Ralph Lauren und Yves Saint Laurent.

Mission

Die Mission von IFF ist es, Wissenschaft und Kreativität zusammen zu bringen, um Lebensmittel, Getränke, Gesundheit, Biowissenschaften und sensorische Erfahrungen zu schaffen, die die Welt braucht.

IFF möchte sensorische Erlebnisse schaffen, welche die Erwartungen der Verbraucher auf der ganzen Welt begeistern und übertreffen. Dafür möchte eine entscheidende Rolle in den globalen Lebensmittel-, Getränke-, Schönheits-, Haushalts- und Körperpflege- sowie pharmazeutischen Lieferketten spielen.

Management

Frank Clyburn ist seit Februar 2022 Geschäftsführer von IFF.

Zuvor war er als Executive Vice President und President of Human Health bei Merck & Co. tätig. Während seiner Amtszeit war er auch verantwortlich für den Aufbau eines der weltweit führenden Onkologie-Unternehmen, das das größte Unternehmen innerhalb von Merck ist und die Krebsbehandlung weltweit verändert hat.

Bevor er zu Merck kam, war Herr Clyburn Vice President der Geschäftsbereiche Onkologie und Innere Medizin bei Sanofi Aventis und bekleidete eine Vielzahl von Führungspositionen im Unternehmen.

Clyburn erhielt seinen Master of Business Administration-Abschluss von der Arizona State University und seinen Bachelor of Arts-Abschluss vom Franklin & Marshall College.

Branche

IFF ist als Chemiekonzern dem Sektor der Grundstoffe zuzuordnen.

IFF ist ein Hersteller von Duft- und Geschmacksstoffen. Geschmacksstoffe ändern oder ergänzen den Geschmack eines Produkts und Duftstoffe ändern den Geruch eines Produkts. Diese Stoffe werden in Konsumprodukten wie Lebensmitteln, Getränken oder auch Kosmetik verwendet. Sie dienen dazu, dem Produkt Eigenschaften zu geben, die es auf Basis der Inhaltsstoffe nicht hätte. Der Markt für Duft- und Geschmacksstoffe wächst mit rund 5% pro Jahr. Das ist ein stabiles und langfristiges Wachstum. Der wichtigste Markt für Duft- und Geschmacksstoffe ist Asien.

Es gibt zwei Arten, wie man Duft- und Geschmacksstoffe einsetzen kann: Bei Parfums entscheidet der Duft fast 80% der Kaufentscheidung. Weil Aromen so viel Einfluss auf die Kaufentscheidung des Kunden haben, sind sie die wichtigste Zutat. Für den Konsumgüterhersteller ist das richtige Aroma die größte Entscheidung an einem Produkt. Alles steht und fällt mit dem passenden Aroma.

Aromen sind eine der günstigsten Zutaten. Sie machen nur einen minimalen Teil der Produktkosten aus. Bei Lebensmitteln beträgt der Anteil an den Kosten zwischen 0,5 bis 2 % und bei Parfüms 4 bis 6 %. Für weniger als 5 % der Produktionskosten kann man die besten Parfüms und Lebensmittel produzieren. Bei so geringen Kosten lohnt es sich langfristig auf die besten Aromen zu setzen, egal wie viel sie kosten.

Gleichzeitig reichen weniger als 5 % der Produktkosten für einen Aromahersteller vollkommen aus, um so profitabel wie der Konsumgüterhersteller (15 % operative Marge) zu sein. Ein Liter Aroma kostet mehrere hundert bis tausend Euro. Aromen sind allerdings so intensiv, dass man nur sehr wenige Mikroliter pro Produkt braucht. Deshalb lohnt es sich sowohl für den Konsumgüterhersteller als auch den Aromahersteller.

Die Zukunftstrends der Aroma-Branche sind Kosmetik und vegane Ernährung mit 5 und 15 % Wachstum. Kosmetik ist ein Wachstumsmarkt innerhalb der Hygiene- und Körperpflegebranche.

Geschäftsmodell

Im Geschäftsjahr 2021 erwirtschaftete IFF einen Umsatz von 11,6 Millionen US-Dollar. Der Umsatz verteilt sich auf vier Segmente.

Das Segment Nourish (Aromen, Ernährung) erwirtschaftet etwa 53 % des Gesamtumsatzes. Hier geht beispielsweise um Zusätze zur Zuckerreduzierung und Geschmacksmodulation in Getränken und anderen Lebensmitteln.

Das Segment Health & Biosciences trägt rund 20 % zum Umsatz bei. Health & Biosciences umfasst Zusätze für Körperpflegeprodukte, Kulturen & Lebensmittelenzyme, Tierernährung und mikrobielle Zusätze.

Das Segment Scent (Duftstoffe) generiert ebenfalls etwa 20 % des Gesamtumsatzes. Parfüm ist eines der persönlichsten Produkte auf dem Markt. Mit über 400 natürlichen Inhaltsstoffen aus mehr als 120 Pflanzenarten verfügt IFF über eine der renommiertesten Sammlungen natürlicher Duftrohstoffe der Welt.

Das Segment Pharma Solutions hat mit rund 7 % den geringsten Anteil am Umsatz. Zum Pharma Solutions Portfolio gehören Polymere für Formulierungen mit verlängerter Freisetzung und sofortiger Freisetzung, wasserlösliche Hydroxypropylmethylcellulose-Polymere, mikrokristalline Cellulose (MCC)-Bindemittel oder aus Algen gewonnene Hilfsstoffe.

Kennzahlen

IFF erreicht im AlleAktien Qualitätsscore (AAQS) 4 von 10 Punkten. Punktabzug gibt es vor allem für das schwache Gewinnwachstum der letzten Jahre und den Ausblick. Außerdem hat die Übernahme der Ernährungssparte des Chemiekonzerns Dupont die Verschuldung in eine ungesunde Höhe getrieben.